EU_065_Rätoromanien_2 (Andreas BucheriStockphoto)
EU_065_Rätoromanien_3

Winterwandern in der südlichen Rätoromania

  • Termine: 17.01.2021, 07.03.2021
  • Dauer: 7 Tage
  • Anzahl Teilnehmer: Min. 12, Max. 18
Hier buchen »

Höhepunkte der Reise

  • Ursprüngliche Bergdörfer auf gespurten Winterwanderwegen erkunden
  • Überraschende Kunsterlebnisse im Engadin
  • Freier Zutritt zur Therme Bogn Engiadina

Karte / Umgebung:

Reiseübersicht

Freuen Sie sich auf Winterwanderungen im ursprünglichsten Teil des Engadins: Ardez, Guarda, Ftan und Sent heißen die Bilderbuchdörfer, die wir uns im Modus der Langsamkeit erschließen. Wir sind etwa vier bis fünf Stunden am Tag im Schnee unterwegs und genießen daneben Komfort, Badefreuden und (moderne) Kunst. Die international bekannte Therme Bogn Engiadina, die sich aus Mineralwasserquellen speist, ist in wenigen Minuten zu Fuß erreichbar. Hier finden wir Entspannung mit Blick auf die Dreitausender des Nationalparks.

Reiseleiter: Gerhard Fitzthum

Der promovierte Geisteswissenschaftler Dr. Gerhard Fitzthum verschrieb sich der »angewandten Philosophie« – als Reisejournalist und Wanderführer. Reisen heißt für ihn: zu Fuß gehen.

Reiseleiter: Andrea Matossi

Andrea Matossi ist Ur-Engadiner und echter Tausendsassa. Der Buchautor und Grafiker sitzt im obersten politischen Gremium der Großgemeinde und verschafft Ihnen einen Blick hinter die Kulissen einer Tourismusdestination, der der Erfolg nicht zu Kopf gestiegen ist. Vor allem aber ist er ein erfahrener, kenntnisreicher und sympathischer Wanderführer.

Reiseverlauf

1.Tag: Anreise | Ankommen

Individuelle Anreise nach Scuol. Treffpunkt ist 19.30 Uhr zum Abendessen im Hotel Filli, vom Bahnhof zu Fuß in acht Minuten zu erreichen, mit dem Ortsbus in drei Minuten. Ein Abholservice besteht für den Zug, der um 18 Uhr ankommt. Wie jeden Abend erwartet Sie ein leckeres Vier-Gänge-Menü. Die Küche gehört zum Erfolgsrezept des Hauses.

Die Erkundung des Unterengadins beginnt mit einer Akklimatisationstour, auf der uns Martina Stadler, die Tourismusdirektorin von Engadin Scuol Tourismus begleitet. Die Seilbahn bringt uns auf die Aussichtsterrasse von Motta Naluns, von wo aus wir gemütlich nach Ftan und weiter nach Ardez absteigen, einem der schönsten Dörfer des Tals, in dem Dutzende imposante Engadinerhäuser zu bestaunen sind. Danach mit der Rhätischen Bahn zurück nach Scuol, wo in der Therme bis 36 Grad warmes Wasser auf uns wartet, dazu ein Alpenpanorama vom Feinsten. Nicht weniger großzügig ist die angeschlossene Saunenlandschaft.

Heute steht die erste Ganztageswanderung auf dem Programm. Wir gehen zum Bahnhof und fahren zurück nach Ardez, bummeln durch das gleichnamige Dorf. Auf einsamen Wegen geht es dann zum Bilderbuchdorf Guarda hinauf, das auf einem stillen Sonnenplateau hoch über dem Tal dämmert. Es ist der Heimatort der nach Heidi berühmtesten Kinderbuchfigur der Schweiz, des Schellenursli. Mit Maria-Louise Meier begeben wir uns auf Spurensuche in einer wahrlich archaisch anmutenden Dorfwelt. Am Nachmittag gemächlicher Abstieg nach Lavin. Rückkehr mit der Rhätischen Bahn nach Scuol.

