Slider1_174_Piemont_Gerhard Fitzthum-TCeN
Slider2_02_174 Piemont_Gerhard Fitzthum-TCeN
Slider3_03_174 Piemont_Gerhard Fitzthum-TCeN
Slider4_04_174 Piemont_Gerhard Fitzthum-TCeN

Piemont – Im Reich der Walser

  • Termine:
  • Dauer: 8 Tage
  • Anzahl Teilnehmer: Min. 12, Max. 17
Auf Anfrage buchbar »

Höhepunkte der Reise

  • Unterwegs auf Wegen und durch Orte, die in keinem Reiseführer zu finden sind
  • Begegnung mit den letzten Bewohnern einer im Verschwinden begriffenen Kulturlandschaft
  • Exzellente piemontesische Abendmenüs
  • Erlebnis der Stille in grandioser Landschaft

Karte / Umgebung:

ITA-174_Walser_III_20

Kontakt

Es berät Sie
Michaela Heine

040/3280-455
Mo. - Fr. von 09:00 - 18:00 Uhr

Reiseübersicht

Die Grande Traversata delle Alpi ist kein gewöhnlicher Fernwanderweg, denn die GTA folgt ausschließlich historischen Wegen Auf dem Teilstück, das wir uns vornehmen, bewegen wir uns im Siedlungsraum der Südwalser – im Val Strona, dem Val Sesia und in den Seitentälern. Vor 900 Jahren wanderten hier deutschsprachige Kolonisten ein und legten erstmals in der Geschichte Siedlungen im Hochgebirge an. Die Walser mieden den Kontakt zur romanischen Bevölkerung talabwärts, dafür ließ der italienische Staat sie später links liegen. Aus heutiger Sicht durchaus erfreulich, denn hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Vom ‚Freizeitpark Alpen’ ist jedenfalls nichts zu sehen. Einige Weiler haben noch nicht einmal Straßenanschluss. Die offizielle GTA ist im Bereich der Walsertäler überaus hart. Jeden Tag geht es 1.000 Meter hinauf und hinunter. Wir wählen eine etwas moderatere Route, die überdies den Vorteil hat, mehr mit der alten Kulturlandschaft bekannt zu machen. Um Spaziergänge handelt es sich dennoch nicht. Die meisten alten Saumpfade dieser vergessenen Region werden kaum noch benutzt und sind entsprechend schlecht gepflegt. Abends können wir dann bei fünfgängigen Menüs überprüfen, ob Friedrich Nietzsche Recht hatte mit dem flotten Spruch: Die beste Küche ist die Piemonts.

Reiseleiter: Gerhard Fitzthum

Der promovierte Geisteswissenschaftler Dr. Gerhard Fitzthum verschrieb sich der »angewandten Philosophie« – als Reisejournalist und Wanderführer. Reisen heißt für ihn: zu Fuß gehen.

Reiseverlauf

1. Tag: Omegna

Individuelle Anreise über Brig und Domodossola oder Verona und Mailand nach Omegna. Das Hotel liegt 8 Fußminuten vom Bahnhof entfernt in der Altstadt. Gemütliches Abendessen und erste Infos zur Wanderwoche.

Akklimationstour ins dünn besiedelte Stronatal. Einführung in die Themen Bevölkerungs-entwicklung und Minderheiten in den Westalpen. Immerhin sind 750 Höhenmeter auf schönen, zumeist historischen Panoramawegen zu bewältigen. Bademöglichkeit im kristallklaren Wildfluss.

Wanderung: Dauer 6 Std., Höhenmeter +750 m / -200 m

Anspruchsvolle GTA-Wanderung über die Bocchetta di Rimella ins weltvergessene Mastellone-Tal. Erster Blick auf das Monte Rosa-Massiv (wenn das Wetter mitspielt). Erster Kontakt auch mit den letzten Walsern, jener deutschsprachigen Minderheit südlich des Monte Rosa, deren Vorfahren die ersten Dauersiedlungen im Hochgebirge anlegten. Übernachtung im altehrwürdigen Albergo Fontana, in dem vor 100 Jahren Alpenreisende aus ganz Europa ein und aus gingen. Von den ehemals 1500 Einwohnern sind 50 übriggeblieben.

Wanderung: Dauer 5,5 Std., Höhenmeter +1000 m / -700 m

Die Halbtageswanderung führt uns auf wunderschönen Saumpfaden durch die abgelegensten Weiler Rimellas. Man bekommt Einblick in die nachhaltige Wirtschaftsweise der Walserbauern – und in die Logik der Sekundärvegetation. Nachmittags mit dem Bus zurück ins Hotel.

