Zur Übersicht Berichte

Reisebericht – XIV. Festival Internazionale di Musica e Arte Sacra mit den Wiener Philharmonikern

Liebe ZEIT-Leser und -Leserinnen,

Glaubt man dem alten Sprichwort, dann führen alle Wege nach Rom. Vom 28. Oktober bis 2. November 2015 führen sicherlich die Wege der Liebhaber klassischer Musik und sakraler Hochkultur in die Ewige Stadt. Das XIV. Festival Internazionale bietet einen außergewöhnlichen Rahmen, in dem die Musica e Arte Sacra, die erhabene Musik und Kunst der römischen Kirchen, zelebriert wird. Papst Benedikt XVI. nannte die Musik die „universale Sprache der Schönheit“. Musik ist das allumfassende Stimulans von Körper und Geist, Bereiterin sinnlicher Genüsse wie auch spiritueller Erfahrung. Während dieses Festivals, das dem Erhalt der sakralen Kirchenschätze dient, haben Freunde und Kenner klassischer Musik die Gelegenheit, diese Schönheit der vielleicht elaboriertesten Kirchenkunst zu erleben. Allabendlich sind die feierlichen Kompositionen der spirituellen Musik, aus den Federn der Weltkomponisten wie Beethoven und Verdi, an jenen Orten zu hören, für welche sie geschaffen wurden: die großen Kirchen des katholischen Weltmittelpunkts.

rom musica sacra

So sind es auch »die Großen« der Musikwelt, deren Wege im Jahr 2015 zu diesem Festival nach Rom führen. Die Wiener Philharmoniker unter der Leitung des schwedisch-amerikanischen Dirigenten Herbert Blomstedt spielen die »7. und 8. Sinfonie« von Ludwig van Beethoven. Die monumentale Basilika San Paolo Fuori le Mura bietet den Wienern, einem der besten Orchester der Welt, eine würdige Klangdimension. Unter der Leitung des japanischen Dirigenten Tomomi Nishimoto wird in der Basilika Giuseppe Verdis »Messa da Requiem« vom IlluminArt Philharmonic Orchester und Chor aufgeführt. Der deutsche Dirigent Professor Justus Frantz leitet das Chor und Orchester der Philharmonie der Nationen. Gespielt wird Gustav Mahlers »Auferstehungssinfonie«. Die Basilica San Giovanni in Laterano bietet dafür einen idealen Klangraum. Unter der Leitung von Professor Leo Krämer erwartet Sie in der Basilica di Santa Maria Maggiore das PalatinaKlassik-Vokalensemble, der Philharmonische Chor an der Saar sowie Chor und Orchester des Staatlichen Konservatoriums von Kazan. »Grande Messe des Morts, Op. 5« oder das »Requiem« von Hector Berlioz werden zum geradezu metaphysischen Erlebnis.

Allerdings: Das Festival der Musica e Arte Sacra bedingt im Grunde ein Missverhältnis. Schließlich wurde Kirchenmusik nicht als ästhetisches Spektakel, nicht als autonome Kunst geschrieben. Während des Festivals wird sie erhöht zum Mittelpunkt der Zusammenkunft. Doch eigentlich ist sie Dienerin und Wegbegleiterin der Rituale der Gläubigen. Ihr Zusammenwirken mit und während der Heiligen Messe vervollständigt das Erlebnis, wie es viele Freunde dieses Festivals alljährlich erfahren: Die Eintrittskarten ermöglichen auch eine Teilnahme an der Heiligen Messe im Herzen der katholischen Christenheit. Auch im Petersdom begleitet der Chor und Ensemble Hans Berger sowie das IlluminArt Philharmonic Orchester und Chor die Zeremonie.

rom musica sacra

Während die Abende dieser Festivalzeit also in den verschiedensten Tönen erklingen, widmet sich das Reiseprogramm der Tage allen anderen Sinnen. Denn auch zu sehen, zu riechen und zu schmecken gibt es unendlich viel in der Ewigen Stadt. Unterhaltsame und themenbezogene Stadtbesichtigungen geleiten den Rom-Reisenden zu Plätzen und städtischen Schätzen wie der Piazza Navona oder dem Pantheon. Auf dem Campo de‘ Fiori schwebt ein überwältigender Duft nach Blumen über dem Markttreiben. Die Villa Borghese mit ihrer Galleria und ihrem Park verführt die Sinne mit fantasievollen Gemälden und floraler Dekoration zum ruhevollen Verweilen. Während antike, mittelalterliche und neuzeitliche Architektur in Rom dem Auge beinahe Rastlosigkeit aufbürdet, da es so viel zu entdecken gibt, schmeicheln die Geschmäcker von traditioneller italienischer Küche, Weinen und Kaffee dem Gaumen. Höhepunkte für den Entdeckerreiz stellt auf dieser Kulturreise der Zugang zu besonderen Orten wie der Basalicia Santa Maria sopra Minerva dar. Und wie steht es mit dem metaphysischen Sinn? Denn was wäre ein Besuch des Zentrums der katholischen Christenheit ohne den Besuch eines sonntäglichen Papst-Segens…
Rom, die Ewige Stadt, und das XIV. Festival Internazionale di Musica e Arte Sacra heißen Sie zu sinnenfreudigen Tagen willkommen!

Ihr
Reiseteam Mondial Tours

Hier finden Sie die aktuellen Musikreisen>>

Indien – Pilgerorte, Tempel und Yoga Zur Übersicht “Berichte” Das Venedig der Fotografen