Der Gott der Philosophen – Rationale Zugänge zum religiösen Glauben

  • Termin: 03.10.2021
  • Dauer: 7 Tage
  • Anzahl Teilnehmer: Min. 8, Max. 16
Auf Anfrage buchbar »

Höhepunkte der Reise

  • Austausch in kleiner Runde mit dem Philosophen Rudolf Lüthe
  • Geist und Freuden in herrlicher Umgebung
  • Kulinarische Genüsse im Südwesten Frankreichs

Karte / Umgebung:

Reiseübersicht

Religion und Glauben haben auch in unserer Gegenwart, die von Modernisierung, Selbstverwirklichungswünschen und Rationalität geprägt ist, weder an Bedeutung noch an Attraktivität verloren. Aber Religionen verändern ihre Gestalt, indem sie sich immer mehr den rationalen Ansprüchen der modernen Kultur anpassen. Wir sprechen von einer neuen Säkularisierung: Sie vollzieht sich in der Gestalt einer Rationalisierung religiöser Vorstellungen. Es geht in dieser südfranzösischen Denkwoche mit Professor Rudolf Lüthe um die Wege, die einen plausiblen Eintritt in den Erfahrungsbereich des Religiösen eröffnen – ohne auf Rationalität zu verzichten. Freuen Sie sich auf spannende gedankliche Abenteuer, die religiöse Erfahrung sowie Sinnhaftigkeit mit der Anerkennung von Naturgesetzen, den Prinzipien des rationalen Denkens und den Ergebnissen der Wissenschaften verknüpfen. Unter inspirierender Leitung Ihres philosophischen Lotsen befassen Sie sich mit den großen Fragen unserer Existenz und versuchen, den Gedanken Gottes mit dem Nachdenken über Sinn, Heil und Gerechtigkeit in der Welt zu verbinden.

Reisebegleiter: Dr. Rudolf Lüthe

Rudolf Lüthe hat in Aachen Philosophie, Anglistik und Komparatistik studiert und dort auch promoviert. Nach einer Professur im Fürstentum Liechtenstein sowie Gastprofessuren in Zürich, Atlanta, Buffalo und an der Humboldt-Universität Berlin war er von 1996 bis 2015 Professor für Philosophie an der Universität Koblenz-Landau.

Seither ist er als Universitätsprofessor i.R. tätig an der RWTH Aachen. Zu seinen Veröffentlichungen zählen u.a. „David Hume – Historiker und Philosoph“ (1991), „Der Ernst der Ironie“ (2002), „Skepsis, Melancholie, Ironie. Facetten einer philosophischen Orientierung in der postmodernen Kultur“ (2013) und „Heitere Aufklärung. Philosophische Untersuchungen zum Verhältnis von Komik, Skepsis und Humor“ (2017)

Reiseverlauf

1. Tag: Unter einem guten Stern

Nach Ihrer individuellen Anreise in das südfranzösische Béarn werden Sie im Château d’Orion empfangen und treffen auf Ihren Reisebegleiter Professor Rudolf Lüthe.

Unter der kundigen Führung Ihres Reiseleiters wenden Sie sich heute im Schatten alter Bäume einer zentralen Überlegung zu: Was eigentlich macht einen Zugang zur Religion rational und was bedeutet in diesem Zusammenhang der Ausdruck ‚mythisch‘? Für Verständigung in der Debatte wollen wir auch die Überlegung anstellen, von welchen Prämissen eine Rationale Theologie ausgehen darf. Rudolf Lüthe klärt die Grundzüge der aktuellen religionsphilosophischen Debatte in Deutschland und wirft mit Ihnen gemeinsam einen ersten Blick auf zentrale Positionen. Ein wichtiger Aspekt ist dabei die Beschreibung des ‚Paradoxons der religiösen Psyche‘.

Die aktuellen Formen der Rationalen Theologie orientieren sich an dem Streben des aufgeklärten Menschen nach einer ‚Selbstermächtigung‘ – auch in religiösen Fragen. In der Denkwoche wird dabei das religionstheoretische Denken Kants eine wichtige Rolle spielen. Im Zentrum der Gespräche stehen deshalb die Vorstellung eines ‚Sinns des Sinns‘ und die Idee einer ‚vernünftigen Hoffnung‘. Wir setzen uns mit den Überlegungen von Volker Gerhardt und Holm Tetens auseinander und befragen die Begründbarkeit dieser Konzepte.

Genießen Sie heute Zeit für einen organisierten Ausflug in die Umgebung des Béarn und Baskenlandes oder für individuelle Lektürestunden, die nichts mit Religion zu tun haben müssen.