Wanderung: Dauer 4,5 Std., Höhenmeter +600 m / -600 m

Wir folgen kaum noch benutzten Hirtenwegen durch aufgelassene Almgebiete, um schließlich ins einsame Valle Secchio abzusteigen – ein anspruchsvoller Wandertag mit 1.000 Metern Gesamtaufstieg und 400 Metern Abstieg. Wir übernachten in einer Sommersiedlung, die nur zu Fuß erreichbar ist.

Wanderung: Dauer 5,5 Std., Höhenmeter +1000 m / -400 m

Morgens auf verwunschenen Wegen nach Reinero, wieder ein Ort ohne Straßenanschluss. Viel weiter kann man sich von der modernen Zivilisation nicht entfernen! Nach Durchquerung eines weiteren Bilderbuchdorfs steigen wir nach Rossa ab, wo wir von unserem Taxibus abgeholt werden. Transfer ans obere Ende des Sesiatals – der Monte Rosa ist bereits zum Greifen nah. Besuch des bezaubernden Walsermuseums von Pedemonte und Aufstieg ins straßenlose Val d’Otro – einem der letzten Paradiese des Alpenraums.

Wanderung: Dauer 5 Std., Höhenmeter +900 m / -600 m

Unsere Tour klingt mit einer Genusswanderung durch die alte Kulturlandschaft aus. En passant bestaunen wir die traumhaften Holzhäuser, die die Walser hier vor Jahrhunderten erbaut haben – in den Weilern Dorf und Weng im Oltertal, in der Talsohle des Sesiatals und im Val Vogna, das sich die Natur langsam aber sicher zurückerobert. Wer will, kann am Nachmittag noch eine Runde durch einsame Dörfer mitmachen.

Wanderung: Dauer 5,5 Std., Höhenmeter +700 m / -700 m

Nach dem Frühstück Abreise. Wer möchte kann der GTA von hier auf eigene Faust weiter folgen. Die Führer geben Tipps und organisieren Unterkünfte.

Aufgrund von Witterungseinflüssen können sich die Tagesprogramme kurzfristig ändern.

  • Wir bitten zu beachten, dass im Rahmen der inkludierten Mahlzeiten die Getränke in Eigenleistung auszuwählen und zu bezahlen sind (wenn nicht anders ausgeschrieben). In diesem Zusammenhang auch ein Hinweis zu den Trinkgeldern: Trinkgelder für Fahrer, lokale Führer und Hotel- bzw. Restaurantpersonal oder Ihre Reiseleiter und sollen in jedem Fall ein Ausdruck der Zufriedenheit sein und werden von den Empfängern als persönliche Anerkennung für die erbrachte Leistung gewertet. Bitte berücksichtigen Sie dies für Ihre Reisekasse.
  • Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie gern telefonisch bei uns.
  • Stornierungsbedingungen laut AGB des Veranstalters.
  • Bitte beachten Sie, dass für die Teilnahme an allen durch ZEIT REISEN veranstalteten Reisen ab dem 15. November 2021 die sogenannte 2G-Regel gilt. Die Teilnahme an diesen Reisen ist danach nur für vollständig Geimpfte oder Genesene mit entsprechendem Nachweis möglich. Weitere Details entnehmen Sie bitte den angepassten AGB von ZEIT REISEN.
  • Eine Kreditkartenzahlung ist nicht möglich. Zu den Zahlungsmodalitäten erhalten Sie weitere Informationen von unserem ZEIT REISEN Kundenservice.
  • Jetzt das Klima schützen! Den CO₂-Ausstoß für sämtliche Fahrten mit Bahn, Bus, Flugzeug und Schiff sowie das Landprogramm kompensieren wir für Sie!

Änderungen vorbehalten!

Sie unternehmen mittelschwere Bergwanderungen in Höhenbereichen zwischen 800 und 1.900 Metern ohne besondere technische Schwierigkeiten, aber mit An- und Abstiegen von bis zu 1000 Höhenmetern am Stück. Wir machen keine Spaziergänge! Gemütlich flache Wegstücke sind die seltene Ausnahme! Die Touren dauern in der Regel viereinhalb bis etwa sechs Stunden und setzen gute Kondition und Übung im Bergwandern voraus. Sie benötigen Wanderschuhe mit Profilsohle (keine Halbschuhe); Regen-/Sonnenschutz und eine große Wasserflasche.

Informationen zum Reiseziel

Über die nachstehende Verlinkung finden Sie nützliche Informationen und Hinweise zu Ihrem Reiseziel. Im Mittelpunkt stehen die Themen Reisewarnung, Pass- und Visabestimmung, Geld, Kontaktadressen, Kommunikation und Klima.

