EU_350_Philo Toskana_01
EU_350_Philo Toskana_03
Philo_Toskana_350_4_Tupungato_Shutterstock
Balkon mit Rosen

Aura und Magie des Schönen

  • Termine: 16.04.2021
  • Dauer: 8 Tage
  • Anzahl Teilnehmer: Min. 14, Max. 20
Hier buchen »

Höhepunkte der Reise

  • Philosophieren im Landschaftsgarten der Toskana
  • Exklusives Wohnen in einem toskanischen Landhaus mit Panoramablick
  • Thematische Ausflüge nach Florenz und Siena
  • Feinste toskanische Küche und herzliche Gastfreundschaft

Karte / Umgebung:

ITA-350_Toskana-Philo_20

Reiseübersicht

Wenn Sie den Garten Eden bislang nur vom Hörensagen kennen, dann sind Sie in der toskanischen Villa il Pozzo an Ihrem Ziel angekommen! Weit streift Ihr Blick über Weinfelder und Olivenhaine hinweg und springt über einzelne Hügelketten in sommerhellen Farben. Welcher Landschaftsgärtner mag hier die Vegetation und die sanften Linien der Topographie komponiert haben? Alles ist Schönheit an diesem paradiesisch stillen, wie aus der Zeit gefallenen Ort. Im bezaubernden Garten der Villa diskutieren Sie unter schattigen Bäumen eine Woche lang über des Menschen Empfänglichkeit für das Schöne. Natur und Kunst – die Toskana hält beides im harmonischen Gleichgewicht. Erleben Sie sinnliche Sinnerfahrungen im Zusammenspiel von Gedanke und Gefühl. Für die Symmetrien des Lebens sorgt auch die legendäre Köchin Susanna Fromm mit toskanischen Gerichten. Entspannung und Erfrischung finden Sie im herrlichen Garten und im Pool.

Reiseleiter: Dr. Peter Vollbrecht

Der Philosoph gründete nach langjähriger Lehrtätigkeit das Philosophische Forum Esslingen und entwickelte das Konzept philosophischer Reisen. »Reisen, das ist Nahrung für die Seele«, meint er, und er bietet dazu das philosophische Ambiente für kommunikative Ereignisse.

Reiseverlauf

1. Tag: Willkommen im Paradies!

Individuelle Anreise zur Villa il Pozzo. Auf der Gartenterrasse mit dem atemraubenden Panoramablick hinüber zu den Geschlechtertürmen der mittelalterlichen Stadt San Gimignano empfängt Sie Peter Vollbrecht gegen 18 Uhr zu einer Begrüßung mit Prosecco oder Orangensaft. Wir machen langsam, es braucht ein wenig Zeit, sich an das Ambiente zu gewöhnen und zur Sprache zu finden. Ihr Seminarleiter führt Sie in einem Überblick durch die philosophische Woche. Bei einem gemeinsamen Abendessen lernen Sie Ihre Mitreisenden näher kennen, vielleicht möchten Sie danach noch ein Glas Wein unterm Sternenhimmel trinken?

Nach einem morgendlichen Bad im Pool und einem ausgedehnten Frühstück, das keine Wünsche offenlässt, beginnen wir philosophisch mit dem Naheliegenden: dem Naturschönen. Wann, so fragen wir, ist der Mensch der Natur zum ersten Mal mit ästhetischem Sinn begegnet? Ein fulminanter Auftakt der Denkwoche erwartet sie mit mehreren Impulsvorträgen, die Ihnen ein großes Panorama des Naturschönen zeichnen und dabei auch die Naturerfahrungen in den außereuropäischen Zivilisationen berührt. Alles drehte sich in jenen frühen Tagen um die Schönheit von Schöpfung und Kosmos, doch in Europa änderte sich das radikal mit dem erwachenden wissenschaftlichen Selbstbewusstsein in der frühen Neuzeit. Nun hieß es: Zivilisation contra Natur! Insbesondere das Hochgebirge galt als lebensfeindlich und infolgedessen als »hässlich«. Die Frühromantik korrigierte dieses Vorurteil und schwärmte von der göttlichen Natur. Gemeinsam vertiefen wir uns literarisch in die Entdeckung von Landschaft, Aura und Atmosphäre, Sie lesen Texte des anglo-amerikanischen »Nature Writing« und der neuesten deutschsprachigen Literatur. Dabei begegnen Sie auch den literarischen Ursprüngen des ökologischen Bewusstseins. Über die Mittagszeit genießen Sie die Stille der Natur im Garten der Villa. Nach dem Abendessen können Sie sich zum Open-Air-Kino im Garten einfinden zu einem Film zum Thema (Die Wand, 2012).

