»Die maritime Seidenstraße« - Mit der »Queen Mary 2« von Hongkong nach Dubai

  • Termine: 10.03.2021
  • Dauer: 20 Tage
  • Anzahl Teilnehmer: Min. 10, Max. 90

»Die maritime Seidenstraße« - Mit der »Queen Mary 2« von Hongkong nach Dubai

  • Termine: 10.03.2021
  • Dauer: 20 Tage
  • Anzahl Teilnehmer: Min. 10, Max. 90

Höhepunkte der Reise

  • Singapur, Kuala Lumpur, Colombo und Dubai – Die neuen Megacities
  • Schönheit Vietnams, Inselwelt Malaysias und der Glanz Arabiens
  • Vorträge und Diskussionen mit dem ehemaligen ZEIT-Chefredakteur Dr. Theo Sommer
  • Reiseleitung und Bordprogramm durch Dr. Wolfgang Lechner
  • Luxuriöses, entspanntes Reisen an Bord der QM2

Karte / Umgebung:

Reiseübersicht

Am 10. März 2021 wird die Queen Mary 2 in Hongkong starten und auf ihrem Weg nach Dubai bis zum 29. März fast alle Häfen besuchen, die 2020 ausgefallen sind: Die Route der QM2 führt entlang der »Maritimen Seidenstraße«, auf der der legendäre chinesische Admiral Zheng He mit 300 Handelsschiffen bereits im 13. Jahrhundert bis nach Afrika segelte und seine Nachfahren heute ihre wirtschaftliche Expansion vorantreiben. Sie erleben Vietnams ehemalige Hauptstädte Hué und Ho Chi Minh City, Singapurs fantastische neue Skyline, Kuala Lumpur und Penang in Malaysia, Sri Lankas Hauptstadt Colombo, Abu Dhabi mit dem neuen Louvre und Dubai, das Ziel Ihrer Reise am Persischen Golf. Sie genießen den Komfort auf der »Queen Mary 2«, spannende Experten- und Lektorenvorträge des englischsprachigen Bordprogramms sowie ein anspruchsvolles Unterhaltungsprogramm. Und exklusiv für die ZEIT-Reisenden an Bord ist Dr. Theo Sommer, unser langjähriger Chefredakteur und Herausgeber. Er freut sich darauf, mit Ihnen die Entwicklung der Weltpolitik und des asiatischen Raums der vergangenen Jahrzehnte in Vorträgen und inspirativem Austausch zu debattieren. Sein neuestes Buch »China first« ist gerade in der vierten Auflage erschienen.

ZEIT-Autor: Dr. Wolfgang Lechner

Wolfgang Lechner wurde 1953 in Schwaz, Österreich, geboren. Von einer Wiener Großmutter und einer Tiroler Mutter lernte er das Kochen, studierte Literaturwissenschaft und wurde dann doch Journalist.

Er war Redakteur bei der Zeitschrift »Eltern« in München und Chefredakteur der Jugendzeitschrift »Junge Zeit« in Augsburg. Im aufregenden Jahr 1989 kam er nach Hamburg und zur ZEIT. Im ZEITmagazin war er viele Jahre lang für die Kolumne von Wolfram Siebeck zuständig, gründete das Ressort »Die ZEIT der Leser« und arbeitete als Chef vom Dienst für das Blatt. Als Autor zahlloser Berichte und Experte für Wein- und Genussthemen befasst er sich vor allem mit den schönen Seiten des Lebens und hat schon viele ZEIT-Reisen nach Spanien, Österreich, Italien, in die Türkei und die Karibik begleitet.

