Turin-Italien-Winter-Silvesterreise

Silvester in Turin – Königshäuser & Winterlicht

  • Termin: 28.12.2022
  • Dauer: 6 Tage
  • Anzahl Teilnehmer: Min. 8, Max. 18
Auf Anfrage buchbar »

Höhepunkte der Reise

• Prunkvoll & prächtig: Palazzo Reale und Reggia di Venaria
• Trüffelspezialitäten in den Haselnusshainen der Langhe k
• Weingut Marchesi di Barolo mit Blick hinter die Kulissen
• Weihnachtliche Stimmung in der Abtei Vezzolano

Karte / Umgebung:

ITA-328_Turin-Silv_22

Reiseübersicht

Das Piemont, die nordwestlichste Region Italiens, die sich von den Südhängen der Alpen bis beinahe zum Mittelmeer erstreckt, ist nicht nur landschaftlich reizvoll. Bei Feinschmeckern ist das Piemont wegen der hervorragenden Weine und der erstklassigen Küche seit Jahrzehnten beliebt. Sie genießen auf dieser Silvesterreise Trüffelspezialitäten in den Haselnusshainen der Langhe und besuchen ein Barolo-Weingut. Das Herrscherhaus Savoyen machte Turin im 16. Jahrhundert zu seiner Hauptstadt baute es zu einer herrlichen barocken Residenzstadt aus. Bei Stadtspaziergängen, Restaurantbesuchen und Besichtigungen lernen Sie die eindrucksvolle Stadt kennen. Freuen Sie sich auch auf eine stimmungsvolle Entdeckungsreise zu den zahlreichen Klöstern, Schlössern und romantischen Bergstädtchen. Zudem erleben Sie weihnachtliche Stimmung in der Abtei Vezzolano!

: Raffaella Bonetto

Im Piemont geboren und aufgewachsen, arbeitet Raffaella seit 2005 als Fremdenführerin für die Landkreise Turin, Asti und Alba. Am liebsten sind ihr die kulturellen Touren, wie die zu den Turiner Museen und den Savoyer Residenzen, als auch die Wein- und Gastronomischen Touren in den Unesco-Weinbaugebieten Monferrato und Langhe im Südpiemont. In ihrer Freizeit liest sie gerne, verbringt viel Zeit in der Natur und pflegt die Bräuche und Traditionen ihres Landes.

Reiseverlauf

1. Tag: Ankunft in Turin

Am frühen Nachmittag Ankunft am Flughafen in Turin. Begrüßung durch Ihre Reiseleitung und Transfer in Richtung Innenstadt. Auf dem Weg zum Hotel lernen Sie gleich ein wenig über die Geschichte der Stadt und machen einen ersten Stopp: Im Valentino-Park sehen Sie einen Borgo Medievale, die authentische Nachbildung eines piemontesischen Dorfes aus dem 15. Jahrhundert. Nach einem kleinen Willkommensdrink bummeln Sie durch die mittelalterlichen Gassen. Das Dorf, 1884 für die Turiner Weltausstellung errichtet, ist mit Zugbrücken, engen Gassen und Gebäuden im typischen Stil der Region erbaut. Bestaunen Sie die Baukunst und das Spiegelbild der Gebäude im Wasser des Po. Ein Besuch in einer der Handwerksstätten macht Sie mit Mastro Corradin bekannt, der Ihnen anschaulich von der Tradition der Schmiedekunst berichtet. Im Anschluss genießen Sie die Aussicht von oben auf die Stadt vom Monte dei Cappuccini aus. Gegen 16:30 Uhr Check-in in das Hotel im Zentrum von Turin. Um 18 Uhr treffen Sie sich zu einem kleinen ersten gemeinsamen Stadtrundgang, um sich ein Bild von der Innenstadt zu machen und die festliche Beleuchtung zu genießen. In der Weihnachtszeit setzen berühmte Künstler mit ihren Lichtinstallationen die Stadt aufregend neu in Szene. Im Anschluss gemeinsames Abendessen in einem Restaurant mit einheimischer Küche.

