Jena und Weimar – Geburt einer Kulturnation

  • Termine: 31.08.2019
  • Dauer: 7 Tage
  • Anzahl Teilnehmer: Min. 12, Max. 20

Jena und Weimar – Geburt einer Kulturnation

  • Termine: 31.08.2019
  • Dauer: 7 Tage
  • Anzahl Teilnehmer: Min. 12, Max. 20

Höhepunkte der Reise

  • Philosophisches Seminar zu den Höhepunkten deutscher Klassik
  • Die kulturhistorischen Schönheiten Jenas und Weimars erleben
  • Lesungen an historischen Plätzen in Jena und Weimar
  • Intensive Gespräche in der Gruppe

Karte / Umgebung:

Reiseübersicht

Vor gut 200 Jahren war Deutschland ein Treibhaus der Ideen. Es war eine Zeit, in der der Geist nur so sprühte, lange aufgestaut im Korsett absolutistischer Herrschaft. Doch nun war die Jugend am Zug. Jena und Weimar bildeten damals die Zentren von Philosophie und Literatur. Sie zogen kluge Köpfe an, die hier zu ‚Fürsten des Geistes‘ wurden und deren Dichten und Denken die Literatur und Philosophie bis heute prägen. Die Philosophen Fichte, Schelling und Hegel entwarfen in Jena ihre stürmischen Jugendphilosophien, die Dichter Tieck, Novalis und Brentano begründeten mit den Gebrüdern Schlegel die Frühromantik. In Weimar residierte der Geheimrat Goethe, der die kulturpolitischen Fäden im Bonsai-Staat Sachsen-Weimar in der Hand hielt und eine geschickte Berufungspolitik betrieb. Er protegierte Schiller mit einer Professur an der Universität Jena, wo Schillers Antrittsvorlesung zu einem epochalen Ereignis wurde. In Jena und Weimar beobachten wir das Heraufziehen einer neuen Zeit, als ein kosmopolitischer Geist die Identität einer Kulturnation formte. Es erwartet Sie eine große Expedition in die tieferen Schichten unseres kulturellen Erbes.

Reiseleiter: Dr. Peter Vollbrecht

Der Philosoph gründete nach langjähriger Lehrtätigkeit das Philosophische Forum Esslingen und entwickelte das Konzept philosophischer Reisen. »Reisen, das ist Nahrung für die Seele«, meint er, und er bietet dazu das philosophische Ambiente für kommunikative Ereignisse.

Reiseverlauf

  1. 1. Willkommen in der deutschen Klassik und Romantik

    Individuelle Anreise ins Hotel Schwarzer Bär in Jena. Nach dem Bezug Ihres Hotelzimmers erwartet Sie ein Apéro, bei dem Sie sich mit Ihrer philosophischen Gruppe bekanntmachen. Vor dem gemeinsamen Abendessen lädt Sie Peter Vollbrecht zu einer Zeitreise ein, die zu den Dichtern und Denkern vor 220 Jahren führt: Die Thematik der Woche breitet sich vor Ihnen aus. Was geht sie uns heute noch an? Diese Frage begleitet Sie durch die philosophischen Tage.

  2. 2. Jena – »Alle denkenden Köpfe verknüpft jetzt ein weltbürgerliches Band«

    Selten hat eine Antrittsvorlesung so viel Furore gemacht wie die Schillers in Jena. Er versetzte die Studenten in einen euphorischen Taumel, Hüte flogen in die Luft, man wähnte sich auf der Seite des geschichtlichen Fortschritts. Dem ‚Brotgelehrten‘ versetzte er eine schallende Ohrfeige und lobte dagegen den »philosophischen Kopf«, der mit seinem universalgeschichtlichen Blick das Verstreute zusammenfügt. Vielleicht – Sie können das diskutieren – bietet Schillers Text immer noch eine aktuelle Kritik am universitären Lehrbetrieb. Schiller war der Dichter der Freiheit, Sie lesen und diskutieren seine berühmten Worte »Schönheit ist Freiheit in der Erscheinung« und »Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt«. Über die Mittagszeit besuchen wir das Gartenhaus Schillers, wo die stille Atmosphäre einlädt zu Lesungen aus Schillers Gedichten. Gemeinsames Abendessen.

  3. 3. »Merke auf dich selbst!«

    Wenn Schiller der Dichter der Freiheit war, so war Fichte der Philosoph der Freiheit. Er stellte alles auf das autonome Ich – und handelte sich den Spott Goethes ein. Dem Geheimrat kam Fichte zu umstürzend daher, er mochte ihn nicht und wollte ihn loswerden. Den Anlass dazu bot der sogenannte Atheismusstreit, den Fichte mit seiner religionsphilosophischen Schrift auslöste. Fichte wurde aus der Akademie hinauskomplimentiert und setzte seine Karriere in Berlin fort, wo er mit seinen »Reden an die deutsche Nation« ein Nationalbewusstsein begründen wollte. Sein Nationalismus schlägt allerdings antisemitische Töne an, die heute einen Schatten über sein Werk legen. Doch damals waren die jugendlichen Frühromantiker Hölderlin, Schelling und Hegel in ihrer Tübinger Studentenbude von Fichtes Philosophie des Ich elektrisiert. Am Nachmittag steht ein Besuch des Romantikerhauses auf dem Programm – dort wohnte der Philosoph Fichte. Am späteren Nachmittag und am Abend haben Sie genügend Zeit für eigene Unternehmungen.