ZEIT-Reisebegleiter: Dr. Theo Sommer

Seit 1958 ist er Mitglied der ZEIT-Redaktion und hat die Hamburger Wochenzeitung seitdem maßgeblich mitgeprägt. Er war Politikchef, zwanzig Jahre Chefredakteur, und acht Jahre neben Marion Gräfin Dönhoff und Helmut Schmidt Herausgeber der ZEIT. Zunächst als Editor at Large und immer noch als Autor viel gelesener Artikel und Kolumnen ist er der ZEIT bis heute verbunden. Er begleitet Sie gerne mit zeitgeschichtlichen Vorträgen und anregenden Gesprächen auf Ihre ZEIT-Reise.

Reiseverlauf

  1. 1. Tag: Anreise | Hongkong

    Individuelle Anreise nach Hongkong. Check-In auf der »Queen Mary 2« und Bezug der Kabine/Suite. Entspannt genießen Sie die Atmosphäre an Bord. Freuen Sie sich auf den ersten Abend im Kreise Ihrer mitreisenden ZEIT-Leser.

  2. 2. Tag: Seetag

    Auch diese Passage wird durch das ausgewogene Verhältnis von Seetagen und Landgängen bestimmt. Sie können den Tag ganz nach Ihren Vorlieben selbst bestimmen. Vielleicht starten Sie mit einigen Runden auf Deck 7 und lassen sich die Frühlingsluft um die Nase wehen. Sie laufen oder gehen 550 Meter und sind einmal rum. Dann wartet ein ausgiebiges Frühstück auf Sie: entweder im Brittannia Restaurant, wo Ihnen die Stewarts Speisen aus einer großen Auswahl servieren. Oder Sie bedienen sich selbst am großen Buffet des Kings Court. Unser Tipp: Probieren Sie einmal die Spezialitäten am kleinen Küchentresen in der Corinthia Lounge. Am Vormittag laden wir Sie zum ZEIT-Welcome-Cocktail in den Queens Room ein. Bei einem Glas Sekt treffen Sie Wolfgang Lechner wieder, der sich sehr darauf freut mit Ihnen erneut in See zu stechen. Seine Frau Dorle begleitet ihn auch auf dieser Reise. Und Theo Sommer stellt sich Ihnen vor und erzählt Ihnen, was Sie inhaltlich in seinen Vorträgen erwartet. Nach dem Mittagessen wartet ein Deck Chair auf Deck 7 auf Sie. Am Nachmittag erwartet Sie dann im Royal Court Theatre der erste Vortrag von Theo Sommer. Es geht heute, wie hätten es bestimmt erraten, um den Aufstieg Chinas zur neuen Weltmacht und die politischen Strategien der Führungsriege um Xi Jinping. Anschließend laden wir sie heute wie nach jedem Vortrag ein angeregt mit uns zu diskutieren. Darüber hinaus gibt es heute, wie auch an allen anderen Seetagen, unendlich viele Anregungen den Tag zu gestalten. Was Sie tun, das bestimmen Sie an jedem Tag aufs Neue ganz allein!

  3. 3. Tag: Chan May (Hue / Da Nang)

    Der Hafen von Chang May liegt an einem Küstenstreifen, der sich von allen anderen im Südchinesischen Meer unterscheidet. Vorbei an küstennahen Sanddünen, schönen grünen Hügeln und Reisfeldern fahren Sie auf einem der Landausflüge oder auf eigene Faust zu den historischen vietnamesischen Städten Hue und Da Nang. Erkunden Sie die weitläufigen Tempel und Pavillons in Hues kaiserlicher Zitadelle, besuchen Sie die alten Gräber und Pagoden entlang des Parfümflusses oder besichtigen Sie die heiligen Höhlen der Marmorberge. Entdecken Sie eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der vietnamesischen Geschichte und besuchen Sie eine Pagode aus dem 17. Jahrhundert. Anschließend besuchen Sie den meist verehrten buddhis-tischen Schrein Vietnams, die Thien Mu-Pagode, ein im Jahre 1601 gegründetes Kloster. Probieren Sie die kulinarischen Spezialitäten der Region bei einem leckeren Mittagsbuffet, bevor Sie zum Königsgrab von Tu Duc in den Hügeln außerhalb von Hue fahren. Es gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

