Silvester in Lissabon – Für Entdecker und Genießer

  • Termine: 26.12.2018
  • Dauer: 7 Tage
  • Anzahl Teilnehmer: Min. 8, Max. 14

Silvester in Lissabon – Für Entdecker und Genießer

  • Termine: 26.12.2018
  • Dauer: 7 Tage
  • Anzahl Teilnehmer: Min. 8, Max. 14

Höhepunkte der Reise

  • Zu Fuß und per Tram der portugiesischen Volksseele auf der Spur
  • Spontane und geplante Begegnungen im Lissabonner Alltag
  • Leidenschaftlicher Fado in der Alfama
  • Fährfahrt auf dem Tejo mit Blick auf die nächtliche Städtekulisse

»Die Stadt war einfach toll, die Reiseletung war sehr angenehm und überaus kompetent. Besonders gut gefallen hat der Sylvesterabend in dem trubeligen Fischlokal mit frischem Fisch!« (03.01.2018 – Heiko Crost, Hamburg)

Karte / Umgebung:

POR-883_Lissabon_Silv_18i (2)

Reiseübersicht

Lissabon ist Schnittpunkt der maurischen und europäischen Kultur. Das warme, südliche Licht lässt die prächtigen Kirchen und prunkvollen Adelshäuser in majestätischem Glanz erstrahlen. Blaue Azulejo-Kacheln verleihen den Häuserfassaden ihren besonderen Charakter. Den sympathisch-zurückhaltenden Lebensstil der kleinen Leute erlebt man beim Bummel durch die Altstadt, die sehnsüchtigen Klänge des Fado-Gesangs erfüllen die engen Gassen. Folgen Sie dem Lebensrhythmus der Bewohner und lassen Sie sich mitreißen von der südländischen Buntheit und einer speziellen Atmosphäre voller Lebensfreude, Nostalgie und Melancholie. Kathleen Becker zeigt Ihnen eine helle, einnehmende und pulsierende Metropole. Sie führt Sie durch das Gewirr der Gassen, wo das ursprüngliche Lissabon seine Seele offenbart, macht Sie bekannt mit dem überschwänglichen Baustil der portugiesischen Manuelik und begleitet Sie hoch hinauf zu den verträumten Aussichtspunkten über dem silbrig glänzenden Tejo.

Reiseleiterin: Kathleen Becker

Kathleen Becker arbeitet seit 2010 als Reiseleiterin. Nach einem Dutzend Jahren in England und epischen Reiseführerrecherchen auf São Tomé und Príncipe 2006 und 2007 pendelt sie heute im Bermudadreieck Lissabon – Irland – westafrikanische Atlantikinseln.

Das Beste an ihrer Reiseleitertätigkeit sieht sie darin, gemeinsam mit ihren Gästen spektakuläre Landschaften und Städte zu genießen.

Reiseverlauf

  1. 1. Tag: Ankunft in Lissabon, Bacalhau-Essen

    Flug nach Lissabon. Transfer zu unserem Stadthotel. Abends erhalten wir in einem nahe gelegenen, traditionsreichen Spezialitätenrestaurant einen hervorragenden Eindruck von der portugiesischen Küche erhalten. Die Leib- und Magenspeise der Einheimischen ist der Stockfisch (bacalhau), ein luftgetrockneter, gesalzener Kabeljau, von dem der Portugiese immerhin durchschnittlich 6 kg pro Jahr verspeist! Ein Gläschen Portwein rundet das Mahl ab. (A)

  2. 2. Tag: Leidenschaftliches Lissabon

    Der Stadtteil Graça hat sich dank seiner wenig verkehrsgünstigen Hügellage seinen volkstümlichen Charakter bewahrt. Neben mittelalterlichen Klöstern und vereinzelten Adelspalästen befinden sich hier die »vilas operárias«, soziale Arbeitersiedlungen vom Beginn des 20. Jahrhunderts, sowie die schönsten Aussichtspunkte Lissabons, die »miradouros«. Am beeindruckendsten zeigen sich Stadt, Wasser und Landschaft von der Burganlage São Jorge aus. Unterhalb der einzigen Renaissancekirche der Stadt, São Vicente de Fora, verläuft die Grenze zum einst maurischjüdischen Alfama-Viertel. Durch das Gassenlabyrinth schlendernd, sind wir dem Fado-Gesang auf der Spur. Diese elegische Musik entstand hier im 19. Jahrhundert und entspringt den leidenschaftlichen Tiefen der portugiesischen Volksseele. Weiter geht es zur romanisch-gotischen Bischofskirche, der Sé und schließlich zur neu gestalteten Praça do Comércio, dem traditionellen Empfangsplatz von Lissabon.
    Abends besuchen wir eine typische Taverne, in der traditioneller Fado gespielt wird. (F | A)

  3. 3. Tag: Die geschminkte Stadt: Glanzvolle Plätze, traditionsreiche Kaffeehäuser