  4. 4. Der Wimpernschlag der Natur

    Wenn Fichte der Philosoph der Freiheit war, dann war Schelling der Philosoph der Natur. Sie ist sein großes Thema, auf Goethe hat sie tiefen Eindruck gemacht. Schelling stellte seine Naturphilosophie gegen die kalte Naturwissenschaft Newtons, ihm war es – wie Goethe auch – um die Einheit von Mensch und Natur zu tun. Damit wurde Schelling zum Vordenker der ökologischen Bewegung unserer Tage. Mit einem Seitenblick auf Naturauffassungen Goethes und Alexander von Humboldts möchte Ihnen Peter Vollbrecht darlegen, woher wir die nötigen Impulse beziehen können, um der Naturkrise unserer Gegenwart zu begegnen: aus dem Denken des deutschen Idealismus. Gegen 11 Uhr Fahrt nach Weimar und Bezug der Zimmer im Hotel Russischer Hof. Vor dem Shakespeare-Denkmal genießen Sie eine Lesung von Texten Goethes, von dort aus sind es 10 Minuten zu Fuß durch den Ilmpark zum lauschigen Gartenhaus Goethes, welches seit 1998 als Teil des Ensembles »Klassisches Weimar« zum Unesco-Weltkulturerbe gehört. Am späteren Nachmittag können Sie Weimar auf eigene Faust erkunden, es gibt so viele schöne und stille Ecken dort!
    Gemeinsames Abendessen.

  5. 5. Die Freundschaft der Dioskuren

    Jede große Freundschaft muss reifen – im Beginn war Goethes Verhältnis zu Schiller überschattet von Rivalitätsgefühlen. Doch das änderte sich. Eein feinsinniges Porträt der berühmtesten Freundschaft in der deutschsprachigen Literatur bringt Ihnen die verschiedenen Charaktere Goethes und Schillers näher. Was erregte wechselseitige Bewunderung – und was kritisierten sie aneinander? Am Nachmittag tauchen Sie in die Welt Goethes ein bei einem (geführten) Besuch des deutschen Nationalmuseums am Frauenplan, wo Sie auch die aristokratischen Räumlichkeiten des Geheimrats bewundern können. Welch‘ scharfer Kontrast zu Schillers Wohnhaus! Der Abend steht Ihnen zur freien Verfügung. Es lohnt sich ein Theaterbesuch der kleinen Bühne im »Theater im Gewölbe« (optional). Hier gibt man mit großem Engagement auf einer Kleinkunstbühne stets kleine Anekdoten zu den Weimarer Dioskuren Goethe und Schiller zum Besten. Wie wäre es danach mit einem Glas Saale-Unstrut-Wein?

  6. 6. Liebe und Anerkennung

    Wenn Schelling der Philosoph der Natur war, dann war Hegel der Denker des Weltgeistes. In Jena hatte er jedoch bescheidener begonnen und setzte auf die Liebe als die große versöhnende Macht, mit der persönliche wie gesellschaftliche Differenzen zu schlichten wären. Langsam hatte er sich entwickelt, der behäbige, dem Wein zugeneigte Hegel, hier ein Antipode seines Freundes Schelling, der sein intellektuelles Kapital schon in jungen Jahren verbraucht hatte. Doch schon in Jena startete Hegel durch mit einem großartigen Projekt, in dem er die Liebe durch die Anerkennung ersetzte – ein zentrales Kapitel in seinem ersten Hauptwerk inspirierte Karl Marx, der Hegel vom Kopf auf die Füße stellte. Hegel selbst flüchtete aus Jena vor den heranrückenden französischen Revolutionstruppen. Mit dem Manuskript der »Phänomenologie des Geistes« in der Tasche, sah er den ›Weltgeist Napoleon‹ in die Stadt reiten. Ja, es waren aufregende Zeiten damals, und sie gebaren weltstürzendes Denken. Der heutige Mittagsausflug sieht einen besonderen Höhepunkt vor: den Besuch der Herzogin Anna Amalia Bibliothek, wo 2004 in einem Feuer größere Teile des Bestandes vernichtet wurden. Eine sachkundige Führung macht Sie auch mit den aufwändigen Restaurierungsarbeiten vertraut. Vor dem Abendessen in einem Weimarer Restaurant zeichnet Ihnen Ihr Seminarleiter noch einmal den großen Bogen nach, den Sie ausgeschritten sind.

  7. 7. Abreise

    Nach dem Frühstück individuelle Abreise.