Heute lernen Sie zunächst Turin als italienische Hauptstadt der Schokolade kennen: Sie besuchen morgens eine Schokoladenherstellung. Die Besitzerin Claudia Berruti zeigt Ihnen die Produktion der wichtigsten Spezialitäten des Hauses. Die Verkostung der berühmten Schokolade ist süßes Pflichtprogramm, schließlich wurde in Turin im 18. Jahrhundert damit begonnen, Schokolade bis zu ihrer Härtung zu verarbeiten, um schmackhafte Produkte zu schaffen und damit die Savoyer am Hofe zufrieden zu stimmen. Damals wurden Gianduiotti-Pralinen, Torten, Kekse, Eis am Stiel und heiße Schokolade erfunden.

Gestärkt beginnen Sie nun Ihren Stadtspaziergang. Turin, das ist Fiat, Juventus – und noch so viel mehr: Turin weist die größte geschlossene barocke Altstadt Europas auf. Genießen Sie das Flair der Stadt mit ihren unzähligen Palästen, Plätzen und alten Kaffeehäusern. Das Stadtbild wird durch die vielen, insgesamt 17 Kilometer langen Arkaden und wunderbare Alleen geprägt. Während des Stadtrundgangs lernen Sie heute die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Altstadt kennen. Die Piazza Castello, im Herzen der Stadt, wo sich der zweitausendjährige Palazzo Madama erhebt, Sitz des ersten italienischen Senats. Gegenüber das Teatro Regio und die wunderschöne königliche Kirche Chiesa di San Lorenz” (Außenbesichtigungen). Mittagspause zur freien Verfügung. Ihre Reiseleitung gibt Ihnen gerne Tipps. Am Nachmittag erleben Sie eine Führung durch den Königspalast Palazzo Reale, von dessen Schlossgärten aus man bis zur Mole Antonelliana blickt, dem Wahrzeichen Turins. Im Palazzo Reale bestaunen Sie die hoch interessante Waffensammlung des Königshauses, die einen lebhaften Eindruck davon vermittelt, wie reich und einflussreich die Dynastie war. (Innenbesichtigung)

Den späten Nachmittag können Sie zum Bummeln oder Shoppen nutzen. Oder Sie kehren in eines der historischen Cafés ein, um das beliebteste Getränk der Turiner zu kosten: Bicerin. Gemixt aus Kaffee, Schokolade und Milchcreme, wirkt es während der kältesten Jahreszeit aufmunternd. Oder Sie gönnen sich einen Wermut, ein mit Gewürzen und Kräutern aromatisierter und aufgespritzter Wein, der 1786 in Turin von Antonio Benedetto Carpano erfunden wurde. Der Zusatz von Kräutern diente ursprünglich zum Maskieren unangenehmer Aromen billiger Weine. Der italienische Wermut wird meist als liebliche Variante angeboten, während französischer Wermut meist trocken ist. Abendessen in Eigenregie.