Fotogen präsentiert sich San Gimignano bei einem frühmorgendlichen Ausflug mit leeren Gassen und Plätzen (optional). Wie wäre es mit einem Frühstück auf einer Piazza der mittelalterlichen Stadt mit den berühmten Geschlechtertürmen direkt vor Ihrem Bistrotisch? Philosophisch gehen wir es heute nach einem Bad im Pool etwas später an. Zur Vorbereitung des morgigen ganztäglichen Ausflugs nach Florenz stimmt Sie Peter Vollbrecht im Garten unserer Villa ein auf die Schönheitsvorstellungen der Renaissance. Die Natur wollte man nachahmen, in perfekter Simulation, und doch sollte das Kunstwerk keine bloße Kopie sein, der das Seelische ermangelt. Die Renaissancekünstler verstanden sich als Wissenschaftler und Schöpfer zugleich. Sie lesen und diskutieren zeitgenössische Texte von Leonardo da Vinci, Michelangelo, Petrarca, Leon Battista Alberti und Giorgio Vasari.

Es ist ein Muss jeder Toskana-Reise: Florenz, die Kunsthauptstadt Italiens. Nach dem Frühstück wartet ein eigens gecharterter Bus zum Ausflug in die damalige Welthauptstadt der Kunst. Sie besuchen die berühmten Uffizien, die Galleria dell‘ Accademia und das Skulpturenmuseum Bargello. Bestaunen Sie Michelangelos David im Original, die Plastiken Donatellos und die Bilder Giottos, Leonardos, Botticellis. Es führt Sie kompetent, humorvoll und kenntnisreich Dr. Kohlmann durch die Florentiner Schätze. Nach der Rückkehr ins stille Paradies bleibt Ihnen noch ein wenig Zeit fürs Sonnen- oder Wasserbad. Entspannung pur nach einem anstrengenden Tag, Susanne hat wieder lecker gekocht!

Weshalb berührt uns das Schöne so tief und nachhaltig? Spricht uns vielleicht darin etwas an, das wir nicht in Worte übersetzen können, etwas, das unsere rationalen Horizonte übersteigt? Ist es ein überwältigendes Glücksgefühl, das uns verzaubert und uns für kurze Zeit Andere sein lässt? Wo und wie sind wir, wenn wie Schönheit erleben? Darüber haben die Philosophen seit der Antike nachgedacht. Heute bestaunen Sie deren Antworten, die Ihnen Peter Vollbrecht zusammenstellt aus dem Kanon der philosophischen Weltliteratur. Was wirft in Ihrem Inneren ein lautstarkes Echo: Ist es das Versprechen, das die Schönheit macht auf Ewigkeit und Vollkommenheit? Oder auf eine Fülle sinnlicher Erfahrung, die Ordnung, Symmetrie und Einheit in aller Vielheit erahnen lässt? Oder halten Sie es lieber mit Ihrer eigenen Selbsterfahrung und schätzen den inneren Frieden, den Körper und Geist geschlossen haben? Möglicherweise sind Sie aber auch inspiriert von der ästhetischen Sprache moderner, nicht mehr unbedingt schöner Kunst, die dem Verständnis Rätsel aufgibt. Heute stellen sich viele Fragen, die in entspannten Mittagsstunden verdaut sein wollen am Pool, im Garten oder bei einem kleinen Spaziergang hinüber zum Weiler San Lazarro.