Traumverlorene Wanderung zu einem ‚lost place’: die in den Dornröschenschlaf gefallene einstige Kurmetropole Vulpera. Von dort Aufstieg zum Schloss Tarasp, einem der eindrucksvollsten Feudalbauten der Schweiz. Der international bekannte Maler und Bildhauer Not Vital hat das Wahrzeichen des Engadins vor wenigen Jahren zu neuem Leben erweckt. Besichtigt werden die historischen Räume, in die Vital eigene und Arbeiten anderer Künstler aus seiner Sammlung integriert hat (unter anderem Warhol, Boetti, Polke, Miró und viele andere). Auf anderem Weg zurück nach Scuol, Eintauchen in der Therme oder direkt in die Sauna.

Um ins Val Müstair zu kommen, sind wir 1,5 Stunden mit Zug und Bus unterwegs. Der Aufwand lohnt sich nicht nur wegen der faszinierenden Panoramapassagen und den schönen Winterwanderwegen im Tal des Rom, sondern auch wegen der weltberühmten Klosterkirche von Müstair. Nirgendwo sonst gibt es einen so gut erhaltenen karolingischen Freskenzyklus aus dem frühen 9. Jahrhundert. Kein Wunder, dass das Gotteshaus seit Jahren Unesco-Weltkulturerbe ist. Unterwegs sind wir mit David Spinnler, dem Geschäftsführer der Biosfera Val Müstair, der uns mit dem abgelegensten Stück Schweiz bekannt machen wird. Rückfahrt am frühen Abend.

Auffahrt mit der Seilbahn nach Motta Naluns. Wir verlassen das Skigebiet im 2.179 Meter hohen Jonvrai, um der Welt für mehr als zwei Stunden vollends abhanden zu kommen – auf einem Winterwanderweg, der uns in die unberührte Schneelandschaft des Hochgebirges hinaus führt. Im achthundert Meter tiefer gelegenen Scuol werden die Schatten einstweilen schon länger. Nach einer Laufzeit von insgesamt fünf Stunden erreichen wir das wundervolle Dörfchen Sent. Dort machen wir im Hotel Aldier Rast und besuchen das private Kunstmuseum im Gewölbe-Keller. Hotelier Carlos Gross bietet die größte öffentliche Ausstellung des graphischen Werkes von Alberto Giacometti, die wir uns in Ruhe anschauen. Zurück nach Scuol mit dem Postauto – oder eben zu Fuß.

Die Therme können Sie nach dem Frühstück gern noch bis zur Abreise nutzen. Auch Anschlusstage sind möglich. Preis je nach Unterbringung, 10 % Ermäßigung auf den offiziellen Tarif.

Wandervoraussetzungen:

Sie sollten gesund und wandererprobt sein. Obwohl die Reise nicht auf sportliche Herausforderungen zielt, kann das Begehen gespurter Winterwanderwege auch etwas anstrengender werden – vor allem bei Schneefall oder kräftiger Sonneneinstrahlung. Es handelt sich nicht um Spaziergänge, zumal auch mal Anstiege bewältigt werden müssen. Selbstverständlich kann man auch mal aussetzen oder früher in Bus oder Bahn steigen.

  • Wird die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, kann der Veranstalter bis 21 Tage vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten.
  • Wir bitten zu beachten, dass im Rahmen der inkludierten Mahlzeiten die Getränke in Eigenleistung auszuwählen und zu bezahlen sind (wenn nicht anders ausgeschrieben). In diesem Zusammenhang auch ein Hinweis zu den Trinkgeldern: Trinkgelder für Fahrer, lokale Führer und Hotel- bzw. Restaurantpersonal oder Ihre Reiseleiter und sollen in jedem Fall ein Ausdruck der Zufriedenheit sein und werden von den Empfängern als persönliche Anerkennung für die erbrachte Leistung gewertet. Bitte berücksichtigen Sie dies für Ihre Reisekasse.
  • Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie gern telefonisch bei uns.
  • Stornierungsbedingungen laut AGB des Veranstalters.
  • Eine Kreditkartenzahlung ist nicht möglich. Zu den Zahlungsmodalitäten erhalten Sie weitere Informationen von unserem ZEIT REISEN Kundenservice.
  • Jetzt das Klima schützen! Den CO₂-Ausstoß für sämtliche Transporte mit Bahn, Bus, Flugzeug und Schiff sowie das Landprogramm kompensiert ZEIT REISEN für Sie!

