Zur Übersicht Berichte

Stockholm - Klassik und Festglanz

Reisebericht Stockholm Klassik und Festglanz, 5.-9.12.2014
von Gregor Lütje, Reiseleiter

1. Tag

Es ist Advent. Stockholm erstrahlt in warmem Licht, was in starkem Kontrast zu den Temperaturen rund um den Gefrierpunkt steht. Ich treffe meine Reisegruppe im Hotel. Dieses Mal sind wir ungewöhnlich zusammengesetzt: Die Gesamtzahl von 12 Kunden entspricht dem Durchschnitt, aber wir haben unter den Kunden nur einen einzigen Mann. Dieser ist schnell als Hahn im Korb in die Gruppe integriert. Und ich gottseidank auch. Gemeinsam gehen wir ins schon seit dem 18. Jh. bestehende Spezialitäten- Restaurant Den Gyldene Freden zum ersten Dîner: Im uralten, gemütlichen Kellergewölbe bekommen wir erstklassiges Essen und guten Wein. In meiner Einführung ins Reiseprogramm kann ich einen Trumpf präsentieren: Außergewöhnlicherweise hat sich zum Nobelpreiskonzert im Konzerthuset nicht nur Königin Silvia, sondern auch Gatte König Carl XVI. Gustav angekündigt. Eine Seltenheit. Voller Vorfreude geht es nach dem Dîner durch Stockholms einzigartig atmosphärische Gassen zurück ins Hotel.

2. Tag

Das Frühstück ist exzellent. Eine Riesenauswahl von hoher Qualität. Im Anschluss fährt uns ein Privatbus mit einer sehr engagierten Führerin durch die winterliche Stadt. Immer wieder gibt es Möglichkeiten, auszusteigen: Am Fjällgatan, von dem aus Stockholm so pittoresk übersichtlich ist wie sonst nur noch von den Hügeln von Mariatörget. An der gewaltigen Storkyrkan, der Stadtkirche, an der Tyska Kyrkan, der Deutschen Kirche, wo die Gottesdienste noch heute auf Deutsch abgehalten werden, und schließlich am Schloss, wo wir einige der prächtigsten der insgesamt 608 Zimmer besichtigen. Wir fühlen uns schon ganz königlich. Zu Mittag kehren wir in den gusseisernen Östermalm Saluhallen ein, einer malerische Markthalle aus der Gründerzeit, wo sich die vielen feinen Stände mit ebenso guten wie hochpreisigen Köstlichkeiten überbieten. Unser königliches Gefühl wird verstärkt, als wir gegen Abend im gut assortierten Jazz Record Store zu zwölft ein privates Jazzkonzert der über die Grenzen Schwedens hinaus bekannten Jazz-Band MusicMusicMusic geboten bekommen. Herrlich groovt der Bass, der Pianist hat einen Sinn für Rhythmus und auch etwas abwegigere Harmonien, die Sängerin bietet ganz authentisch- individuelle Interpretationen von Swinging- Christmas- Klassikern wie von Eigenkompositionen. Jeder hat etwas zum Knabbern und ein gutes Getränk auf seinem Tisch und wippt mit. Ein weiterer Höhepunkt. Die ganze Gruppe ist danach derart enthousiasmiert, dass wir spontan beschließen, im weltberühmten Jazz Club Stampen direkt um die Ecke weiter zu grooven.