  4. 4. Tag: Seetag

    Heute können Sie einmal wieder das Schiff mit allen seinen Angeboten genießen und die Anregungen der Landausflüge auf sich wirken lassen. Und es ist auch Zeit für den zweiten Vortrag Theo Sommers, der Ihnen heute den berühmtesten ZEIT-Genossen vorstellen wird: Helmut Schmidt, den Staatschef und Herausgeber der ZEIT. Theo Sommer war seit 1958 gut mit Helmut Schmidt bekannt und bei der ZEIT der engste Vertraute des großen Politikers.

  5. 5. Tag: Phu My (Ho-Chi-Minh-Stadt)

    Die meisten Kreuzfahrtschiffe legen im großen Industriehafen von Phu My an, da der Hafen von Ho-Chi-Minh-Stadt in Vietnam nicht angefahren werden kann. Die Brücke über den Saigon River liegt zu tief. Die Busfahrt ins ehemalige Saigon bietet schon die ersten wunderschönen Ausblicke auf das Landleben in Vietnam. Reisbauern arbeiten auf den Feldern, Einheimische transportieren Waren aller Art auf ihren Motorrollern. Ho-Chi-Minh-Stadt ist bekannt für ihre zentrale Rolle im Vietnamkrieg und immer noch berühmt für ihre Wahrzeichen aus der französischen Kolonialzeit, wie die Notre-Dame-Basilika, die ausschließlich aus von Frankreich importierten Materialien besteht, und das Hauptpostamt aus dem 19. Jahrhundert. Essensstände stehen überall in den Straßen der Stadt, besonders um den geschäftigen Bến Thành-Markt. In dem lebhafte Chinesenviertel (Cholon) steht der wichtigste taoistische Tempel und die Markthalle und man entdeckt traditionelle Kräuterapotheken. In der geschäftigen, wirtschaftlich expandierenden Metropole gehören das Rathaus, die alte Bahnhofshalle aus der Kolonialzeit, das vietnamesische Geschichtsmuseum und die zahlreichen Moscheen zu den spannenden Sehenswürdigkeiten.

  6. 6. Tag: Seetag

    Wieder haben Sie einen ganzen Tag Zeit, die Seele baumeln zu lassen, sich dem Müßiggang hinzugeben, im Dechchair ein Buch oder die digitale ZEIT zu lesen, die Sie während Ihrer Passage kostenlos herunterladen können. Und es ist wieder ZEIT für Theo Sommer, sich in seinem dritten Vortrag mit der Erfolgsgeschichte Singapurs zu befassen. Und er wird ihnen von der besonderen Freundschaft Helmut Schmidts zu Lee Kuang Yew berichten, dem Staatsgründer Singapurs.

