Toskana - Über Geist und Körper

  • Termine: 02.09.2017
  • Dauer: 8 Tage
  • Anzahl Teilnehmer: Min. 15, Max. 20

Toskana - Über Geist und Körper

  • Termine: 02.09.2017
  • Dauer: 8 Tage
  • Anzahl Teilnehmer: Min. 15, Max. 20

Höhepunkte der Reise

  • Epikuräisches Philosophieren im sommerlichen Garten
  • Durch intensiven Austausch entsteht ein einzigartiges Gemeinschaftsgefühl
  • Ausführliches Seminarskript (ca. 150 Seiten)
  • Toskanisches Landhaus mit Panoramablick
  • Thematische Ausflüge zu Kunst und Wissenschaft nach Vinci und Florenz
  • Feinste typisch toskanische Küche und herzliche Gastfreundschaft

»Die Philosophiestunden mit Peter Vollbrecht, großartig!«

Karte / Umgebung:

ITA-350_Toskana-Philosoph_17

Reiseübersicht

In der Toskana, so formulierte es der Kulturphilosoph Theodor W. Adorno einmal, habe der Mensch seinen Frieden mit der Natur geschlossen. Schon bei der Anreise zur Villa il Pozzo werden Sie diese Harmonie nachempfinden können. Weit streift der Blick über Weinfelder und Olivenhaine, springt über einzelne Hügelketten in sommerhellen Farben. Ein paradiesisch stiller, wie aus der Zeit gefallener Ort. Im bezaubernden Garten der Villa diskutieren Sie unter schattigen Bäumen eine Woche lang über eine der ältesten Fragen der Menschheit: Erschafft der Geist sich den Körper, wie etwa Friedrich Schiller meinte, oder regiert umgekehrt der Körper den Geist, der nichts anderes bildet als ein elektrochemisches Datenformat, wie es die Hirnforschung behauptet. Das Leib-Seele-Problem steht im Zentrum aller großen Themen, die uns auf dieser Reise beschäftigen: Bewusstsein und Selbst, Leben und Tod, Rationalität und Gefühle, Moralität, Religiosität, Spiritualität, ja sogar Kultur und Politik. Für Ihr leibliches Wohl sorgt die legendäre Köchin Susanne mit toskanischen Gerichten. Auf Ausflügen nach San Gimignano, Vinci und Florenz erleben Sie die harmonische Schönheit der toskanischen Städte.

Reiseleiter: Dr. Peter Vollbrecht

Dr. Peter Vollbrecht ist freiberuflicher Philosoph und hat nach langen Lehrjahren an den Universitäten Heidelberg, Bayreuth und Neu-Delhi 1997 das »Philosophische Forum« gegründet. Die Philosophie müsse wieder zurück in die Öffentlichkeit, meint er, und dabei komme es darauf an, die Welt der Ideen erzählerisch zu gestalten.

Man kann ihm als Moderator philosophischer Cafés in mehreren Städten Süddeutschlands begegnen oder auch auf philosophischen Reisen in Europa und Südasien. Seit 2006 führt er für ZEIT REISEN regelmäßig philosophische Unternehmungen für ein interessiertes, aber nicht fachkundiges Publikum zu verschiedenen Themen durch. Sein Reiseklassiker »Flutende Zeit« auf die Hallig Langeness wurde 2007 mit der Goldenen Palme des Magazins GEO ausgezeichnet.

Reiseverlauf

  1. 1. Tag: Willkommen im Paradies

    Individuelle Anreise per Flugzeug, PKW oder Bahn. Ihr Seminarleiter Dr. Peter Vollbrecht begrüßt Sie um 18.30 Uhr in der abgelegenen Villa Il Pozzo. Bei einem gemeinsamen Abendessen macht sich Peter Vollbrecht auf, Ihre Seele zu suchen, vielleicht ist sie bei der Anreise noch am letzten Alpenpass hängen geblieben. Womit das Thema der philosophischen Reise ja eröffnet wäre! Klangvolle Worte stimmen Sie ein auf das philosophische Spektrum der Denkwoche und inspirieren Sie zu Tischgesprächen beim Wein.