An diesem Vormittag geht es in die Stadt des weißen Trüffels. Alba liegt am Fluss Tanaro zwischen den Hügellandschaften der Langhe und des Roero. Aus der Römerzeit sind die Überreste einer Befestigungsanlage mit Mauern und einem Tor erhalten, sowie einige mit Mosaiken ausgelegte Gebäude. Zu den bedeutendsten Bauten zählen der Dom aus dem 15. Jahrhundert und die Johannes dem Täufer geweihte Kirche Chiesa di San Giovanni Battista (Außenbesichtigungen). Die von Arkadengängen gesäumte Via Cavour und die Via Vittorio Emanuele II mit schönen Fassaden aus dem Mittelalter und dem vorigen Jahrhundert laden zum Bummel ein. In den Feinkostläden der Stadt findet man leicht die Spezialitäten der Region.  Feinkostliebhaber pilgern alle Jahre aus der ganzen Welt nach Alba, auf der Suche nach einem weißen Alba-Trüffel, dem tartufo Bianco d’Alba. Der Alba-Trüffel zählt zu den kostbarsten und teuersten der Welt. Der Kilopreis geht in die Tausende von Euro, Tendenz steigend, da der Pilz nicht mehr allzu häufig zu finden ist. Er wächst nämlich unterirdisch an Baumwurzeln, bevorzugt an denen von Eichen, Ulmen, Weiden und Pappeln – ehemals die natürlichen Landmarken der Gegend, die durch den Weinanbau aber mehr und mehr verschwinden. Sie lernen also nicht nur die »Stadt der 1000 Türme« und ihre lange Geschichte kennen, sondern erfahren auch viel Interessantes über Trüffelsuche, -vermarktung und -verzehr. Hierfür besuchen Sie einen echten »tartufaio«, also einen Trüffeljäger, der Ihnen anschaulich die Suche nach der wertvollen Delikatesse erklärt und gerne Ihre Fragen beantwortet. In seinem Geschäft im Zentrum von Alba serviert er dann in lockerer Atmosphäre eine Verkostung mehrerer Trüffelspezialitäten. Die Mittagspause steht zur freien Verfügung.

Der Nachmittag steht im Zeichen des Weins. Es geht nach Barolo, der Hauptstadt der piemontesischen Weine, auf einem flachen Hügel gelegen, umgeben von der wahrscheinlich romantischsten Landschaft der gesamten Region. Wie die meisten mittelalterlichen Dörfer hat auch Barolo ein altes Kastell. Dort befinden sich heute ein Museum, eine Hotelfachschule und der legendäre Weinkeller, worin die hier angebauten Nebbiolo-Trauben von den besten französischen Winzern gekeltert wurden. Es war auch hier im Schloss, etwa um 1830, als die französische Gemahlin des letzten gräflichen Schlossherrn im Kellergewölbe dem ersten fertigen Barolo seinen Namen gab: Einer der besten Weine der Welt war geboren. Sie werden im stattlichen Weingut der Markgrafen von Barolo empfangen, heute in dritter Generation in Familienbesitz. Durch das Engagement von Anna und Ernesto Abbona, gemeinsam mit dem Önologen Flavio Fenocchio und seinem Team, genießt das Weingut einen ausgezeichneten Ruf und weltweite Anerkennung. Nach einer Besichtigung des über 100 Jahre alten Weinkellers, in dem sich noch einige der großen, traditionellen slowenischen Holzfässer im Original befinden, folgt eine Verkostung der Hausweine: Protagonist ist und bleibt der Barolo. Rückfahrt nach Turin und Abendessen in Eigenregie.

Morgendlicher Besuch der Reggia von Venaria, das Versailles des Piemont, eines der schönsten Schlösser der Savoyer-Dynastie. Mitte des siebzehnten Jahrhunderts als Jagdschloss im Auftrag von Carlo Emanuele II erbaut, ist der königliche Palast Venaria ein herrliches Beispiel der Barockkunst mitten in wunderschöner Umgebung, zu der das gleichnamige Dorf und die französischen Gärten gehören. Zu den wichtigen Architekten, die zur Entstehung dieses Juwels im Laufe von zwei Jahrhunderten beigetragen haben, gehören Amedeo di Castellamonte, der die ursprüngliche Villa erstellte und Filippo Juvarra mit seiner sogenannten »Architektur des Lichts« (Innenbesichtigung). Das malerische und gemütliche Dorf Venaria am Eingang des Schlossparkes bietet im Anschluss Restaurants und Geschäfte, ideal für eine Mittagspause in Eigenregie.

