Von Krakau nach Lemberg: Kulturreise durchs ehemalige Galizien

  • Termin: 09.10.2021
  • Dauer: 10 Tage
  • Anzahl Teilnehmer: Min. 15, Max. 18
Hier buchen »

Höhepunkte der Reise

  • Krakau und Lemberg intensiv erleben
  • Galizische Kunst- und Kulturgeschichte
  • Begegnungen mit verschiedenen Religionen und Kulturen

Karte / Umgebung:

Reiseübersicht

Galizien, 1918 von der Landkarte verschwunden, erstreckte sich zwischen Krakow/Krakau und Lviv/Lemberg. Doch Galizien lebt in den prächtigen Gebäuden aus der Zeit der k. u. k. Monarchie wie auch in der kollektiven Erinnerung fort, vor allem dank der Literatur. Leopold von Sacher-Masoch, Joseph Roth, Manes Sperber Bruno Schulz und Julian Stryjkowski, Ivan Franko und viele andere haben Galizien in ihren Romanen und Texten ein Denkmal gesetzt. Die Region beeindruckt durch ihre kulturelle Lebendigkeit, die zahllose Künstler und Intellektuelle befruchtete. Die historische Landschaft des österreichischen Galizien befindet sich heute in Polen und in der Ukraine. Auf dieser Reise entdecken Sie das altehrwürdige, quirlige Krakau und einzigartige Kleinstädte. Sie begegnen dem ehemaligen jüdischen Schtetl, besuchen Adelsresidenzen von ungeahnter Pracht und erliegen dem Charme Lembergs, dessen westeuropäische und byzantinische Einflüsse, umgeben von einem wienerisch anmutenden Flair, eine ganz besondere Atmosphäre kreieren. Einblicke in die Geschichte und das heutige Leben Polens und der Ukraine erwarten Sie auf dieser spannenden Reise.

Reiseleiter: Janusz Tycner

Ich habe Geschichte, politische Wissenschaften und Journalistik in Moskau und Warschau studiert. Bis 1995 habe ich an polnischen Zeitungen gearbeitet. Ab dann bin ich bis heute freier Journalist und Übersetzer in Warschau.

Einige Jahre lang habe ich für schweizer Zeitungen aus Polen, dem Baltikum, Weißrussland und der Ukraine berichtet. 1988 und 1995 arbeitete ich, auf Einladung von Marion Gräfin Dönhoff, immer wieder als Gastredakteur bei der ZEIT in Hamburg. Ich habe ihre Biografie „Ein widerständiges Leben“ von Alice Schwarzer ins Polnische übersetzt. Es ist eines von insgesamt zehn Büchern deutscher Autoren, die ich den polnischen Lesern so zugänglich machen konnte.

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise nach Krakau

Individuelle Anreise nach Krakau, wo Sie Ihr Reisebegleiter Janusz Tycner empfängt. Krakau war jahrhundertelang Hauptstadt und Sitz der polnischen Könige. Beim Abendessen stellt Ihr Reiseleiter das Programm vor.

Sie lernen das polnische Krakau kennen: den Wawel-Hügel, Krönungsort und Grablage der polnischen Könige, die Jagiellonen-Universität und die Marienkirche mit dem berühmten Veit-Stoβ-Altar. Nach einem frühen Abendessen erleben Sie je nach Spielplan ein Konzert oder eine Opernaufführung.

Vormittags unternehmen Sie einen Abstecher in die Trabantenstadt Nowa Huta, gegründet 1949 als Arbeiterstadtteil im Osten Krakau. Ganz im Gegensatz zum historisch denkwürdigen Krakau folgte die Planstadt einer sozialistischen Ideologie; der Grundriss folgt dem absolutistischen Gänsefußmuster und die Gebäude wurden im Stil des sozialistischen Klassizismus errichtet. Am frühen Nachmittag geht es in den Stadtteil Kazimierz, das lebendige ehemalige jüdische Viertel mit einigen interessanten Sehenswürdigkeiten: die Alte Synagogedie Hohe Syngoge und die Kupa-Synagoge, die alte Talmud-Schule, das Rathaus du das Jüdische Galizien-Museum. Sie verbringen den Abend in einem jüdischen Restaurant bei schöner Klezmermusik.

Sie können heute zum ehemaligen Konzentrationslager Auschwitz fahren (fakultativ). Es gibt eine geführte Besichtigung des ehemaligen Stammlagers und des Vernichtungslagers Birkenau. Teilnehmer, die nicht mitfahren möchten, genießen den Tag in Krakau.