Änderungen vorbehalten!

Informationen zum Reiseziel

Über die nachstehende Verlinkung finden Sie nützliche Informationen und Hinweise zu Ihrem Reiseziel. Im Mittelpunkt stehen die Themen Reisewarnung, Pass- und Visabestimmung, Geld, Kontaktadressen, Kommunikation und Klima.

Das sagen Kunden zu dieser Reise

"Überraschende kulturelle Highlights "

Winterwandern ist eine wunderschöne Art, im Urlaub entspannt aktiv zu sein und sich ein sehr schönes Fleckchen Erde, den Unterengadin, zu erschließen.

Immer wieder gab es auf der Reise überraschende kulturelle Highlights, wie die Führung im Dorf des Schellenursli, zu Besuch auf Schloß Tarasp (Not Vital) und die private Sammlung des graphischen Werkes von Giacometti in Sent. Körper und Geist konnten so wunderbar gefordert werden und gleichzeitig entspannen. Danke an Gerhard Fitzthum für diese tolle Reise. Jederzeit wieder.

28.01.2020 , ~ZEIT-Reisender

"Gefühl von Unendlichkeit "

Das Sein in der unendlichen Schneelandschaft mit Sonne, Wolken und Schneefall hat für mich diese Reise ausgemacht.

Höhepunkte waren der Ausflug ins Val Müstair und die Begegnung mit Valentin Pütsch. Außerdem die Führung von Carlos Gross durch die Giacometti Ausstellung!

22.03.2019 , ~Peter Bodenmüller, Augsburg

"Ich bin hingerissen! "

Gigantische Aussichten…

und Landschaft erlebbarer Natur… Begegnung mit der Vergangenheit in den einsamen Dörfern… und dem Dorfleben.

18.03.2019 , ~Annegret Bernhardine Schenk

"Ein Hochgenuss "

Die gut präparierten Wanderwege im Engadin sind ein Traum!

Die gesamte Reise ein Hochgenuss, und wir hatten schönes Wetter!

18.03.2019 , ~ZEIT-Reisender

"Ausgewogene Reise "

Wir hatten Glück, und immer sehr gutes Wetter!

Die schönste und längste Wanderung war am Donnerstag. Die Wanderzeit und der Aufenthalt in den Berghütten war sehr ausgewogen.

28.01.2019 , ~ZEIT-Reisender

"Anregende kulturelle Begegnungen "

Die Wanderungen waren herrlich, in grandioser Natur.

Die geplanten kulturellen Begegnungen fanden alle statt, waren sehr herzlich und anregend.

27.01.2019 , ~Christa Maria Kriege-Obuch, Göttingen

"Herausragend! "

Prima Unterkunft, exzellente Verpflegung, kompetente Reiseleitung, abwechslungsreiche Tour und wunderschöne Landschaft!

Mein persönlicher Höhepunkt war die Lesung Leta Semadeni.

19.03.2018 , ~ZEIT-Reisender

"Zufrieden "

Der Reiseleiter hatte hervorragende Ortskenntnisse und immer Alternativvorschläge für die “Fußlahmen”. Wir erhielten interessante

Einblicke in die Region und genossen wunderbares Essen!

18.03.2018 , ~ZEIT-Reisender

"Gute Organisation und tolle Reiseleitung "

Die Reise hat uns sehr gut gefallen! Wir hatten eine flexible, kompetente und sehr nette Reiseleitung. Ebenso war die

gesamte Organisation der Reise gut. Die ausgewählte Unterkunft hatte eine sehr angenehme Atmosphäre! Besonders gut gefallen hat mir die Besichtigung von Schloss Tarasp, die Wanderungen in ruhiger, sonniger, verschneiter Bergwelt, die Besichtigung des Alberto Giacometti Museums und die Informationen über die rhätoromanische Sprache.