Anschließend Rückfahrt nach Turin. Der Nachmittag kann nach individuellem Geschmack in Turin verbracht werden. Die Stadt erwartet Sie zum Bummeln, Shoppen oder für weitere individuelle Besichtigungen. Vielleicht möchten Sie eines der über 40 Museen der Stadt besichtigen, allen voran das Ägyptische Museum, das älteste ägyptische Museum Europas und das zweitwichtigste weltweit, nach dem Museum in Kairo. Seine Sammlung ist ausschließlich der Kunst der ägyptischen Hochkultur gewidmet und hat große Forscher wie Jean-François Champollion in ihren Bann gezogen. Oder vielleicht das interaktive Nationale Kino-Museum, das im Turm Mole Antonelliana untergebracht ist, einem faszinierenden Baudenkmal.

Je nach Spielplan des Theaters Teatro Reggio können Sie am frühen Abend ein Konzert oder Ballett in einzigartiger Atmosphäre erleben (fakultativ). Das Teatro Regio ist fast 30 Jahre älter als die Mailänder Scala. Entsprechend groß waren einst die Rivalitäten mit den lombardischen Nachbarn, wenn es um italienische Erstaufführungen ging. Bei den Weltpremieren von zwei Puccini-Opern hatte Turin tatsächlich die Nase vorn: »Manon Lescaut« und »La Bohème« gingen hier 1893 bzw. 1896 erstmals über die Bühne. Der Spielplan und der Kartenpreis wird nachgereicht und die Veranstaltung kann dann individuell dazugebucht werden. Wie in Italien üblich erfreuen Sie sich an diesem Abend an einem mehrgängigen Menü in einem zentral gelegenen Restaurant. Zu Mitternacht wird gemeinsam auf das neue Jahr angestoßen.

Heute findet die Abfahrt in aller Ruhe etwas später statt. Die Tour führt Sie in ein anderes, wichtiges Weinanbaugebiet des Piemont, das Monferrato. Sie durchqueren eine liebliche Hügellandschaft, bei der sich Wälder und Weinberge wirkungsvoll abwechseln und gelangen zur Abteikirche von Vezzolano. In der Nähe des Dorfes Albugnano liegt dieses wunderschöne romanische Bauwerk verborgen in einem kleinen Seitentälchen. Das Augustinerkloster soll 773 von Karl dem Großen gegründet worden sein. Die Kirche aus dem 11./12. Jahrhundert besticht durch ihre ruhige, harmonische Fassade. Ein feingliedrig ornamentiertes Portal öffnet den Blick ins Hauptschiff, das durch einen Lettner zweigeteilt ist in Volks- und Mönchskirche. Im Kreuzgang ist ein farbenfroher Freskenzyklus aus der Frührenaissance zu sehen. Zu dieser Jahreszeit können Sie hier außerdem die Weihnachtskrippe der Künstlerin Anna Rosa Nicola bewundern, die in aufwendiger Handarbeit jeder einzelnen Figur eine individuelle Persönlichkeit verleiht. Nach einem gemeinsamen Mittagessen mit lokalen Köstlichkeiten, verbringen Sie den Nachmittag in Asti. Neben den zahlreichen mittelalterlichen Türmen gibt es im historischen Stadtzentrum von Asti monumentale Kirchen und elegante Gebäude aus späteren Epochen. Bei Ihrem Stadtspaziergang besichtigen Sie die Kathedrale Santa Maria Assunta und San Gottardo von Asti, Palazzo del Podestà und die Stiftskirche San Secondo (Außenbesichtigungen). Sie erhalten außerdem Einblick in die spannende Geschichte der Stadt, die bis heute das traditionelle Pferderennen Palio erhalten hat und jeden September wieder neu erleben lässt. Rückfahrt nach Turin und Abendessen in Eigenregie.

Flughafentransfer und Rückflug nach Deutschland.

Erkunden Sie Turin im Anschluss an die Reise noch auf eigene Faust.

Leistungen: Übernachtung im Best Western Plus Hotel Genova im Doppelzimmer inklusive Frühstück.