  7. 7. + 8. Tag: Singapur

    Der seit 1970 selbständige Stadtstaat ist das bedeutendste Handelszentrum zwischen Indien und Japan. Nicht verwunderlich also, dass moderne Bürobauten, Bankpaläste und Niederlassungen internationaler Firmen das Zentrum prägen. Zudem gilt Singapur als die »sauberste Hauptstadt Ostasiens«. Davon können Sie sich bei einem Gang durch die Stadt und durch die vielen Parks und Gartenanlagen mit ihrer verschwenderischen Flora überzeugen. Die spektakuläre neue Skyline Singapurs mit dem 5.000-Betten-Resort Marina Bay Sands und den futuristischen Gardens of the Sea wird Sie in Ihren Bann schlagen, genauso wie das koloniale Zentrum rund um den Singapore River, ein Besuch in China Town oder Little India. Der Hafen von Singapur ist der größte und wohl am effizientesten organisierte Hafen der Welt. Schon zu Beginn des 19. Jahrhunderts nahm er als Umschlagplatz eine exponierte Rolle in den südostasiatischen Handelsnetzen ein, da er als freier Handelshafen dem Im- und Export keine Einschränkungen auferlegte: dem chinesischen, das Südchina mit Südostasien verband, dem südostasiatischen, das die Inseln untereinander verknüpfte, und den Handelswegen, die Europa und Indien an die asiatischen Märkte anband. Der Wohlstand der britischen Kolonie führte zu einer ausgezeichneten Infrastruktur: Straßen und Schienen verbanden die Hafenstadt mit dem Hinterland. Nach der Eröffnung des Suez-Kanals 1869 erlebte Singapur einen weiteren Wachstumsschub, verstärkt noch durch die Entwicklung der Hochsee-Dampfschiffe. 1902 wurde das erste Öllager angelegt. Nach dem Ende der Kolonialzeit 1967 verstärkte Singapur die exportorientierte Wirtschaft. 2007 lag der Umschlag von Standardcontainern bei 27,9 Millionen. Zum Vergleich: In Hamburg werden jährlich knapp 10 Millionen umgeschlagen.

  8. 9. Tag: Port Kelang (Kuala Lumpur)

    Die malaiische Stadt Port Lelang, ehemals Port Swettenham, liegt an der Straße von Malakka. Der Seehafen besteht seit 1901 und ist seitdem der größte des Landes, nach Warenumsatz steht der Containerhafen mit 11,9 Mio. TEU an 13. Stelle weltweit. Seit Jahren hält das Wirtschafts-wachstum an, so dass die Betreiberfirma einen Ausbau der Containerterminals in die Hand nimmt. Dadurch soll die Kapazität bis zum Jahr 2030 auf 22,2 Mio. Teu steigen. Port Kelang gehört zur malaiischen Hauptstadt Kuala Lumpur. Mit etwa 1,5 Millionen Einwohnern ist sie die größte Stadt des Landes und Malaysias wirtschaftliches wie kulturelles Zentrum. Vor allem im Bankenviertel prägen neben den traditionellen Gebäuden zunehmend Hochhäuser das Stadtbild, darunter die bekannten Petronas Towers Der 421 Meter hohe Fernsehturm Menara Kuala Lumpur hat eine Besucherterasse und bietet einen atemberaubenden Blick über die Stadt. Kuala Lumpur beherbergt zahlreiche chinesische Tempel, Kathedralen, islamische Moscheen und Hindutempel. Auch das Malayisches Nationalmuseum, das Islamic Arts Museum und das Textilmuseum sowie das Museum der Asiatischen Künste sind interessante Ziele.

  9. 10. Tag: Penang (Malaysia)

    Penang, ehemals George Town, bietet ein vielfältiges Bild: Berge von Batikstoffen in Basaren, die Kaskaden in botanischen Gärten, Hügelketten mit dichtem Dschungel umringt von weißen Sandstränden, der Schlangentempel, der Tempel des ruhenden Buddhas und Kek Lok Si, einer der schönsten südostasiatischen Tempel, laden zu einem Besuch ein. Penang ist die Hauptstadt der malayischen Provinz Penang in der Straße von Malakka. Es waren Händler der britischen Ostindischen Kompanie, die sich im Jahr 1786 hier erstmals ansiedelten. Der Ort gewann rasch als Anlegeplatz für Handelsschiffe an Bedeutung, die zwischen dem Kaiserreich China und Indien verkehrten. Der Hafen zählt zu den wichtigsten Häfen Malaysias und ist ein Umschlagplatz für Gummi- und Agrarprodukte. 1985 wurde eine 13,5 Kilometer lange Schrägseilbrücke zum Festland eröffnet, die Penang Bridge – die längste Brücke Südostasiens.