Das sagen Kunden zu dieser Reise

"Die Wanderungen waren meine Höhepunkte der Reise! "

Die Erläuterungen und ergänzenden Angebote und Führungen vor Ort vom Reiseleiter und/oder Ortsansässigen waren hervorragend.

Die Wanderungen selbst waren die absoluten Höhepunkte in jeder Hinsicht. Das Essen und der Wein am Abend waren köstlich.

09.07.2019 , ~P. Willke-Fischer

"Toll! "

Ein Höhepunkt waren sicherlich das unglaubliche Blütenmeer und die vielfältigen Eindrücke der keine Sekunde langweiligen Tour.

Dann vor allem der letzte Abend mit tollem Essen und okzitanischem Gesang und Musik bei der Gastfamilie in La Meiro de i Choco

22.06.2019 , ~Sylvia Winter

"Es war einfach wunderbar! "

Ich bin in eine so wunderbare Gegend entführt worden, die mich erstaunt, begeistert und ruhig gemacht hat.

Die Schönheit und Einzigartigkeit der besonderen drei Täler hat mich verzaubert. Der Reiseleiter verstand es zusammen mit seinem italienischen Kollegen, in einer wunderschönen Gegend, wo Abwanderung und Verfall malerisch sichtbar sind, Orte aufzufinden und uns mit großem Wissen nahezubringen, die an Schönheit, Herzlichkeit und beste Verpflegung kaum zu überbieten sind.
Die versprochene Einsamkeit, fern ab vom touristischen Treiben, gänzlich ohne “Touri-Schnickschnack”, wurde eingelöst herausfordernd und gleichzeitig atemberaubend.
Uns wurden heranführend und leise eine wahnsinnig schöne Landschaft und Natur mit wunderbaren seltenen Blumen und Tieren gezeigt und wir wurden behutsam geführt, auf seltenen Wegen und Pfaden. Wir erblickten seltene Tiere wie Smaragdeidechsen und Gämsen und erfuhren die Gastfreundschaft von besonderen Menschen, die uns ankommende Wanderer mit köstlichem wie reichlichem Essen und Trinken erfreuten und stärkten nach einer kräftezehrenden betörenden Tour. Es war einfach wunderbar! Herzlichen Dank!

22.06.2019 , ~E. Poxleitner

"Hervorragend! "

Die phantastische Natur dieses Teils der Alpen ohne die Hektik und die Massen der Nordalpen, verbunden mit einer tollen Wissenvermittlung und die Herzlichkeit und Gastlichkeit der Unterkünfte und Wirtsleute.

Ganz hervorragend war dies durch den katholischen Geistlichen in der Pilgerkirche, der uns die Geschichte der Kirche und die Kunstwerke auf sehr interessante Weise vermittelte und uns anschließend selbst beim Abendessen bediente. Ich habe noch nie eine solch angenehme Reise mit der Vielfalt der gewonnenen Eindrücke erlebt, obwohl ich seit 40 Jahren auf der Welt unterwegs bin.

19.06.2019 , ~Rolf Spahr, Göppingen

"Unerwartet gut "

Die ungewöhnlichen Wanderungen – die gesunde Erschöpfung –
das meist unerwartet gute Essen –

die Gemeinschaft und der 2. Blick beim Kennenlernen

07.07.2018 , ~Klaus-Michael Gatzemeier, Braunschweig

"Eine Reise in Stille Welten "

Die Piemont-Reise ist die dritte Reise, die ich mit ZEIT Reisen unternommen habe, und ich muß sagen, es war wieder großartig.

Dass wir uns so wohlgefühlt haben, liegt vor allem an Gerhard Fitzthum und Patrick Stocco. Unvergessen ist die kleine Reisegruppe mit ihrem Teamgeist. Wir waren von Anfang an wie eine große Familie. Mein Mann und ich gehörten in dieser Gruppe mit Abstand zu den Oldies, keiner jedoch hat uns das zu verstehen gegeben. Wenn uns heute jemand fragen würde, wo wir gerne noch einmal hinfahren würden, würden wir wohl beide spontan sagen: in den Piemont. Die Piemont-Reise nennt sich eine Reise in Stille Welten. Grandiose Landschaften, verträumte Dörfchen, das freundliche Winken der Einheimischen dort, die bunte flirrende Pflanzenwelt, nicht zuletzt die ehrliche wohltuende Gastfreundschaft der Piemonteser, all das war Erlebnis genug. Einzigartig für mich war ein Nudelgericht mit Steinpilzen im Agriturismo La Chabranda in Pomaretto. Dazu ein Glas Rotwein, dazu die fröhliche Runde am langen Tisch, das ist auch Begegnung und Erlebnis.