Seit den Tagen der Aufklärung ist die Freiheit ein zentrales Anliegen der Kunst. Ästhetische Erfahrungen verleiten zu einem freieren Umgang mit sich selbst und brechen autoritäre politische Strukturen auf. Doch spätestens seit dem Barock (Caravaggio) ist die Kunstgeschichte auch eine Geschichte der Skandale. Kunst verstört das moralische Empfinden, wenn sie unzensierte Blicke in die Abgründe der Psyche wagt. Der Künstler provoziert als Bohémien, Außenseiter und Décadent das situierte Bürgertum. Das Neue und Provozierende wird zum Signum der Kunst. Dabei machen Künstler vor kalkulierten Tabubrüchen nicht Halt und verletzen religiöse und moralische Gefühle. Die Sensation übernimmt das Kommando und drängt die humanistischen Ansprüche der Kunst zurück. Doch wer spielt hier den Kunstrichter? Wir verschieben die Antwort auf morgen und suchen das unbestreitbar Schöne auf bei einem Besuch der alten Stadt Siena. Die Piazza del Campo dort gilt manchen (und es nicht wenige) als der schönste Platz Europas. Den eindrucksvollsten Fußboden der Welt, so das ästhetische Urteil des Renaissancekünstlers Giorgio Vasari, können Sie im nahegelegenen Dom bestaunen.

Nachdem wir uns tagelang mit der Magie der Schönheit beschäftigt haben, ist es endlich an der Zeit, eine Frage ausführlicher zu erörtern, die Ihnen seit Beginn an auf den Lippen liegen dürfte: Was berechtigt uns, ein Phänomen schön zu nennen? In unseren Fokus geraten der Geschmack, Komposition und Regelhaftigkeit, die ästhetische Wirkung, die Bedeutung für den humanitären Weg des Menschen in der Geschichte, die evolutionsbiologischen Ursprünge des Schönheitsempfindens, die Ansätze der »Neuroästhetik« und, last but not least, die Gemeinde der Kunstkritiker und die Rolle des Kunstmarkts. Das ästhetische Urteil hängt an vielen Fäden, unsicher ist sein Gang in der Welt des Schönen und des Hässlichen. Doch gerade weil es problematisch bleiben muss, öffnet es uns den Weg zu freien Bewegungen. Es lebe die Vieldeutigkeit! Am späteren Nachmittag runden wir unsere philosophische Woche ab mit Überlegungen darüber, welche Bedeutung das ästhetische Bewusstsein für die Ethik haben könnte. Dabei nehmen wir auch die aktuelleren gesellschaftlichen Themen in den Blick. Am Nachmittag fahren wir (optional) ins nahegelegene Certaldo Alto, hier liegen die Gebeine des Giovanni Boccaccio. Die stilleren Gassen der auf einem Hügel gelegenen Altstadt liegen im Windschatten des Tourismus.

Nach einem letzten ausführlichen Frühstück nehmen Sie Abschied und treten Ihre individuelle Abreise an.

Die Villa ist ein atmosphärisch außergewöhnliches Landgut, welches keinen Hotelbetrieb bietet. Sie wohnen in geräumigen Appartements, jeweils in separaten Zimmern mit Privatbad und gemeinsam nutzbaren Räumen. Sie erhalten einmalig Bettwäsche und Handtücher. Möchten Sie noch auf dem herrlichen Landgut bleiben und verlängern? Eine Verlängerung ist im Appartement nur wochenweise möglich. Preis auf Anfrage.

  • Wird die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, kann der Veranstalter bis 28 Tage vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten.
  • Wir bitten zu beachten, dass im Rahmen der inkludierten Mahlzeiten die Getränke in Eigenleistung auszuwählen und zu bezahlen sind (wenn nicht anders ausgeschrieben). In diesem Zusammenhang auch ein Hinweis zu den Trinkgeldern: Trinkgelder für Fahrer, lokale Führer und Hotel- bzw. Restaurantpersonal oder Ihre Reiseleiter und sollen in jedem Fall ein Ausdruck der Zufriedenheit sein und werden von den Empfängern als persönliche Anerkennung für die erbrachte Leistung gewertet. Bitte berücksichtigen Sie dies für Ihre Reisekasse.
  • Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie gern telefonisch bei uns.
  • Eine Kreditkartenzahlung per VISA oder Mastercard ist möglich. Weitere Informationen erhalten Sie von unserem ZEIT REISEN Kundenservice.
  • Jetzt das Klima schützen! Den CO₂-Ausstoß für sämtliche Fahrten mit Bahn, Bus, Flugzeug und Schiff sowie das Landprogramm kompensiert ZEIT REISEN für Sie!

Änderungen vorbehalten.

Informationen zum Reiseziel

Über die nachstehende Verlinkung finden Sie nützliche Informationen und Hinweise zu Ihrem Reiseziel. Im Mittelpunkt stehen die Themen Reisewarnung, Pass- und Visabestimmung, Geld, Kontaktadressen, Kommunikation und Klima.

