Montenegro

Das Land der schwarzen Berge, zugleich auch das Land wilder Naturschönheit und alter Kulturlandschaften am östlichen Mittelmeer, ist eine unentdeckte Perle in Europa. Olivenhaine und weiße Sandstrände, die Bucht von Kotor und tiefe Schluchten, unberührte Urwälder und alte Königsstädte, türkisgrüne Flüsse und stille Gletscherseen– das kleine Land bietet unerhörten Reichtum und zauberhafte Überraschungen.

Reisen filtern

{content}

Reisen filtern

Kultur: Europa, Montenegro

Montenegro – Land der schwarzen Berge

  • Dauer: 8 Tage
  • Termin: 08.05.2021 und 2 weitere
  • Preis ab: 2990 EUR

Reisen in Montenegro

Der kleine südosteuropäische Staat an der Adriaküste liegt geografisch am Rand Europas und bislang auch am Rand der Aufmerksamkeit, wenn es um spannende Reiseziele geht. Dabei bietet Montenegro so viele Attraktionen und Schätze! Vom Dynamischen Gebirge bis zum südlichsten Fjord Europas, der Bucht von Kotor reicht die Palette. Freuen Sie sich auf echte Entdeckungsreisen in Europa. Montenegro begrüßt Sie mit kulinarischem Genuss, zauberhaften Städtchen aus dem Mittelalter und spektakulären Blicken über Hochebenen und Schluchten

Sehenswürdigkeiten in Montenegro

Der James Bond-Film »Casino Royal« von 2006 wurde in Montenegro gedreht und rückte die bewaldeten Berglandschaften und herrlichen Landschaften in den Fokus der internationalen Öffentlichkeit. So groß wie Schleswig-Holstein bietet das Land auf dieser kleinen Fläche eine überraschend große Vielzahl von Landschafts- und Klimazonen. Im Unterschied zu den Karstlandschaften und Schluchten im Binnenland bietet Montenegros Küste steile Felsklippen und lange, feine Sandstrände, eine vielfältige Kultur und ein temperamentvolles Nachtleben.

Kotor ist eine mittelalterliche Handels- und Hafenstadt mit herrlichen romanischen Kirchen und gehört zum Unesco-Weltkulturerbe. Budva ist eine der ältesten Städte an der Adria. Der Legende nach wurde sie bereits vor über 2.500 Jahren von Kadmos, dem Sohn des griechisch-phönizischen Königs Agenor, gegründet. Heute ist Budva vor allem als Badeort bekannt und beliebt. Die Venezianer erbauten die massive Stadtmauer, die den Stadtkern umschließt. Sveti Stefan besteht aus einem Fleckchen Festland und einer vorgelagerten Insel, die nur durch einen Damm mit dem Festland verbunden ist. Die Insel hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einem beliebten Reiseziel der Reichen und Schönen entwickelt. Ulcinj ist die südlichste Stadt Montenegros und hat eine sehenswerte Altstadt. Unübersehbar ist hier der osmanische Einfluss.


Die montenegrinische Hauptstadt Podgorica liegt in einer Ebene an den beiden Flüssen Morača und Ribnica. Seine malerische Schönheit hat frühere Mitglieder des Königshauses so bezaubert, dass sie dort ihre Sommerhäuser errichteten. Die Zentralregion ist das wirtschaftliche und kulturelle Herz von Montenegro, mit der Hauptstadt Podgorica und der alten Königsstadt Centinje. Sie reicht vom Skadarsee bis zu den Gipfeln der umliegenden Gebirge.

Geschichte und Kultur in Montenegro

Im Nordwesten grenzt Montenegro an Kroatien, Bosnien, Herzegowina und Serbien, im Südosten an den Kosovo und im Süden an Albanien. Die Amtssprachen sind laut der Verfassung von 2007 Montenegrinisch, Serbisch, Bosnisch, Albanisch und Kroatisch. Und sowohl das lateinische wie das kyrillische Alphabet werden benutzt. Eine echte multikulturelle Vielfalt!
Im späten Mittelalter übernahmen die Familien Balšić und Crnojević die Herrschaft über Montenegro. Gegen die mächtigen osmanischen Truppen, die den Südosten Europas erobern, führen sie ein jahrhundertlangen Kampf, der seinen Höhepunkt in den Kämpfen findet, in denen die Familie Petrović mit Kreuz und Schwert die Stämme Montenegros anführt. Auf dem Berliner Kongress von 1878 wird Montenegro ein international anerkannter Staat. Sein multethnischer und multireligiöser Reichtum zeigt sich auch in Moscheen, Kirchen und orthodoxen Felsenklöstern im ganzen Land.

Naturerlebnis Montenegro

Der Norden Montenegros besticht durch einzigartigen Naturschönheiten. Hier liegen auch die drei Nationalparks Durmitor, Biogradska gora und Prokletije, die Weiten der Sinjajevina und die tiefen Schluchten der Flüsse Tara, Piva und Komarnica. Mitten im Nationalpark Biogradska Gora, bekannt für seinen Urwald, liegt der See Biogradsko Jezero, der größte der sechs im Nationalpark gelegenen Gletscherseen. Unter anderem leben hier Kaiseradler und Wölfe. In Europa gibt es leider nur noch zwei richtige Urwälder. Und einer davon liegt in Montenegro! Im Biogradska Gora leben Luchse und Bären neben zahlreichen anderen Tieren. 


Das waldreiche Gebirgsland im südöstlichen Dinarischen Gebirge sorgt für spektakuläre Blicke und Panoramafahrten: Die unzugänglichen Hochgebirge werden durch steile abweisende Canyons zerteilt, darunter die Tara-Schlucht, die zu den ursprünglichsten Flusstälern Europas zählt. Das glasklare Wasser des Flusses hat sich tief in den Fels gegraben. Stromschnellen, Kaskaden und Wasserfälle bilden traumhaft schöne Panoramen.


Wer aktiv sein möchte, kann eine Raftingtour durch den tiefsten Canyon Europas machen, die höchsten Gipfel der Dinariden besteigen, Kajakfahren, ein Canyoning-Abenteuer erleben oder Sportangeln.