  2. 2. Tag: Mythische Vorstellung von der Seele

    Nach einem morgendlichen Bad im Pool und einem ausgedehnten Frühstück, das keine Wünsche offenlässt, sind Sie fit für eine zweite farbig gestaltete Ouvertüre. Peter Vollbrecht zeichnet Ihnen darin ein großes thematisches Panorama, in dem auch die gegenwärtig so aufregenden naturwissenschaftlichen Forschungen ihre ideengeschichtliche Kontur gewinnen. Dann schwenken wir den Blick auf die ältesten Ansichten von der Seele und studieren die mythischen Vorstellungen der Seele bei den Griechen und den Indern. Falls Ihnen das zu angestaubt oder gar zu esoterisch ist: Neurologische Forschungen zu »out of body«- Erfahrungen werfen aktuell ein neues Licht auf das antike Denken. Eine philosophische Reise ist immer ein kleines Wagnis, zumal dann, wenn die ehrwürdigen Denker mit moderner Wissenschaft konfrontiert werden – Ihr Seminarleiter macht auf kenntnisreiche Weise eine Passion aus diesem Abenteuer. Die Mittagsstunden verbringen wir entspannt im Garten oder bei Spaziergängen in der herrlichen Landschaft. Abendessen in großer Runde mit typischen toskanischen Speisen.

  3. 3. Tag: Die Idealisten von Vernuft, Geist und Seele

    Fotogen präsentiert sich San Gimignano mit noch leeren Gassen und Plätzen bei einem frühmorgendlichen Ausflug. Heute frühstücken wir auf einer Piazza der mittelalterlichen Stadt, deren berühmte Geschlechtertürme schon vom Garten der Villa aus zu sehen sind. Am späteren Vormittag dann die Gretchenfrage der Woche: Wie halten wir es mit Leib und Seele? Regiert der Geist den Körper, oder folgt das Seelische dem Diktat der Materie? Oder findet hier am Ende ein subtiles Wechselspiel statt, das die Natur erfunden hat? Wo wäre dann die Schnittstelle von beiden, und wie funktioniert sie? Wir nehmen einen ersten Anlauf und befragen Platon, Descartes, Leibniz, Kant, Max Scheler und Karl Popper. Ihr Seminarleiter zeichnet Ihnen die entscheidenden Denklinien, damit Sie sich bei den vielen Ansätzen nicht verzetteln. Und überhaupt gilt: Nichts überstürzen, zwischendurch bleibt jedem Zeit für sich selbst. Vor dem Abendessen setzen wir die Gespräche fort, ergänzt durch Textlektüre aus dem Seminarskript.

  4. 4. Tag: Die Materie der Seele

    Gestern ertönten die idealistischen Melodien, heute trumpft das gegnerische Lager auf. Wir beginnen mit einer Überraschung: Auch die buddhistische Philosophie frönt dem nüchternen Materialismus mit ihrer anti-metaphysischen Lehre vom abhängigen Entstehen. Ein hartnäckiger Irrtum sei die Vorstellung eines kernhaften Selbst, doch der Buddhismus hätte keine religiösen Qualitäten, würde er nicht die Befreiung vom Diktat der Materie wagen. Ferne Denkwelten dies, da liegen uns die klassischen Materialisten näher: Der Newtonianer de La Mettrie, Friedrich Nietzsche und sogar Arthur Schopenhauer betonen das Primat des Leibes. Schrillere Töne wehen aus Kalifornien in unseren Garten: Patricia und Paul Churchland reduzieren die seelische Welt auf neurologische Aktivitäten. »Ich habe Schmerzen?« Unsinn, da heißt es: »Meine C-Fasern feuern.« Welcher Ausflug passt heute besser zum Thema als das kleine, aber feine Leonardo-da- Vinci-Museum im beschaulichen Städtchen Vinci? Denn um Leib und Seele kreist alles in Leonardos Lebenswerk!