Preis: ab 88 € pro Person pro Nacht

  • Zuschlag Businessclass auf Anfrage.
  • Wir bitten zu beachten, dass im Rahmen der inkludierten Mahlzeiten die Getränke in Eigenleistung auszuwählen und zu bezahlen sind (wenn nicht anders ausgeschrieben). In diesem Zusammenhang auch ein Hinweis zu den Trinkgeldern: Trinkgelder für Fahrer, lokale Führer und Hotel- bzw. Restaurantpersonal oder Ihre Reiseleiter sollen in jedem Fall ein Ausdruck der Zufriedenheit sein und werden von den Empfängern als persönliche Anerkennung für die erbrachte Leistung gewertet. Bitte berücksichtigen Sie dies für Ihre Reisekasse.
  • Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie gern telefonisch bei uns.
  • Stornierungsbedingungen laut AGB des Veranstalters.
  • Eine Kreditkartenzahlung per VISA oder Mastercard ist möglich. Weitere Informationen erhalten Sie von unserem ZEIT REISEN Kundenservice.
  • Jetzt das Klima schützen! Den CO₂-Ausstoß für sämtliche Fahrten mit Bahn, Bus, Flugzeug und Schiff sowie das Landprogramm kompensieren wir für Sie!
  • Änderungen vorbehalten.

Informationen zum Reiseziel

Über die nachstehende Verlinkung finden Sie nützliche Informationen und Hinweise zu Ihrem Reiseziel. Im Mittelpunkt stehen die Themen Reisewarnung, Pass- und Visabestimmung, Geld, Kontaktadressen, Kommunikation und Klima.

Termine & Preise

Für die Buchung dieser Reise erhalten Sie pro gebuchter Person 21 Bonuspunkte.»
Für eine detaillierte Darstellung aller Daten & Orte der einzelnen Termine bitte klicken.

BeginnEndeAnzahl TeilnehmerPreisEZ-ZuschlagHotel
28.12.2022
02.01.2023
Min 8, Max 162.090 €300 €Best Western Plus Hotel Genova 
Reiseorte Silvester in Turin – Königshäuser & Winterlicht
1. Tag 28.12.2022Turin
2. Tag 29.12.2022Turin
3. Tag 30.12.2022Turin
4. Tag 31.12.2022Turin
5. Tag 01.01.2023Turin
6. Tag 02.01.2023Abreise

Änderungen vorbehalten; Preise pro Person

Enthaltene Leistungen:

  • Linienflüge (Economyclass) mit Lufthansa ab/bis Frankfurt inkl. Steuern & Gebühren
  • Alle Transfers im privaten klimatisierten Reisebus
  • Fünf Übernachtungen im 4-Sterne-Hotel inklusive Frühstück,
  • 1 x Mittagessen, 2 x Abendessen, Willkommensaperitif, Verkostungen: Trüffelspezialitäten, Schokoladenverkostung, Weinprobe auf dem Weingut Marchesi di Barolo
  • Programm, Besichtigungen und Eintritte laut Reiseverlauf
  • Qualifizierte, deutschsprachige Reiseleitung
  • Reiseführer-Code zur Auswahl aus dem Online-Shop
  • Jetzt das Klima schützen! Den CO₂-Ausstoß für sämtliche Fahrten mit Bahn, Bus, Flugzeug und Schiff sowie das Landprogramm kompensieren wir für Sie!

Nicht enhaltene Leistungen:

  • Bahnanreise Rail & Fly, Preise z. Zt.: 2. Kl. 85 €, 1. Kl. 155 €
  • Innerdeutsche Anschlussflüge mit Lufthansa nach Frankfurt, Preis z.Z.: 130 €
  • Tourismussteuer: 3,70 € pro Person/Nacht, zahlbar bei Abreise (Stand: 07/2022)
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Konzert im Teatro Reggio: auf Anfrage
  • Trinkgelder
  • Reiserücktrittskosten- und weitere Versicherungen bietet Ihnen gern unser Partner, die HanseMerkur

Hotels

Buchungsanfrage