Kunst Berlin

Lebendige Kunst-Szene in Berlin und Potsdam

  • Termin: 14.07.2021
  • Dauer: 5 Tage
  • Anzahl Teilnehmer: Min. 8, Max. 14
Hier buchen »

Höhepunkte der Reise

  • Führung durch die Sammlung und die Sonderausstellung im Museum Barberini
  • Exklusive Einblicke und Führungen in die Berliner Galerie-Szene
  • Führung durch die Privatsammlung Boros-Bunker
  • Atelierbesuch bei einem Berliner Künstler
  • Sonderausstellung von Yayoi Kusama im Gropius Bau

Karte / Umgebung:

DEU-696_Berlin-Kunst_21_NEU

Reiseübersicht

Vitalität und Qualität der Kunstszene in Berlin und Potsdam sind längst international anerkannt und in dieser gewachsenen Vielfalt gewiss einmalig. Berlin als Kunststadt wird inzwischen in einem Atemzug mit London, Moskau oder New York genannt. Institutionen und Improvisiertes, Altes und Neues, Markt und Experiment – hier finden Sie alles Seite an Seite. Gehen Sie auf ausführliche Entdeckungsreisen zu Klassikern und spannenden Neuentdeckungen. Die Galerien und Projekträume der Hauptstadt bieten dabei weit mehr als »nur« das junge Pendant zu etablierten Kunstzentren. Die Stadt genießt den Ruf, zukunftsweisend für zeitgenössische Projekte zu sein, und gilt als Seismograf einer neuen Kunstszene. Jungen Künstlern wird in Berlin ebenso viel Aufmerksamkeit geschenkt wie renommierten Kunstschaffenden. Stationen Ihrer geführten Rundgänge sind das Museum Barberini in Potsdam und die Alte Nationalgalerie auf der Museumsinsel. Zeitgenössische Kunst erkunden Sie auf Spaziergängen durch die angesagten Galerien, dem Gropius Bau und durch die Privatsammlung Boros, untergebracht in einem ehemaligen Bunker. Abgerundet wird das Programm durch Gespräche mit Kunstexperten, ein Besuch im Atelier eines Berliner Künstlers und gemeinsamen kulinarischen Kunstpausen für anregenden Austausch.

Reiseleiterin: Annette Schneider

Ihre Leidenschaft ist die Verbindung von Kunst, Kultur und Reisen in allen Facetten. Die Kunst- und Kulturwissenschaftlerin Annette Schneider hat seit mehr als drei Jahrzehnten Erfahrung in der Reiseleitung – von Standorteinsätzen auf Kreta für Pauschaltouristen über Luxuskreuzflüge durch Afrika bis zu Spezialprogrammen in den Kunstgalerien Manhattans und Berlins. Mehrere Jahre hat sie die Abteilung Kultur & Events bei Hapag Lloyd Kreuzfahrten geleitet, das gesamte Bordkulturprogramm unter anderem für die MS Europa gestaltet und dabei viele Weltstars für Seereisen verpflichtet.

Ihre Firma Schneider Kulturkonzept berät Kulturbetriebe und Unternehmen und erarbeitet Konzepte für kulturelle Institutionen, beispielsweise für das Musikfest Bremen, wo sie seit über zehn Jahren exklusive Spezialprogramme für die Freunde und Förderer des renommierten Festivals entwickelt. Bei Führungen unter anderem in der Bremer Kunsthalle oder der Alten Nationalgalerie Berlin liebt sie es, ihren Zuhörern Kunst unterhaltsam und informativ näher zu bringen. Außerdem hat sie als Kuratorin zahlreiche Ausstellungen organisiert, unter anderem mit Armin Mueller Stahl, Candida Höfer, Christian Ludwig Attersee und dem chinesischen Künstler Ai Weiwei. Sich in ihrer Arbeit immer wieder mit den unterschiedlichen Weltsichten von Künstlern zu beschäftigen und sich damit immer neuen Fragen zu stellen empfindet sie als großes Glück. Wenn die gebürtige Fränkin nicht unterwegs ist, lebt sie in Bremen und Berlin.