  5. 5. Tag: Strategien der Vernuft

    Leib und Seele, Körper und Geist: Wie kommunizieren sie miteinander? Mögliche Antworten geben uns heute Morgen die Evolutionsbiologie und die Hirnforschung. Die Vernunft fiel nicht vom Himmel, sondern sie entwickelte sich in Jahrmillionen währenden Lern- und Anpassungsprozessen. Dabei geht es stets um Strategien der verbesserten Energieaufnahme. Was überzeugt und wo tun sich Erklärungslücken auf? Erstaunlich modern erscheint im Licht der gegenwärtigen Wissenschaft der Entwurf des alten Aristoteles – und wir staunen wieder einmal darüber, was in der Antike schon alles gesehen wurde! Empfehlenswert für den Nachmittag ist ein (optionaler) Ausflug zum schönsten Platz der Toskana, nach Siena. Die näher gelegene Variante führt ins mittelalterliche Certaldo Alto, hier liegen die Gebeine des Giovanni Boccaccio.

  6. 6. Tag: Ausflug nach Florenz

    Es ist ein Muss jeder Toskana-Reise: Florenz, die Kunsthauptstadt Italiens. Ein Ausflug mit Besuch der Florentiner Uffizien, der Galleria dell‘ Accademia und des Bargello führt Sie in die ehemalige Welthauptstadt der Kunst. Bestaunen Sie Michelangelos David im Original, die Plastiken Donatellos und die Bilder Giottos, Leonardos, Botticellis. Es führt Sie kompetent, humorvoll und kenntnisreich Dr. Kohlmann durch die Florentiner Schätze. Zur Erfrischung nach der Rückkehr ins stille Paradies bleibt Ihnen noch ein wenig Zeit fürs Sonnen- oder Wasserbad. Und wenn Sie nach dem Abendessen wieder Energie getankt haben, können Sie den Tag bei einer Lesung aus Dantes »Göttlicher Komödie« bei Fackelschein im Garten ausklingen lassen.

  7. 7. Tag: Abrundungen

    Zum Abschluss der philosophischen Woche tauchen Sie ein in die denkerisch wie literarisch fruchtbarste Epoche der deutschsprachigen Kultur, jene Achsenzeit des späten 18. Und frühen 19. Jahrhunderts. Sie arbeitete sich – als Reaktion auf den Newtonianismus – am Verhältnis von Natur und Geist ab. Morgens schlürfen wir die Milch des Humanismus: Wir machen Bekanntschaft mit den zentralen Texten von Rousseau, Herder, Schiller, Goethe und Schelling, wie immer in Konzentraten, destilliert von Peter Vollbrecht: die Kulturkritik Rousseaus mit der Vision des »schönen Wilden«, der großartige ganzheitliche Entwurf über Natur- und Menschheitsgeschichte bei Herder, Schillers Versuch einer Versöhnung von Vernunft und Sinnlichkeit, Goethes Verteidigung der »Rechte der Natur« und schließlich Schellings Entdeckung der Triebkräfte der Natur. Wir schnüren noch einmal ein großes Paket zum Ausklang, und am späteren Nachmittag ziehen wir dann gemeinsam ein Fazit der philosophischen Woche und benennen die offengebliebenen Lücken in der Komposition.

  8. 8. Tag: Abreise

    Nach einem letzten ausführlichen Frühstück nehmen Sie Abschied vom epikuräischen Garten und beginnen Ihre individuelle Abreise.

  9. Programmhinweise

    Die Villa Il Pozzo ist ein atmosphärisches Landgut, welches keinen Hotelbetrieb bietet. Sie wohnen in Appartements und erhalten einmalig Bettwäsche und Handtücher. Eventuell teilen sich zwei Reisende ein großes Appartement mit je einem Bad und einem Schlafzimmer.

  10. Generelle Hinweise

    • Wird die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, kann die Reise bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn abgesagt werden.
    • Eine Kreditkartenzahlung ist möglich. Weitere Informationen erhalten Sie von unserem ZEIT REISEN Kundenservice.

Das sagen Kunden zu dieser Reise

Bereichernde Woche in der Toskana

Ich habe eine abwechslungsvolle, bereichernde Woche in der Toskana verbracht.

Durch die  philosophische Runde habe ich jede Menge Anregungen – menschlich, geistig, künstlerisch und landschaftlich – erlebt.
~ F. Salvi

16.06.2015

Großartige Philosophiestunden

Die Philosophiestunden mit Peter Vollbrecht, großartig!

Seine Art die Gruppe in die Gespräche zu integrieren ist meisterhaft.
~ B. Vedder

16.06.2015

Herr Vollbrecht als guter Moderator und kenntnisreicher Führer

Der Ort ist sehr schön gewählt und bietet einen exzellenten Rahmen für das Thema. Die Ankündigungen zur Küche wurden nicht voll erfüllt, aber insgesamt war auch das Essen gut.