  10. 11. + 12. Tag: Seetage

    Zwei Seetage lang schnuppern Sie die Weite des Indischen Ozeans, sammeln und sortieren vielleicht die Eindrücke der letzten Tage. Theo Sommer ermpfängt sie im Royal Court Theatre zu einem weiteren Gespräch über die Weltläufte der vergangenen 60 Jahre. Und Wolfgang Lechner macht mit Ihnen einen Fortbildungskurs über die Welt der Gewürze. Den Einstieg haben Sie ja bereits im Januar mit ihm erlebt.

  11. 13. Tag: Colombo

    Colombo, die Hauptstadt der Insel Sri Lanka, ist eine faszinierende Mischung aus Orient und Okzident. In der kosmopolitischen Stadt, die von indischen, arabischen, chinesischen und europäischen Akzenten geprägt ist, vermischen sich Kulturen und Religionen der ganzen Welt: Hindutempel, buddhistische Gebetsorte, grasbewachsene Bastionen und portugiesische Kirchen. Von hier aus gelangt man in wenigen Stunden in die alte Königsresidenz Kandy und die Ruinenstädte Anuradhapura, Polonnaruwa und Sigiriya. Schon vor mehr als 2.000 Jahren nutzen römische, arabische, persische und chinesische Handelsschiffe auf der Ost-West-Seehandelsroute Colombo an der Westküste Sri Lankas als Transithafen. Durch alle Jahrhunderte hindurch wurden die Gewürze der Insel von hier aus verschifft, sowohl die Portugiesen wie auch nach ihnen die Niederländer profitieren vom lukrativen Handel mit Zimt. Als die Briten 1802 das Land kolonialisierten, machten sie Colombo zur Hauptstadt. Der Hafen von Colombo ist heute einer der wichtigsten Umschlaghäfen in Asien. Mithilfe chinesischer Hafenbetreiber entstehen derzeit in Colombo der größte Tiefseehafen Südasiens und eine neue Stadt am Meer. Colombo und Singapur sind besonders klingende Namen, wenn es um die Kolonialisierung dieser Weltgegend geht. Zunächst waren es die Araber, die mit ihren Dhaus den Seehandel der Region bis nach Indien und Afrika bestimmten. Ihnen folgten die europäischen Kolonialisten aus Holland, Portugal und England und machten Städte und Handelsniederlassungen wie Goa, Colombo und Singapur weltberühmt. Inzwischen haben sich die einstigen Kolonien von ihren Kolonialherren emanzipiert und teilweise neuen Partner zugewandt. In Colombo beispielsweise ist der wirtschaftliche Einfluss Chinas nicht zu übersehen. Nach dem rasanten Aufstieg von ASEAN-Staaten wie Südkorea, Malysia, Indonesien oder Singapur in den siebziger und achtziger Jahren ist es heute China, das als neue Supermacht in Wirtschaft und Politik und wichtiger Eckpfeiler einer neuen, multipolaren Weltordnung das Weltgeschehen mitbestimmt. Ein aktueller Ausdruck dieser Entwicklung ist das Projekt der »Neuen Seidenstraße«. Das Vorzeigeprojekt des chinesischen Parteivorsitzenden Xi Jinping propagiert die wirtschaftliche Expansion Chinas zu Lande und auf dem Meer.

  12. 14. – 17. Tag: Seetage

    Vier Tage lang können Sie erneut Entschleunigung an See genießen. Die Queen Mary 2 ist nun ohnehin schon fast so etwas wie Ihr zweites Zuhause und mit vielen Ihrer Mitreisenden verbindet Sie längst mehr als nur eine gemeinsame Reise. In den täglichen Sundownerrunden an der Terrace Bar auf Deck 8 finden Sie sich mit Theo Sommer und seiner Frau Sabine inzwischen fast wie selbstverständlich am Nachmittag zur Blauen Stunde ein. Wolgang und Dorle Lechner sind natürlich auch dabei. Und wird auch aus dieser Passage auf den Spuren des chinesischen Generals Zeng ein unvergessliches Erlebnis. Die Erfahrungen der beiden Reisen auf dieser Route verschmelzen zu einen bleibenden und Lebensereignis, auf dem Sie den Wandel der Welt hautnah erfahren haben.