    Große Plätze wie der Rossio und der Praça do Comércio erstrahlen nach grundlegender Sanierung in neuem Glanz, die umliegenden traditionsreichen Kaffeehäuser sind voller Leben. Hinter manch einem unscheinbaren Hauseingang verbergen sich spektakuläre Dekorationen und wahre Kachelkunstwerke. Die rechtwinklig angelegten Straßenzüge des Viertels Baixa folgen der modernen Stadtplanung des 18. Jahrhunderts. In der Flaniermeile Rua Augusta herrscht heute fröhliches Treiben. Wir tauchen ein in die Welt der eleganten Läden und Cafés, denn hier gibt es sie noch, die charmanten, alten, kleinen Geschäfte, in denen es Dinge zu kaufen gibt, von denen der Mitteleuropäer oft gar nicht mehr weiß, dass sie überhaupt noch existieren. Oberhalb zieht sich der Chiado, einst Viertel der Literaten, Politiker und Dandys den Hügel hinauf, um in das Bairro Alto überzugehen, das dank seiner sozialen und kulturellen Mischung eine Art Kreuzberg von Lissabon ist. Hier steht auch die schmuckvollste Kirche der Stadt, São Roque, mit überschäumendem Gold- und Kachelschmuck. Zu sehen gibt es außerdem das kleinste Geschäft der Stadt, die Kleider der berühmtesten portugiesischen Modeschöpferin und viele skurrile bis hippe Läden und Ateliers in Lissabons Szeneviertel, dem Bairro Alto. (F)

  4. 4. Tag: Die ungeschminkte Stadt

    Was wäre Lissabon ohne seine gelben Straßenbahnen, den »eléctricos«? Wir vertrauen uns der Linie 28 zu einer gemütlich-schaukelnden Tour durch die halbe Stadt an, von der auch Hans Magnus Enzensberger schon berichtete: »Gewiss, der Blick über den Terreiro do Paço mit seinen rosa Fassaden auf den breiten Fluss ist herrlich, die Delikatessgeschäfte und die Eisenwarenläden sind bemerkenswert, aber immer wieder ertappen wir uns dabei, dass die musique concrète der Trambahn uns ablenkt, eine Darbietung, neben der sich Honeggers Pacific 231 wie ein schüchterner Leierkasten ausnimmt.«
    Auf unserem Weg sehen wir auch den fröhlichsten Friedhof und die schönste Markthalle Lissabons im Stadtteil Campo de Ourique mit glanzvollen Kachelbildern im Stil des Art Deco.
    Nachmittag und Abend zur freien Verfügung. (F)

  5. 5. Tag: Die historische Stadt

    Als vor über einem halben Jahrtausend die wagemutigen portugiesischen Seefahrer die unbekannten Meere und Kontinente entdeckten, entstand der überschwängliche Baustil der Manuelinik – eine »gleichsam aus Engelshänden aus mild patiniertem Sandstein geschnitzte Märchenpracht« (Thomas Mann). Höhepunkt ist das Hieronymuskloster von Belém mit seinem zweistöckigen Kreuzgang, der einem orientalischen Palasthof gleicht, und der Hallenkirche Santa Maria, deren ornamentierte Säulen sich in 25 Meter Höhe wie ein Palmenwald zu verzweigen scheinen. Mit diesem historischen Bauwerk kontrastiert in unmittelbarer Umgebung Lissabons wichtigstes Kulturzentrum Centro Cultural de Belém aus dem Jahre 1992, dessen wuchtige Struktur durch die Verwendung von zerfurchtem, lichtrosafarbenem Kalkstein gedämpft wird.
    Ein zusätzliches Gegenstück bildet das Entdeckerdenkmal, eine architektonische Erinnerung an die Diktatur.
    Genussvoll aufgelockert wird die Besichtigung durch den Besuch der »Confeitaria dos Pastéis« de Belém. Von diesem Café aus begann 1837 der Siegeszug der berühmtesten Sahnetörtchen Lissabons. Hier nascht man sie ofenfrisch warm und mit Zimt und Puderzucker bestreut.
    Anschließend geht es in das Kachelmuseum. Nirgends sonst haben die Kacheln, »azulejos« im Portugiesischen, eine solch dauerhafte Verbreitung gefunden wie in Lissabon. Einem Chamäleon gleich passten sie sich seit dem ausgehenden Mittelalter den jeweils aktuellen Moden, Stilen und Auftraggebern an. An verzierten Kirchen, Bürgerhäusern, an Fassaden und in verborgenen Treppenaufgängen und in Cafés haben wir sie während der vergangenen Tage auf Schritt und Tritt erlebt. Weltweit einmalig wurde der Kachel in Lissabon ein eigenes Museum in einem ehemaligen Klarissinnen-Kloster gewidmet. (F)