Die Toscana an diesem wunderschönen Ort war die “Hauptperson”, Herr Vollbrecht ein meist guter Moderator und kenntnisreicher Führer durch die Renaissance.
Die Führung in Pisa war sehr kurzweilig und spannend.
~ ZEIT-Reisende

11.9.2016

Die Villa Il Pozzo – ein Traum

Peter Vollbrecht war, wie bisher immer außergewöhnlich, der Veranstaltungsort, die Villa Il Pozzo ist ein Traum, den ich gern wieder träumen würde, das Essen von Frau Susanne ist ein Erlebnis, das nicht nur in mir nachklingt, sondern leise Sehnsüchte geboren hat, von denen ich noch nicht weiß, wie ich mit ihnen umgehen soll.

Der Ausflug nach Florenz war leider zu inhaltsdicht für einen sehr warmen Tag und die Gruppe teils schwierig, was das geistige Erleben etwas gehindert hat.

~ Wolfgang Winkler, Hamburg

12.9.2016

Termine & Preise

Für die Buchung dieser Reise erhalten Sie pro gebuchter Person 19 Bonuspunkte.

Beginn Ende Anzahl Teilnehmer Preis EZ-Zuschlag
02.09.2017 09.09.2017 Min 15, Max 20 1.850 € 90 €
auf Anfrage unter 040/3280-455 Zur Buchungsanfrage

Änderungen vorbehalten; Preise pro Person

Enthaltene Leistungen

  • Sieben Übernachtungen in Appartements inklusive Frühstück, Lunchpaket und Drei-Gänge-Abendessen; Wein, Kaffee und Tee während der Seminare
  • Ausflüge nach Florenz und Pisa inkl. örtliche Führungen, Eintritte Uffizien, Bargello, Galleria dell’Accademia (Florenz) und Duomo, Campanile (Pisa)
  • Seminar und ausführliches Seminarskript
  • Jeder Teilnehmer erhält einen DuMont-Reiseführer

Nicht enthaltene Leistungen

  • Anreise nach Certaldo, Villa Il Pozzo
  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Reiserücktrittskosten- und weitere Versicherungen; umfassenden Reiseschutz bietet Ihnen gern unser Partner, die HanseMerkur

Hotels

Philo_Toskana_Villa il Pozzo_3_2016

Philo_Toskana_Villa il Pozzo_2_2016

Philo_Toskana_Villa il Pozzo_1_2016

Die 7 km von Certaldo entfernte Villa il Pozzo stellt eine restaurierte Villa aus dem 18. Jahrhundert dar, die über einen Außenpool und einen großen toskanischen Garten verfügt. Die im Landhausstil eingerichteten Unterkünfte zur Selbstverpflegung bieten Ihnen kostenfreies WLAN.

Lage: 7 km nach Certaldo
Ausstattung: Alle Apartments verfügen über Terrakottaböden und handbemalte Decken sowie eine voll ausgestattete Küche mit einem Esstisch. Ihr eigenes Bad ist mit einer Badewanne oder einer Dusche ausgestattet. Von einigen Apartments genießen Sie Gartenblick.
Kategorie: 4,5 Sterne
Zimmer: 10

  • Ihr gewünschter Reisetermin

  • Ihre persönlichen Angaben

  • Wie können wir Sie erreichen?

  • 0049
  • Haben Sie noch Fragen und Wünsche zu Ihrer Reise?

  • ZEIT REISEN Newsletter: Ja, ich möchte regelmäßig den Newsletter erhalten, um von Sonderreisen, Tipps, und Reiseberichten zu erfahren.
  • ZEIT REISEN Musikreisen-Newsletter: Ja, ich möchte regelmäßig diesen Newsletter erhalten, um von erstklassigen Reisen zu Opern-, Konzert- und Festivalveranstaltungen zu erfahren.
  • ZEIT REISEN Schiffsreisen-Newsletter: Ja, ich möchte regelmäßig diesen Newsletter erhalten, um von einzigartigen Segel-, Fluss- und Hochseekreuzfahrten zu erfahren.
  • Die Felder mit Sternchen* sind Pflichtfelder.