Reiseverlauf

1. Tag: Individuelle Anreise | Abendessen

Individuelle Anreise nach Berlin. Um 18 Uhr treffen Sie Ihre Reisebegleitung Annette Schneider in der Bar Ihres Hotels im Herzen von Berlin-Mitte zu einem kleinen Begrüßungsumtrunk. Nach einem Abendspaziergang rund um den Hackeschen Markt genießen Sie ein gemeinsames Abendessen im Restaurant Dae Mon und lernen Ihre Mitreisenden kennen.

Nach dem Frühstück geht es heute nach Potsdam. Seit 2017 bildet das Museum Barberini mit Sammlungen von den Alten Meistern bis zur zeitgenössischen Kunst einen Magneten für Kunstinteressierte. Annette Schneider führt Sie durch die aktuelle Sonderausstellung sowie die ständige Sammlung. Im Anschluss bleibt noch Zeit für individuelle Eindrücke und Erkundungen. Wer möchte, kann dann bei einem gemeinsamen Mittagessen das Gesehene im Gespräch vertiefen.

Am Nachmittag erleben Sie ein weiteres Highlight: Sie besuchen die Ausstellung der japanischen Künstlerin Yayoi Kusama im Gropius Bau, bekannt durch ihre rhythmischen Punkte, mit der sie alles übersät: Kleider, Möbel, ganze Räume. Die »Punktisierung der Welt« ist für die über neunzigjährige Kusama, die seit vielen Jahren freiwillig in einer Nervenheilanstalt lebt, wie eine Therapie. Künstlerisch arbeiten ist ihr Versuch unsere chaotische Umwelt zu ordnen und, wie sie sagt, sich selbst in Unendlichkeit aufzulösen. Ihre betörenden Fantasiewelten sind nicht nur sicht-  sondern auch fühlbar. Zum Beispiel im sogenannter »Infinity-Raum«, der durch unzählige Spiegel und bunte Lichter wie ein verwirrend großer Saal wirkt. Oder eine riesige Fläche, die mit phallusartigen Stoffwülsten überzogen ist und in die wir einsinken und Teil der Installation werden können.

Der Tag beginnt mit einem Besuch der Galerieszene rund um die Auguststraße. Zu Ihren Zielen gehören namhafte Institutionen wie die Galerie Eigen + Art, die deutsche Künstler wie Neo Rauch, David Schnell oder Tim Eitel vertritt, die Galerie neugeriemschneider (Ai Weiwei, Olafur Eliason, Tobias Rehberger) oder auch Sprüth Magers (Cindy Sherman, Andreas Gursky, John Bock). Am Nachmittag besuchen Sie die Sammlung Boros, eine Privatsammlung zeitgenössischer Kunst. Sie umfasst Werkgruppen internationaler Künstler von 1990 bis in die Gegenwart. In einem umgebauten Bunker werden auf 3.000 Quadratmetern ausgewählte Arbeiten gezeigt. Am späten Nachmittag ist ein Treffen mit Lisa Zeitz, der Chefredakteurin der Weltkunst, in der Redaktion, in der auch das ZEIT Magazin gestaltet wird, geplant. Freuen Sie sich auf anregende Gespräche über die aktuelle Kunstwelt.

Wie lebt es sich als Kunstschaffender in der Hauptstadt? Sie besuchen den Künstler Miron Schmueckler, der sich aktuell mit der Malerei fiktiver Pflanzenwelten beschäftigt. Freuen Sie sich auf einen persönlichen Einblick in sein Atelier und anregende Gespräche, bevor Sie mit Ihren Streifzügen durch die Galerieszene in Schöneberg/Tiergarten fortfahren. Seit einigen Jahren erst hat sich die Gegend nahe des Potsdamer Platzes, wo die Stadtteile Schöneberg und Tiergarten ineinander übergehen, zum angesagten Treffpunkt für Kulturschaffende gemausert. Renommierte Galeristen schätzen den unaufgeregten Umgang, den man in diesem urbanen Viertel pflegt. Besonders die Galerien um das ehemalige Tagesspiegel-Gelände sind auch architektonisch hochinteressant und bieten Raum für großformatige Werke und Installationen. Gemeinsam besuchen wir renommierte Galerien wie Esther Schipper, Judin oder Blain Southern und einige andere Institutionen rund um die Potsdamer Straße. Auf geografisch engstem Raum konzentrieren sich hier unterschiedliche Strömungen und Ansätze. Am frühen Abend können Sie dann bei einem entspannten Abschiedsimbiss im Restaurant Lochner mit köstlichen Kleinigkeiten das Erlebte in einem Gespräch vertiefen.