Heute tauchen Sie in eine aufregende aktuelle religionsphilosophische Debatte ein: Wie sind Konzepte verfasst, die auf die Vorstellung eines (personalen) Gottes verzichten, nicht jedoch auf die Annahme eines ‚Sinns des Ganzen‘? Natürliche Religion ist auf die Durchdringung der Welt mit nachvollziehbaren Methoden ausgerichtet und verzichtet zugunsten eines Vernunftglaubens auf Offenbarung. Die Wurzeln dieses Vernunftglaubens reichen zurück bis Platon und seiner Idee des Guten. Gemeinsam können Sie überlegen und diskutieren, wie sich solche Ansätze mit den traditionellen Vorstellungen von Religion vergleichen oder gar verbinden lassen.

Nicht alle Religionsphilosophen der Gegenwart halten eine Rationale Theologie für möglich. Manche argumentieren gar für die These, dass man über Gott (und den Sinn der Welt) nicht nur tatsächlich nichts wisse (Agnostizismus), sondern prinzipiell nichts wissen könne (Skeptizismus). Als ein Beispiel für diese radikale Position befassen Sie sich am Ende der Denkwoche mit einschlägigen Überlegungen von Wolfgang Detel, die Ihnen Rudolf Lüthe verständlich vorstellt.

Nach dem Frühstück beginnen Sie Ihre individuelle Heimreise

Textgrundlagen:
Holm Tetens: Gott denken. Ein Versuch über rationale Theologie, Stuttgart 2015
Volker Gerhardt: Der Sinn des Sinns. Versuch über das Göttliche, München 2014
Peter Rohs: Der Platz zum Glauben, Münster 2013
Wolfgang Detel: Warum wir über Gott nichts wissen können, Hamburg 2018

Diese Reise findet in Zusammenarbeit mit Château d’Orion statt.

  • Wird die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, kann der Veranstalter bis 28 Tage vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten.
  • Wir bitten zu beachten, dass im Rahmen der inkludierten Mahlzeiten die Getränke in Eigenleistung auszuwählen und zu bezahlen sind (wenn nicht anders ausgeschrieben). In diesem Zusammenhang auch ein Hinweis zu den Trinkgeldern: Trinkgelder für Fahrer, lokale Führer und Hotel- bzw. Restaurantpersonal oder Ihre Reiseleiter und sollen in jedem Fall ein Ausdruck der Zufriedenheit sein und werden von den Empfängern als persönliche Anerkennung für die erbrachte Leistung gewertet. Bitte berücksichtigen Sie dies für Ihre Reisekasse.
  • Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie gern telefonisch bei uns.
  • Eine Kreditkartenzahlung per VISA oder Mastercard ist möglich. Weitere Informationen erhalten Sie von unserem ZEIT REISEN Kundenservice.
  • Jetzt das Klima schützen! Den CO₂-Ausstoß für sämtliche Fahrten mit Bahn, Bus, Flugzeug und Schiff sowie das Landprogramm kompensieren wir für Sie!

Änderungen vorbehalten.

Informationen zum Reiseziel

Über die nachstehende Verlinkung finden Sie nützliche Informationen und Hinweise zu Ihrem Reiseziel. Im Mittelpunkt stehen die Themen Reisewarnung, Pass- und Visabestimmung, Geld, Kontaktadressen, Kommunikation und Klima.

Termine & Preise

Für die Buchung dieser Reise erhalten Sie pro gebuchter Person 17 Bonuspunkte. »
Für eine detaillierte Darstellung aller Daten & Orte der einzelnen Termine bitte klicken.

BeginnEndeAnzahl TeilnehmerPreisEZ-ZuschlagHotel
03.10.2021
09.10.2021
Min 8, Max 161.680 €210 €Château d’Orion 
Reiseorte Der Gott der Philosophen – Rationale Zugänge zum religiösen Glauben
1. Tag 03.10.2021Orion
2. Tag 04.10.2021Orion
3. Tag 05.10.2021Orion
4. Tag 06.10.2021Orion
5. Tag 07.10.2021Orion
6. Tag 08.10.2021Orion
7. Tag 09.10.2021Abreise

Änderungen vorbehalten; Preise pro Person

Enthaltene Leistungen

  • Sechs Übernachtungen im traditionsreichen Château d’Orion
  • Vollpension mit köstlicher regionaler Küche
  • Pausengetränke und Obst zu jeder Zeit
  • Geführter Ausflug in die Region

Nicht enthaltene Leistungen

  • An- und Abreise nach/von Orion
  • Alkoholische Getränke
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder
  • Reiserücktrittskosten- und weitere Versicherungen bietet Ihnen gern unser Partner, die HanseMerkur

Hotels

Buchungsanfrage

Veranstalterpartner