Termine & Preise

Für die Buchung dieser Reise erhalten Sie pro gebuchter Person 23 Bonuspunkte. »
Für eine detaillierte Darstellung aller Daten & Orte der einzelnen Termine bitte klicken.

BeginnEndeAnzahl TeilnehmerPreisEZ-ZuschlagHotel
16.04.2021
23.04.2021
Min 14, Max 182.390 €100 €Villa Il Pozzo 
Reiseorte Aura und Magie des Schönen
1. Tag 16.04.2021Certaldo
2. Tag 17.04.2021Certaldo
3. Tag 18.04.2021Certaldo
4. Tag 19.04.2021Certaldo
5. Tag 20.04.2021Certaldo
6. Tag 21.04.2021Certaldo
7. Tag 22.04.2021Certaldo

Änderungen vorbehalten; Preise pro Person

Enthaltene Leistungen

  • Sieben Übernachtungen in Appartements inklusive Frühstück, warmen Mittagsimbiss und Drei-Gänge-Abendessen mit Weinbegleitung sowie Lunchpaket an den Ausflugstagen
  • Philosophisches Seminar mit Peter Vollbrecht, Seminarskript (ca. 150 Seiten)
  • Kaffee und Tee während der Seminare
  • Ausflüge, Eintritte und Führungen laut Programm
  • Ein DuMont-Reiseführer pro Buchung
  • Jetzt das Klima schützen! Den CO₂-Ausstoß für sämtliche Fahrten mit Bahn, Bus, Flugzeug und Schiff sowie das Landprogramm kompensiert ZEIT REISEN für Sie!

Nicht enthaltene Leistungen

  • An-/Abreise zur Villa il Pozzo in Certaldo
  • Optionale Ausflüge
  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder
  • Reiserücktrittskostenversicherung, umfassenden Reiseschutz bietet Ihnen gern unser Partner, die HanseMerkur

Hotels

Philo_Toskana_Villa il Pozzo_3_2016

Philo_Toskana_Villa il Pozzo_2_2016

Philo_Toskana_Villa il Pozzo_1_2016

Die 7 km von Certaldo entfernte Villa il Pozzo stellt eine restaurierte Villa aus dem 18. Jahrhundert dar, die über einen Außenpool und einen großen toskanischen Garten verfügt. Die im Landhausstil eingerichteten Unterkünfte zur Selbstverpflegung bieten Ihnen kostenfreies WLAN.

Lage: 7 km nach Certaldo
Ausstattung: Alle Apartments verfügen über Terrakottaböden und handbemalte Decken sowie eine voll ausgestattete Küche mit einem Esstisch. Ihr eigenes Bad ist mit einer Badewanne oder einer Dusche ausgestattet. Von einigen Apartments genießen Sie Gartenblick.
Kategorie: 4,5 Sterne
Zimmer: 10

Buchungsanfrage

  • Ihr gewünschter Reisetermin

  • Ihre persönlichen Angaben

  • Wie können wir Sie erreichen?

  • 0049
  • Haben Sie noch Fragen und Wünsche zu Ihrer Reise?

    Z.B. Rücktransfers, Gruppenextras, Zusatznächte, individuelle Verlängerungen und weitere

  • ZEIT REISEN Newsletter: Ja, ich bin einverstanden, dass die ZEIT Verlagsgruppe mich künftig per E-Mail über Angebote der Gruppe oder anderer informiert. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Hier finden Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

  • ZEIT REISEN Musikreisen-Newsletter: Ja, ich möchte regelmäßig diesen Newsletter erhalten, um von erstklassigen Reisen zu Opern-, Konzert- und Festivalveranstaltungen zu erfahren.

  • ZEIT REISEN Schiffsreisen-Newsletter: Ja, ich möchte regelmäßig diesen Newsletter erhalten, um von einzigartigen Segel-, Fluss- und Hochseekreuzfahrten zu erfahren.

  • Ich bin einverstanden, dass die ZEIT Verlagsgruppe mich künftig per E-Mail, Telefon oder postalisch über Angebote der Gruppe oder anderer informiert. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.
    Hier finden Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

  • Die Felder mit Sternchen* sind Pflichtfelder.

Kooperationspartner