  8. Generelle Hinweise

    Wird die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, kann der Veranstalter bis 28 Tage vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten.
    Wir bitten zu beachten, dass im Rahmen der inkludierten Mahlzeiten während der Reise die Getränke in Eigenleistung auszuwählen und zu bezahlen sind (wenn nicht anders ausgeschrieben). In diesem Zusammenhang auch ein Hinweis zu den Trinkgeldern: Trinkgelder für Fahrer, lokale Führer und Hotel- bzw. Restaurantpersonal sollen in jedem Fall ein Ausdruck der Zufriedenheit sein und werden von den Empfängern als persönliche Anerkennung für die erbrachte Leistung gewertet. Bitte berücksichtigen Sie dies für Ihre Reisekasse.
    Eine Kreditkartenzahlung ist möglich. Weitere Informationen erhalten Sie von unserem ZEIT REISEN Kundenservice.
    Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie gern telefonisch bei uns.

Informationen zum Reiseziel

Über die nachstehende Verlinkung finden Sie nützliche Informationen und Hinweise zu Ihrem Reiseziel. Im Mittelpunkt stehen die Themen Reisewarnung, Pass- und Visabestimmung, Geld, Kontaktadressen, Kommunikation und Klima.

Termine & Preise

Für die Buchung dieser Reise erhalten Sie pro gebuchter Person 15 Bonuspunkte.
Für eine detaillierte Darstellung aller Daten & Orte der einzelnen Termine bitte klicken.

BeginnEndeAnzahl TeilnehmerPreisEZ-Zuschlag
31.08.2019
06.09.2019
06.09.2019
Min 12, Max 201.490 €290 €

Änderungen vorbehalten; Preise pro Person

Enthaltene Leistungen:

  • Sechs Übernachtungen inklusive reichhaltigem Frühstücksbuffet
  • 4x Abendessen
  • Transfer Jena–Weimar im Reisebus
  • Getränke, Kaffee, Gebäck in den Seminarpausen
  • Nutzung des Fitness- und Saunabereiches im Hotel Russischer Hof
  • Programm und Besichtigungen laut Reiseverlauf
  • Philosophisches Seminar mit Dr. Peter Vollbrecht
  • Seminarskript (ca. 150 Seiten)
  • Ein DuMont-Reiseführer pro Buchung

Nicht enthaltene Leistungen:

  • Anreise nach Jena und Abreise von Weimar
  • Trinkgelder
  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Reiserücktrittskostenversicherung, umfassenden Reiseschutz bietet Ihnen gern unser Partner, die HanseMerkur

Hotels

Im Zentrum von Jena befindet sich das familiengeführte Hotel Schwarzer Bär. Das Vier-Sterne Hotel bietet geräumige Zimmer im traditionellen Stil mit hellem Dekor und eine gehobene Küche mit internationalen Speisen und Weinen. Der botanische Garten, welcher zu den Attraktionen von Jena zählt, ist nur fünf Gehminuten vom Hotel entfernt.

Lage: Jena
Ausstattung: Parkplatz, kostenfreies WLAN, Haustiere erlaubt, Behindertenfreundlich, Nichtraucherzimmer, Restaurant, Bar
Kategorie: 4 Sterne

Das Grand Hotel in Weimar ist eines der traditionsreichen Häuser Deutschlands seit 1805. Mit seiner über 200 jährigen Geschichte und zentraler Lage in der historischen Altstadt Weimars, nur zwei Minuten zum Deutschen Nationaltheater und allen bedeutenden Museen, gehört es zu den Top Adressen. Ein erlesenes gastronomisches Angebot im Gourmetrestaurant Anastasia, die hauseigene Konditorei mit Wiener Kaffeehaus und die Bar Romanow runden das Hotelangebot ab.

Lage: Weimar
Ausstattung: Minibar, kostenfreies WLAN, Bibliothek
Kategorie: 4,5 Sterne
Zimmer: 126

  • Ihr gewünschter Reisetermin

  • Ihre persönlichen Angaben

  • Wie können wir Sie erreichen?

  • 0049
  • Haben Sie noch Fragen und Wünsche zu Ihrer Reise?

  • ZEIT REISEN Newsletter: Ja, ich bin einverstanden, dass die ZEIT Verlagsgruppe mich künftig per E-Mail über Angebote der Gruppe oder anderer informiert. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Hier finden Sie unsere Datenschutzbestimmungen.
  • ZEIT REISEN Musikreisen-Newsletter: Ja, ich möchte regelmäßig diesen Newsletter erhalten, um von erstklassigen Reisen zu Opern-, Konzert- und Festivalveranstaltungen zu erfahren.
  • ZEIT REISEN Schiffsreisen-Newsletter: Ja, ich möchte regelmäßig diesen Newsletter erhalten, um von einzigartigen Segel-, Fluss- und Hochseekreuzfahrten zu erfahren.
  • Ich bin einverstanden, dass die ZEIT Verlagsgruppe mich künftig per E-Mail, Telefon oder postalisch über Angebote der Gruppe oder anderer informiert. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.
    Hier finden Sie unsere Datenschutzbestimmungen.
  • Die Felder mit Sternchen* sind Pflichtfelder.

Kooperationspartner