  13. 18. Tag: Abu Dhabi (VAE)

    Zum Abschluss der Reise führt der Weg wieder in eine ganz andere, neue Welt: Abu Dhabi, die Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate, liegt auf einer Insel im Persischen Golf, mit dem Festland verbunden durch drei Brücken. Noch bis in die 1960er Jahren bestand Abu Dhabi aus einfachen Gebäuden, besaß keine Kanalisation und es fuhren nur wenige Autos durch die Straßen. Mit dem Beginn der Erdölförderung nahm die Stadtentwicklung rasant Fahrt auf. Um mehr Wachstum zu ermöglichen, wurden künstliche Inseln erschaffen und an der Küstenlinie gebaut. Heute zählt die Stadt zu den modernsten und wachstumsstärksten weltweit. Architektonisch außergewöhnliche Hochhausbauten prägen das Bild der Stadt. Die Skyline an der Corniche ist die wohl beeindruckendste dieser Erde. Elegante Shoppingmalls, herausragende Hotels, weitläufige Resorts und viel Grün machen die Stadt international attraktiv. Ein Magnet für Besucher stellt auch der Louvre Abu Dhabi im gestaterischen Meisterwerk von Jean Nouvel dar, einen Besuch sollten Sie auf keinen Fall verpassen. Archaische Architektur finden Sie vor den Toren der Stadt: die Lehmfestung Qasr al-Sarab liegt wie eine Luftspiegelung mitten im Wüstensand.

  14. 19. Tag: Dubai (VAE)

    Am Morgen des 29. März erreichen Sie den Zielhafen Ihrer Reise: Dubai ist eine der lebhaftesten und multikulturellsten Hafenstädte der gesamten Golfregion. Hier ist eine ganz neue Welt entstanden, voller Glitzer und Glamour, die durch schnelles Wachstum beeindruckt. Die beiden Teile Bur Dubai und Deira werden durch einen zwölf Kilometer langen Meeresarm, den Creek, geteilt, auf dem stets ein geschäftiges Treiben herrscht. Die phänomenale Skyline wird von fantastisch modernen Glasfassaden bestimmt. Aber dennoch gibt es einige interessante historische Gebäude wie das Fahidi Fort und die traditionellen Windturmhäuser. Dubai ist eine junge Stadt, 1833 gegründet, und bis das Öl entdeckt wurde, entwickelten sich im rasch wachsenden Hafen Perlenfischerei und der Seehandel mit Asien. Ende des 19. Jahrhundert war Dubai, nicht zuletzt durch zahlreiche Einwanderer aus dem Iran, eine florierende Hafenstadt mit dem größten Souk an der Küste. 1966 wurde im Dubai-Fateh-Feld Öl entdeckt, und Scheich Rachid verwendete die Einnahmen für Infrastrukturmaßnahmen: Er ließ einen neuen Tiefseehafen bauen, dem 1985 in Jebel Ali der größte künstliche Hafen der Welt folgte. Verbunden mit niedrigen Einfuhrzöllen, der Steuerfreiheit für Privatvermögen und dem Wegfall der Körperschaftsteuer hat sich Dubai seit 1971, seit seiner Unabhängigkeit von der britischen Kolonialherrschaft, zu einem der dynamischsten Wirtschaftsmetropolen der Welt entwickelt.
    Heute treffen Sie zum letzten Mal Ihre Mitreisenden und genießen ein letztes Abendessen auf dem Schiff. Im Commodore Club oder der Borddisco G32 stoßen Sie ein letztes Mal auf eine unvergessliche Zeit miteinander an.