Zum Abschluss der Kulturtage in Berlin richten wir unseren Fokus noch einmal auf die Alten Meister und besuchen die Alte Nationalgalerie auf der Museumsinsel. 1896 wurde Hugo von Tschudi Direktor des Museums und kaufte in Paris 30 Gemälde ausländischer Künstler an, was zur damaligen Zeit zu einem Eklat führte. Wir beschäftigen uns dort mit der Frage »Was ist eigentlich die Moderne?« Das Programm endet mit einem gemeinsamen typischen Berliner Mittagsimbiss. Ab ca. 14 Uhr individuelle Abreise oder Verlängerung in Berlin.

  • Wird die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, kann der Veranstalter bis 28 Tage vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten.
  • Wir bitten zu beachten, dass im Rahmen der inkludierten Mahlzeiten während der Reise die Getränke in Eigenleistung auszuwählen und zu bezahlen sind (wenn nicht anders ausgeschrieben). In diesem Zusammenhang auch ein Hinweis zu den Trinkgeldern: Trinkgelder für Fahrer, lokale Führer und Hotel- bzw. Restaurantpersonal sollen in jedem Fall ein Ausdruck der Zufriedenheit sein und werden von den Empfängern als persönliche Anerkennung für die erbrachte Leistung gewertet. Bitte berücksichtigen Sie dies für Ihre Reisekasse.
  • Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet. Nähere Informationen hierzu halten Sie gerne telefonisch bei uns.
  • Eine Kreditkartenzahlung ist möglich. Weitere Informationen erhalten Sie von unserem ZEIT REISEN Kundenservice.
  • Jetzt das Klima schützen! Den CO₂-Ausstoß für sämtliche Fahrten mit Bahn, Bus, Flugzeug und Schiff sowie das Landprogramm kompensiert ZEIT REISEN für Sie!

Änderungen vorbehalten.

Informationen zum Reiseziel

Über die nachstehende Verlinkung finden Sie nützliche Informationen und Hinweise zu Ihrem Reiseziel. Im Mittelpunkt stehen die Themen Reisewarnung, Pass- und Visabestimmung, Geld, Kontaktadressen, Kommunikation und Klima.

Termine & Preise

Für die Buchung dieser Reise erhalten Sie pro gebuchter Person 11 Bonuspunkte. »
Für eine detaillierte Darstellung aller Daten & Orte der einzelnen Termine bitte klicken.

BeginnEndeAnzahl TeilnehmerPreisEZ-ZuschlagHotel
14.07.2021
18.07.2021
Min 8, Max 141.090 €180 €Monbijou Hotel 
Reiseorte Lebendige Kunst-Szene in Berlin und Potsdam
1. Tag 14.07.2021Berlin
2. Tag 15.07.2021Berlin
3. Tag 16.07.2021Berlin
4. Tag 17.07.2021Berlin

Änderungen vorbehalten; Preise pro Person

Enthaltene Leistungen

  • Vier Übernachtungen inkl. Frühstück im Vier-Sterne-Hotel
  • Begrüßungsdrink in der Hotelbar
  • 2x Abendessen, 1x Mittagsimbiss, 1x Aperitif, 1x Espresso-Pause
  • Besuche, Stadtrundfahrten, Transfers, Ausflüge und Eintritte laut Programm
  • Tickets für den öffentlichen Nahverkehr
  • Jetzt das Klima schützen! Den CO₂-Ausstoß für sämtliche Fahrten mit Bahn, Bus, Flugzeug und Schiff sowie das Landprogramm kompensiert ZEIT REISEN für Sie!
  • Ein DuMont-Reiseführer pro Buchung

Nicht enthaltene Leistungen

  • An- und Abreise nach/von Berlin
  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder
  • Reiserücktrittskosten- und weitere Versicherungen bietet Ihnen gerne unser Partner,
    die HanseMerkur

Hotels

Buchungsanfrage