01.02.2018 , ~ZEIT-Reisender

"Unzählige Höhepunkte "

Die Reise ist sehr gut gelungen! Eine schöne Kombination zwischen Natur und Kultur. Zudem wurden die Tagestouren optimal an die

Wetterverhältnisse angepasst. Höhepunkte gab es viele: Besichtigung des Schlosses Tarasp mit Werken von Not Vital u.a., Restaurant Schlosshotel Chasté, Bauerndörfer Ardez, Guarda, Lavin, Lesung Leta Semadeni, Hotel Aldier und Galerie mit graphischen Werken von Alberto Giacometti u.a., Sesselbahn Motta Naluns und die wunderbare Schneelandschaft des Hochgebirges …

29.01.2018 , ~ZEIT-Reisender

"Hervorragend! "

Beste Organisation und Unterbringung, viele Informationen und tolle Touren Wanderungen in wunderbarer Landschaft mit herrlichen

Eindrücken und Ausblicken. Die Lesung der Autorin L. Semadeni in dem umfunktionierten Wartesaal des Bahnhofes von Lavin, aufgewärmt von köstlichem Glühwein und ganz erfüllt von den wundersamen Texten der Schriftstellerin.

29.01.2018 , ~ZEIT-Reisender

"Sehr gut organisierte Reise mit vielfältigem Programm "

Eine sehr gut organisierte Reise mit einer sehr angenehmen Gruppe! Die sehr schöne Landschaft und Führungen durch sehr engagierte

Führer vor Ort sowie die schönen Lokale (Terrassen) zur Rast waren meine persönlichen Höhepunkte.

10.02.2017 , ~Brigitte Kroher

"Herrliches Wetter und sehr gut ausgewählte Routen "

Herrliches Winterwetter in traumhafter Landschaft! Sehr gut ausgewählte Routen mit kleinen Schmankerl, wie z.B. die Lesung im

Bahnhof Lavin, gutes Essen. Die Begegnung mit der Autorin Leta Semadeni und die Wanderungen nach Guarda und im Val Mustair waren Höhepunkte dieser sehr schönen Reise. Die Adler am tiefblauen Himmel waren ein einmaliger Anblick.

02.02.2017 , ~ZEIT-Reisender

"Schöne Wanderungen "

Schöne Wanderungen in Verbindung mit Kunst und Kultur. Eine tolle Hotelatmosphäre. Die Besichtigung von Schloss Tarasp, die Lesung

mit Leta Semadeni aber auch der Schweizer Nationalpark und die Engadiner Dörfer waren sehr schön!

31.01.2017 , ~H. Pöltl

"Herrliche Landschaft "

Wir haben uns in einer angenehmen, recht homogenen Gruppe abseits von Touristenrummel in herrlicher Landschaft bewegt. Zwar waren die

Strecken manchmal anstrengend, aber das war bekannt. Zudem wurde fast täglich ein Kunstprogramm geboten. Das Hotel war angenehm, das Essen vorzüglich. Besonders gut hat mir die Begegnung mit dem Besitzer von Schloss Tarasp und die Führung im Schloss gefallen. Ebenso der Leiter des Kulturzentrums Nair und seine Begeisterung für das Projekt sowie die Lesung von Leta Samaden und ihre Einblicke in die rätoromanische Sprache.

30.01.2017 , ~I. Künne

Termine & Preise

Für die Buchung dieser Reise erhalten Sie pro gebuchter Person 14 Bonuspunkte. »
Für eine detaillierte Darstellung aller Daten & Orte der einzelnen Termine bitte klicken.