Reisebericht_Stockholm2

3. Tag

Den ganzen Tag über sind wir außerhalb von Stockholms Stadtgrenzen auf Tour: Erst geht es ins so herrlich malerisch gelegene Schloss Drottningholm zu einer Privatführung. Was für eine Pracht, vor allem aber: Was für eine Lage! Als wir von der Führerin durch das barocke Schlosstheater, in dem als einem der weltweit einzigen bis heute Opernaufführungen in den Original- Kulissen geboten werden, erfahren, dass im Sommer Mozarts „Figaro“ unter Mark Minkowski zur Aufführung kommen wird, signalisiert beinahe die gesamte Gruppe sofort Interesse an einer weiteren Reise im August. Weiter geht es in die Studentenstadt Uppsala mit ihrer Domkirche, dem größten gotischen Sakralbau Schwedens. Ein schöner Zufall will es, dass wir beim Eintritt in die Kirche das Ende der hervorragenden Generalprobe eines Weihnachsts- Chorkonzerts miterleben können. Was haben die Skandinavier doch für eine lange und gute Chortradition! Nach einem erlebnisreichen Tag erreichen wir Stockholm gegen Abend. Mein Vorschlag eines gemeinsamen optionalen Abendessens kommt ebenso gut an wie das Lokal selbst. Für die Sommerreise werde ich es mit auf den Plan setzen.

4. Tag

Eigentlich steht der Tag zur freien Verfügung angegeben. Meinem Vorschlag, beinahe direkt vor dem Hotel ein Schiff zum Überstechen auf die Nachbarinsel Djurgarden zu unternehmen, wird aber von nahezu allen Teilnehmern dankbar angenommen. Wir besichtigen das einzigartige Vasa- Museum, in dem in voller, überlebensgroßer Majestät die bereits bei ihrer Jungfernfahrt 1628 gesunkene ‚Gustav Vas‘ zu besichtigen ist. Im Anschluss haben wir wieder Glück: Im benachbarten Nordischen Museum erleben wir eine Tanzaufführung von über 100 Kindern, die das nahende Lucia- Fest feiern. Am Nachmittag geht es ins hotelnahe Nobelpreis- Museum, wo uns der Gründer Alfred Nobel und die Geschichte des Preises plastisch näher gebracht werden. Anschließend der Höhepunkt der Reise: Wir haben Karten für das alljährliche Nobelpreiskonzert der Philharmoniker: Neben den zahlreichen Honoratioren und Journalisten aus aller Welt ist das Königspaar zu Gast im Konzerthuset. Beglückend aber vor allem das Dirigat von Top- Dirigent Andris Nelsons, der vor allem Beethovens 7. Symphonie zum Glühen bringt, wie ich das seit Carlos Kleiber resp. Leonard Bernstein nicht mehr erleben durfte.
Zum Abschluss gehen wir erneut schwedisch Essen. Wir können gar nicht genug davon bekommen. Ebenso hat Stockholm es uns angetan: So deutlich habe ich den Wunsch aller Reiseteilnehmer, schnellstmöglich wieder zu kommen, noch nie vernommen.

Reisebericht_Stockholm3

5. Tag bis heute:

Entsprechend schnell mache ich mich an die Planung der nächsten Stockholm – Reise: Aus dem alten Programm übernehme ich die Höhepunkte des Essens im „Gyldene Freden“, das Jazzkonzert und den Ausflug nach Drottningholm, nur dass wir dieses Mal – im August 2015 – mit dem Dampfschiff bei gleichzeitigem Dîner an Bord hinfahren werden und vor Ort eine Aufführung – und was für eine! – erleben werden: Mit einem internationalen Team wird Mozart- Gott Mark Minkowski den „Figaro“ szenisch im Schlosstheater aufführen. Was für ein Zusammentreffen von Werk, Interpret und genius loci! Außerdem werden wir auf Kurt Tucholsky’s Spuren in Mariefred dessen Grab ein weiteres Barocktheater im Schloss Gripsholm besichtigen. Es macht Freude, einer schon in 2014 geglückten Reise durch Veränderung einiger Elemente und Hinzufügen neuer Reiseschwerpunkte (auch unser neues Design-Hotel hat mich bei der Besichtigung beglückt) die Krone aufzusetzen. Königliche Sommertage stehen uns bevor. Ich freue mich auf diesen schwedischen Sommernachts- Traum, und auf meine Kunden.

Entdecken auch Sie die ZEIT Musikreisen – hier informieren!

Marokko – Rundreise zu den Königsstädten Zur Übersicht “Berichte” 1. ZEIT-Gipfeltreffen im Ötztal – Wie alles begann