06.07.2017 , ~Karin Horn

"Eintauchen in die Almregionen "

Es war eine schöne Wander-Kultur-Reise. Höhepunkte waren die Überschreitung von Bergzügen (auch wenn nicht sehr hohen) mit

Eintauchen in die Almregionen, die noch bewirtschaftet werden (A. Pianella) oder aber Unterkünfte bieten (A. Seccio). Die liebevolle Bewirtung in den Dörfern (Forno, Rimella), die abgeschiedene Region und die bewundernswerte Lebensweise der Menschen, die dort sesshaft geblieben sind.

28.09.2016 , ~ZEIT-Reisender

"Angenehme Gruppe und Reiseleitung "

Sehr gute Reiseorganisation, trotz 18 Personen/einsame Landschaften, ursprüngliche Lebensformen, Architektur und Tradition, menschlich

angenehme Gruppe und Reiseleitung, keine Aufgeregtheiten, völliges Abschalten möglich, gutes Essen und saubere Unterkünfte. Höhepunkte der Reisen waren für mich das Schauen, Beobachten, auf sich Wirken lassen und für sich selbst einen Rhythmus zu finden. Val d’Otro mit seinen Dörfern “Dorf” und “Weng”, die Wanderung nach Rimella, Valle Secchio, Val Vogna.

21.09.2016 , ~ZEIT-Reisender

"Eine schöne Reise "

Wunderbar waren der Aufenthalt in Rimella bei einer außergewöhnlichen Walser Familie, die allerletzte Tagesetappe und der

Umstand, nie Menschen begegnet zu sein. Insgesamt eine schöne Reise in ein Niemandsland.

21.09.2016 , ~ZEIT-Reisender

Kontakt

Es berät Sie
Michaela Heine

040/3280-455
Mo. - Fr. von 09:00 - 18:00 Uhr

Termine & Preise

Zur Zeit stehen leider keine Reisetermine zur Verfügung.
Sie können aber eine unverbindliche Buchungsanfrage zu dieser Reise an uns senden.

Unverbindliche Buchungsanfrage »

Buchung von Einzelzimmern ist nicht möglich.

Enthaltene Leistungen

  • 7 meist einfache Übernachtungen/ Frühstück in GTA-Unterkünften (Mehrbettzimmer) und in kleinen Hotels (Zwei- bis Vierbettzimmer), Einzelzimmer nicht möglich
  • Hochwertige Abendmenüs (regionale Spezialitäten), Wein und Wasser inklusive
  • Gepäcktransport und Eintritte
  • Ein GTA-Reiseführer pro Buchung
  • Qualifizierte, deutschsprachige Reiseleitung
  • Jetzt das Klima schützen! Den CO₂-Ausstoß für sämtliche Fahrten mit Bahn, Bus, Flugzeug und Schiff sowie das Landprogramm kompensieren wir für Sie!

Nicht enthaltene Leistungen

  • An-/Abreise nach/von Omegna; wir informieren über Anreisemöglichkeiten oder helfen bei der Organisation
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder
  • Reiserücktrittskosten- und weitere Versicherungen; umfassenden Reiseschutz bietet Ihnen gern unser Partner, die HanseMerkur

Hotels

Das Albergo Pomodoro mit Blick auf den Lago d’Orta bietet ein Restaurant, kostenloses WLAN in den öffentlichen Bereichen und eine möblierte Terrasse. Die Skilifte des Mottarone befinden sich nur 20 Autominuten entfernt. Besuchen Sie die Insel S. Giulio mit der Fähre, die direkt gegenüber der Unterkunft abfährt. Verbania erreichen Sie mit dem Auto nach 25 Minuten. Der größte Strand befindet sich nur 1 km entfernt. Im Pomodoro wohnen Sie in schlicht eingerichteten klimatisierten Zimmern mit einem TV. Im eigenen Bad finden Sie einen Haartrockner und eine Dusche vor.

Lage: Omegna
Kategorie: 3 Sterne
Ausstattung: Restaurant, kostenloses WLAN, möblierte Terrasse

Der Albergo del Leone – seit 150 Jahren von derselben Familie geleitet – ist ein kleiner Gasthof mit Restaurant, ideal um die Schönheiten des Strona Tals zu entdecken oder um eine ruhige Ecke in der Nähe des Orta Sees zu finden. Der Albergo del Leone hat 8 Zimmer, fast alle mit eigenem Bad/Toilette. Die Zimmer sind einfach, aber bequem und haben absichtlich kein Telefon und keinen Fernseher.
Lage: Val Strona
Kategorie: einfach
Zimmer: 8
Ausstattung: Restaurant, Speisesaal, Terrasse

Kategorie: einfach

Kategorie: einfach

Kategorie: einfach

Buchungsanfrage