  15. 20. Tag: Ausschiffung und Rückflug oder individuelle Verlängerung

    Nach einer letzten Nacht auf Ihrer schwimmenden Herberge und dem Abschied von Ihren Reisebegleitern heißt es nun »Auf Wiedersehen, Queen Mary 2«, irgendwie, irgendwann, irgendwo! Gerne können Sie Ihre Reise bis Hamburg verlängern.

  16. Optionales Vorprogramm China

    Von Peking über Shanghai nach Hongkong
    02.03. – 10.02.2021 | Preis ab 2.340 €

    Höhepunkte:

    • Himmelstempel und Verbotene Stadt in Peking
    • Ausflug zur Großen Mauer
    • Yu-Garten und Altstadt von Shanghai
    • Architektur und Geschichte Hongkongs
    • Victoria Harbour und Kowloon-Tour

    Weitere Informationen finden Sie hier: Detailprogramm_Vorprogramm_China

  17. Generelle Hinweise

    Reisebuchung (ausschließlich telefonisch möglich) und Information:
    Queen Mary 2 Hotline: 0049 40 3705-170
    Limitiertes Kabinenkontingent. Derzeit arbeiten wir im home office. Sollten sie uns nicht persönlich erreichen, sprechen Sie uns aufs Band, wir rufen Sie umgehend zurück!

    Allgemeine Konditionen:

    • Kostenfreies Umbuchen der Reise bis 31 Tage vor Reiseantritt
    • 20 % Stornierungsgebühren bis zum 56. Tag vor Reiseantritt

    Sonderkonditionen bei Buchung einer Premium-Preis-Kabine:

    • 20 % Anzahlung
    • Wahl der Kabinenkategorie
    • Wahl der genauen Kabinennummer
    • Freie Wahl der abendlichen Essenszeiten (18 Uhr oder 20:30 Uhr)
    • Wahl der Tischgröße beim Abendessen
    • Bordguthaben (anhängig von der Kabinen-Kategorie)

    Speziell für Teilnehmer der Weltentdeckerreise 2020:

    • Zusätzliches Sonderbordguthaben von 200 bis 400 US$ je nach Kabinenkategorie

     

    Wird die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, kann der Veranstalter bis 28 Tage vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten.
    Ein Hinweis zu den Trinkgeldern: Trinkgelder für Fahrer, lokale Führer und Hotel- bzw. Restaurantpersonal oder Ihre Reiseleiter und sollen in jedem Fall ein Ausdruck der Zufriedenheit sein und werden von den Empfängern als persönliche Anerkennung für die erbrachte Leistung gewertet. Bitte berücksichtigen Sie dies für Ihre Reisekasse.

    Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet.

    Eine Kreditkartenzahlung per VISA oder Mastercard ist möglich.

    Jetzt das Klima schützen! Den CO₂-Ausstoß für sämtliche Transporte mit Bahn, Bus, Flugzeug und Schiff sowie das Landprogramm kompensiert ZEIT REISEN für Sie!

    Änderungen vorbehalten.

Informationen zum Reiseziel

Über die nachstehende Verlinkung finden Sie nützliche Informationen und Hinweise zu Ihrem Reiseziel. Im Mittelpunkt stehen die Themen Reisewarnung, Pass- und Visabestimmung, Geld, Kontaktadressen, Kommunikation und Klima.

Termine & Preise

Für die Buchung dieser Reise erhalten Sie pro gebuchter Person 30 Bonuspunkte.
Für eine detaillierte Darstellung aller Daten & Orte der einzelnen Termine bitte klicken.