Fahrt nach Tarnow. Bei einem geführten Rundgang begegnen Sie dem ehemaligen jüdischen Schtetl, eine ländliche Stadt mit hohem jüdischem Bevölkerungsanteil und stark geprägt von der jüdischen Kultur und der Jiddischen Sprache. In den meisten Schtetln herrsche große Armut. Anschließend fahren Sie weiter nach Lancut und besichtigen einer der prächtigsten Adelsresidenzen Galiziens, das Schloss der Familie Potocki aus dem 17. Jahrhundert mit seiner üppigen Ausstattung und dem schönen Park mit dem historischen Orchideenhaus. Abendessen und Übernachtung in Lancut.

Abfahrt nach Sanok. Das schöne galizische Städtchen beherbergt ein Museum mit einer der größten Ikonensammlungen Polens. Etwa 700 Exponate vermitteln einen wunderbaren Überblick über die sakrale orthodoxe Kunst aus dem Karpatenvorland. Weiterfahrt nach Przemysl, dass zu den schönsten polnischen Städten gehört. Die Stadt am Fuß der Karpaten schaut auf eine bewegte tausendjährige Geschichte zurück. Auf einer geführten Rundfahrt lernen wir den wunderbaren alten Marktplatz, die verschiedenen Kirchen und den Burgplatz kennen. Festung und Stadt Przemysl waren im Ersten Weltkrieg Mittelpunkt gigantischer Kampfhandlungen, die das Ende des österreichischen Galiziens einläuteten. Weiterfahrt nach Kasiczyn. Hier besichtigen wir das riesige Wehrschloss Kasiczyn, eine einst einmalige Perle der Renaissance-Architektur in Polen.

Nach dem Frühstück ist die Grenze zur Ukraine schnell erreicht und bald tauchen die Türme Lembergs auf, das heutige Lwiw. Die Hauptstadt des ehemaligen Galiziens ist eine Perle der städtebaulichen Kultur. Viele Theater, Museen, Kirchen und Synagogen spiegeln die immense historische Bedeutung Lembergs wieder. Dennoch ist Lemberg überschaubar und gemütlich. Lemberg ist seit sehr langer Zeit vom Zusammenleben mehrerer Völker geprägt. Bis ins 20. Jahrhundert gab es neben einer polnischen Bevölkerungsmehrheit einen großen Anteil jüdischer und anderer Minderheiten ukrainischer, deutscher oder armenischer Bevölkerung. Heute leben in der Stadt fast ausschließlich Ukrainer, aber auch Russen, Weißrussen und Polen. Die Altstadt ist von Renaissance, Barock, Klassizismus und Jugendstil geprägt und mutet fast südländisch an. Geführte Rundfahrt und Rundgang durch die Altstadt, wo direkt vor dem Rathaus der Verlauf der Via Regia über den Marktplatz führt. Weiter zur Armenischen Kathedrale, St.-Georgs- Kathedrale, dem Bahnhof und zum beeindruckenden Opernhaus. Das historische Zentrum Lembergs wurde 1998 in die Liste des Weltkulturerbes der Unesco aufgenommen. Unterbringung und Abendessen im Hotel.

Heute haben Sie Zeit zur freien Verfügung, um Lemberg mit seinen Museen, Parks und Einkaufsmöglichkeiten auf eigene Faust zu erkunden. Dabei können wir das moderne Leben auf der Straße »Prospekt der Freiheit« genießen oder durch die kleinen Geschäfte bummeln. Am Abend besuchen Sie die Oper, wenn es der Spielplan erlaubt, und haben ein spätes Abendessen im Hotel.

Freuen Sie sich auf eine geführte Rundreise durch die Umgebung von Lemberg. Sie fahren nach Brody, in die Geburtstadt von Joseph Roth, die Sie auf den Spuren des Schriftstellers besichtigen. Anschließend geht es in die einst prächtige Residenzstadt Schowkwa/Zolkiew, die seiner Zeit als die Stadt des Handwerks und des Kunstgewerbes gerühmt wurde. Zu bewundern sind der große Marktplatz mit breiten Arkadengängen, das Renaissance-Schloss, die Mauern der imposanten Synagoge. Rückfahrt nach Lemberg und Abendessen im Hotel.