BeginnEndeAnzahl TeilnehmerPreisEZ-Zuschlag
17.01.2021
23.01.2021
Min 12, Max 181.370 €120 €
Reiseorte Winterwandern in der südlichen Rätoromania
1. Tag 17.01.2021Scuol
2. Tag 18.01.2021Scuol
3. Tag 19.01.2021Scuol
4. Tag 20.01.2021Scuol
5. Tag 21.01.2021Scuol
6. Tag 22.01.2021Scuol
7. Tag 23.01.2021Abreise
07.03.2021
13.03.2021
Min 12, Max 181.370 €120 €
Reiseorte Winterwandern in der südlichen Rätoromania
1. Tag 07.03.2021Scuol
2. Tag 08.03.2021Scuol
3. Tag 09.03.2021Scuol
4. Tag 10.03.2021Scuol
5. Tag 11.03.2021Scuol
6. Tag 12.03.2021Scuol
7. Tag 13.03.2021Abreise

Änderungen vorbehalten; Preise pro Person

Enthaltene Leistungen:

  • Sechs Übernachtungen mit Halbpension
  • Alle Transfers und Eintritte gemäß Programm
  • 6 Tage freie Fahrt mit Bahn, Bus und Seilbahn
  • Freier Eintritt in die Therme Bogn Engiadina inkl. Saunalandschaft während des Aufenthalts
  • Ein DuMont-Reiseführer pro Buchung
  • Jetzt das Klima schützen! Den CO₂-Ausstoß für sämtliche Transporte mit Bahn, Bus, Flugzeug und Schiff sowie das Landprogramm kompensiert ZEIT REISEN für Sie!

Nicht enthaltene Leistungen:

  • An-/Abreise nach/von Scuol, wir informieren Sie gern über Anreisemöglichkeiten und helfen bei der Organisation
  • Eintritt ins Römisch-Irische Bad mit Massage (aber Ermäßigung 10 Prozent)
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder
  • Reiserücktrittskosten- und weitere Versicherungen; umfassenden Reiseschutz bietet Ihnen gern unser Partner, die HanseMerkur

Hotels

Das Hotel Filli empfängt Sie in ruhiger Lage, etwa 5 Gehminuten vom Zentrum von Scuol und 80 m von der (Ski-)Bushaltestelle entfernt. WLAN nutzen Sie in allen Bereichen kostenfrei. Die Zimmer im Hotel Filli bieten Ihnen eine moderne Einrichtung oder eine Ausstattung im typischen Engadiner Stil. Im Restaurant genießen Sie regionale Spezialitäten und internationale Gerichte. Hausgemachte Kuchen, italienischer Espresso und eine große Auswahl an Weinbrandsorten werden Ihnen in der Lobbybar serviert.

Lage: Ca. 5 Gehminuten vom Zentrum von Scuol entfernt
Ausstattung: Terrasse, Skiaufbewahrung, Bar, Restaurant
Kategorie: 3 Sterne
Zimmer: 21

Buchungsanfrage

  • Ihr gewünschter Reisetermin

  • Ihre persönlichen Angaben

  • Wie können wir Sie erreichen?

  • 0049
  • Haben Sie noch Fragen und Wünsche zu Ihrer Reise?

    Z.B. Rücktransfers, Gruppenextras, Zusatznächte, individuelle Verlängerungen und weitere

  • ZEIT REISEN Newsletter: Ja, ich bin einverstanden, dass die ZEIT Verlagsgruppe mich künftig per E-Mail über Angebote der Gruppe oder anderer informiert. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Hier finden Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

  • ZEIT REISEN Musikreisen-Newsletter: Ja, ich möchte regelmäßig diesen Newsletter erhalten, um von erstklassigen Reisen zu Opern-, Konzert- und Festivalveranstaltungen zu erfahren.

  • ZEIT REISEN Schiffsreisen-Newsletter: Ja, ich möchte regelmäßig diesen Newsletter erhalten, um von einzigartigen Segel-, Fluss- und Hochseekreuzfahrten zu erfahren.

  • Ich bin einverstanden, dass die ZEIT Verlagsgruppe mich künftig per E-Mail, Telefon oder postalisch über Angebote der Gruppe oder anderer informiert. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.
    Hier finden Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

  • Die Felder mit Sternchen* sind Pflichtfelder.