BeginnEndeAnzahl TeilnehmerPreisHotel
10.03.2021
29.03.2021
29.03.2021
Min 10, Max 90ab 3051 €Queen Mary 2 
Kategorie IF | »Zweibettkabine innen«3.051 €
Kategorie EF | »Zweibettkabine außen«3.816 €
Kategorie DF | »Zweibettkabine außen mit Balkon, sichtbehindert«3.906 €
Kategorie BZ | »Zweibettkabine außen mit Loggia«4.131 €
Kategorie BF | »Zweibettkabine außen mit gläsernem Balkon«5.430 €
Kategorie A2 | »Club Zweibettkabine außen mit Balkon«6.890 €
Kategorie P1 | »Princess Suite«9.171 €
Kategorie Q6 | »Queens Suite«10.521 €

Änderungen vorbehalten; Preise pro Person

Sprechen Sie uns auf die ermäßigten attraktiven SMART-Preise mit gesonderten Bedingungen an.

 

Enthaltene Leistungen:

  • Unterbringung in der gebuchten Kabinenkategorie
  • Kabinen/Suiten ausgestattet u.a. mit Bademänteln, Slippern, Föhn, Kühlschrank, Safe, TV/Musik und Direktwahltelefon
  • Vollpension an Bord inkl. Frühstück, Mittag- und Abendessen, Afternoon-Tea, Buffet und Snacks vor Mitternacht, Captain’s Cocktail und Gala Dinner
  • Getränkestationen zur 24-Stunden-Selbstbedienung mit Kaffee, Tee, Wasser und Säften
  • Bordguthaben zwischen entsprechend Ihrer gebuchten Kategorie
  • 24-Stunden-Kabinenservice
  • Eine Flasche Sekt zur Begrüßung auf der Kabine/Suite
  • Abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm an Bord
  • Vielseitiges Kurs- und Vortragsangebot – zum Teil mit deutschsprachigen Lektoren
  • Deutschsprachige Gästebetreuung
  • Nutzung des Fitness-Centers und der Bibliothek
  • Gepäckbeförderung bei Ein- und Ausschiffung zwischen Kreuzfahrtterminal und Kabine/Suite
  • Hafen- und Sicherheitsgebühren
  • Serviceleistungen an Bord in deutscher Sprache
  • Gästebetreuung durch erfahrene Mitarbeiter (Hosts/Hostessen)
  • Bordnachrichten und Tagesprogramme
  • Spielfilmkanal & TV-Kanal
  • Erweitertes deutsches Bordprogramm mit namenhaften, prominenten Lektoren

Nicht enthaltene Leistungen:

  • Anreise nach Hongkong und Abreise von Dubai, gern sind wir Ihnen behilflich
  • Trinkgelder
  • Private Transfers
  • Einzelkabinen-Zuschläge auf Anfrage
  • Landausflüge (vorbehaltlich einer Mindestteilnehmerzahl)
  • Umfassenden Reiseschutz bietet Ihnen gern unser Partner, die HanseMerkur

Hotels

  • Ihr gewünschter Reisetermin

  • Ihre persönlichen Angaben

  • Wie können wir Sie erreichen?

  • 0049
  • Haben Sie noch Fragen und Wünsche zu Ihrer Reise?

  • ZEIT REISEN Newsletter: Ja, ich bin einverstanden, dass die ZEIT Verlagsgruppe mich künftig per E-Mail über Angebote der Gruppe oder anderer informiert. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Hier finden Sie unsere Datenschutzbestimmungen.
  • ZEIT REISEN Musikreisen-Newsletter: Ja, ich möchte regelmäßig diesen Newsletter erhalten, um von erstklassigen Reisen zu Opern-, Konzert- und Festivalveranstaltungen zu erfahren.
  • ZEIT REISEN Schiffsreisen-Newsletter: Ja, ich möchte regelmäßig diesen Newsletter erhalten, um von einzigartigen Segel-, Fluss- und Hochseekreuzfahrten zu erfahren.
  • Ich bin einverstanden, dass die ZEIT Verlagsgruppe mich künftig per E-Mail, Telefon oder postalisch über Angebote der Gruppe oder anderer informiert. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.
    Hier finden Sie unsere Datenschutzbestimmungen.
  • Die Felder mit Sternchen* sind Pflichtfelder.