Nach dem Frühstück individuelle Heimreise.

  • Wird die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, kann der Veranstalter bis 28 Tage vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten.
  • Wir bitten zu beachten, dass im Rahmen der inkludierten Mahlzeiten während der Reise die Getränke in Eigenleistung auszuwählen und zu bezahlen sind (wenn nicht anders ausgeschrieben). In diesem Zusammenhang auch ein Hinweis zu den Trinkgeldern: Trinkgelder für Fahrer, lokale Führer und Hotel- bzw. Restaurantpersonal sollen in jedem Fall ein Ausdruck der Zufriedenheit sein und werden von den Empfängern als persönliche Anerkennung für die erbrachte Leistung gewertet. Bitte berücksichtigen Sie dies für Ihre Reisekasse.
  • Eine Kreditkartenzahlung ist möglich. Weitere Informationen erhalten Sie von unserem ZEIT REISEN Kundenservice.
  • Jetzt das Klima schützen! Den CO₂-Ausstoß für sämtliche Fahrten mit Bahn, Bus, Flugzeug und Schiff sowie das Landprogramm kompensieren wir für Sie!
  • Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie gern telefonisch bei uns.

Änderungen vorbehalten.

Informationen zum Reiseziel

Über die nachstehende Verlinkung finden Sie nützliche Informationen und Hinweise zu Ihrem Reiseziel. Im Mittelpunkt stehen die Themen Reisewarnung, Pass- und Visabestimmung, Geld, Kontaktadressen, Kommunikation und Klima.

Termine & Preise

Für die Buchung dieser Reise erhalten Sie pro gebuchter Person 21 Bonuspunkte. »
Für eine detaillierte Darstellung aller Daten & Orte der einzelnen Termine bitte klicken.

BeginnEndeAnzahl TeilnehmerPreisEZ-ZuschlagHotel
09.10.2021
18.10.2021
Min 15, Max 182.090 €160 €Hotel Ascot 
Reiseorte Von Krakau nach Lemberg: Kulturreise durchs ehemalige Galizien
1. Tag 09.10.2021Krakau
2. Tag 10.10.2021Krakau
3. Tag 11.10.2021Krakau
4. Tag 12.10.2021Krakau
5. Tag 13.10.2021Lancut
6. Tag 14.10.2021Kasiczyn
7. Tag 15.10.2021Lemberg
8. Tag 16.10.2021Lemberg
9. Tag 17.10.2021Lemberg
10. Tag 18.10.2021Abreise

Änderungen vorbehalten; Preise pro Person

Enthaltene Leistungen

  • Neun Übernachtungen in Drei- und Vier-Sterne-Hotels mit Halbpension
  • Abendessen am Ankunftstag, Frühstück am Abreisetag
  • Alle Stadtbesichtigungen, Führungen und Eintritte laut Reiseprogramm
  • Transfers im klimatisierten Reisebus
  • Ein DuMont-Reiseführer pro Buchung
  • Jetzt das Klima schützen! Den CO₂-Ausstoß für sämtliche Fahrten mit Bahn, Bus, Flugzeug und Schiff sowie das Landprogramm kompensieren wir für Sie!

Nicht enthaltene Leistungen

  • Anreisepaket: Flüge ab allen deutschen Flughäfen via Frankfurt oder München nach Krakau und zurück von Lemberg: zurzeit ca. 300 € p. P.
  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelde
  • Umfassenden Reiseschutz bietet Ihnen gern unser Partner, die HanseMerkur

Hotels

Das 3-Sterne-Hotel Ascot empfängt Sie in idealer City-Lage nur wenige Gehminuten vom Krakauer Hauptmarkt entfernt.

Lage: Krakau
Ausstattung: SAT-TV, Safe, kostenfreies WLAN, Fön
Kategorie: 3 Sterne
Zimmer: 49

Dieses zu einem Hotel umgebaute Schloss im Stil der Renaissance und des Manierismus befindet sich in Krasiczyn und bietet Zimmer mit Sat-TV und kostenfreiem WLAN. Die Zimmer befinden sich in verschiedenen Teilen der Schlossanlage. Alle Zimmer sind beheizt und verfügen über ein eigenes Bad mit Dusche.

Lage: Krasiczyn
Ausstattung: kostenfreie Parkplätze, kostenfreies WLAN, Restaurant, Bar
Kategorie: 3 Sterne
Zimmer: 51

Buchungsanfrage