  6. 6. Tag: Die blaue Stadt. Expo-Gelände, Aquarium | Silvester

    Auch der nahe gelegene Bahnhof Oriente auf dem ehemaligen Gelände der Weltausstellung 1998 glänzt mit prachtvollen Kachelbildern, die Künstler aus aller Welt dem Thema Wasser, unter dem die Lissabonner Expo stand, gewidmet haben. Aus einem futuristisch-fröhlichen Baustil ragt weiterhin das größte Aquarium Europas heraus, in dem sich 15.000 Meeresbewohner tummeln. Nach dem Besuch des Aquariums haben Sie noch freie Zeit für einen Bummel durch das moderne Vasco da Gama Einkaufszentrum. Abends geht es mit der Fähre auf die andere Tejo-Seite. Von hier aus eröffnet sich ein fantastischer Blick auf die Stadtkulisse Lissabons. Dort nehmen wir auch ein Silvester-Essen ein, bevor es wieder auf die Lissabonner Uferseite zur Silvesterveranstaltung geht. (F | A)

  7. 7. Tag: Auf Wiedersehen, Lisboa - schöne Stadt!

    Transfer zum Flughafen und Heimreise oder individuelle Verlängerung. (F)

  8. Optionale Verlängerung

    Sie haben noch nicht genug gesehen? Bleiben Sie doch noch ein paar Tage und verlängern Sie im Hotel Inspira Santa Marta!

  9. Programmhinweise

    Verpflegung: Frühstück (F) | Mittagessen (M) | Abendessen (A)

  10. Generelle Hinweise

    • Wird die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, kann der Veranstalter bis 21 Tage vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten.
    • Wir bitten zu beachten, dass im Rahmen der inkludierten Mahlzeiten während der Reise die Getränke in Eigenleistung auszuwählen und zu bezahlen sind (wenn nicht anders ausgeschrieben). In diesem Zusammenhang auch ein Hinweis zu den Trinkgeldern: Trinkgelder für Fahrer, lokale Führer und Hotel- bzw. Restaurantpersonal sollen in jedem Fall ein Ausdruck der Zufriedenheit sein und werden von den Empfängern als persönliche Anerkennung für die erbrachte Leistung gewertet. Bitte berücksichtigen Sie dies für Ihre Reisekasse.
    • Eine Kreditkartenzahlung ist möglich. Weitere Informationen erhalten Sie von unserem ZEIT REISEN Kundenservice.
    • Hinweis für Alleinreisende: Die Buchung eines halben Doppelzimmers ist je nach Verfügbarkeit möglich. Falls zum Zeitpunkt Ihrer Buchung noch kein gleichgeschlechtlicher Zimmerpartner angemeldet ist, berechnen wir einen reduzierten Einzelzimmerzuschlag von 60%. Bei voller Belegung des Doppelzimmers wird dieser Zuschlag umgehend gutgeschrieben.
    • Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie gerne telefonisch bei uns.

Informationen zum Reiseziel

Über die nachstehende Verlinkung finden Sie nützliche Informationen und Hinweise zu Ihrem Reiseziel. Im Mittelpunkt stehen die Themen Reisewarnung, Pass- und Visabestimmung, Geld, Kontaktadressen, Kommunikation und Klima.

Das sagen Kunden zu dieser Reise

"Kompetente und angenehme Reiseleiterin"

Die Stadt war einfach toll, die Reiseletung war sehr angenehm und überaus kompetent. Besonders gut gefallen hat der Sylvesterabend

in dem trubeligen Fischlokal mit frischem Fisch!

Termine & Preise

Für die Buchung dieser Reise erhalten Sie pro gebuchter Person 19 Bonuspunkte.
Für eine detaillierte Darstellung aller Daten & Orte der einzelnen Termine bitte klicken.

BeginnEndeAnzahl TeilnehmerPreisEZ-Zuschlag
26.12.2018
01.01.2019
01.01.2019
Min 8, Max 141.890 €650 €

Änderungen vorbehalten; Preise pro Person

Enthaltene Leistungen

  • Flug Frankfurt–Lissabon–Frankfurt mit TAP Portugal in der Economy Class
  • Flughafentransfer im Privatfahrzeug
  • Insg. 6 Übernachtungen im zentral gelegenen 4-Sterne-Hotel (DZ) mit Du/WC
  • 6x Frühstück, 3x Abendessen
  • Programm-Details: Spaziergänge durch Graça, Alfama, Chiado, Bairro Alto, Fahrt mit der historischen Straßenbahn, Kachelmuseum, Besuch Oceanário und Hieronymuskloster,
  • Fado-Abend mit Musik, Silvesterveranstaltung, Fährfahrt auf die andere Tejo-Seite
  • ÖPNV-Wochenticket
  • 1 Fadoabend mit Musik und Essen
  • Eintritte laut Detailprogramm
  • Qualifizierte Reiseleitung in Deutsch
  • Infomaterial
  • CO2-neutral reisen! Kompensation der Internationalen Flüge und aller Transfers (Bahn, Bus, Fähre, Inlandsflüge, etc.) mit atmosfair
  • Reiseführer

Nicht enthaltene Leistungen

  • Touristensteuer: derzeit 1€ pro Person und Nacht in bar bei Abreise zahlbar
  • Innerdeutsche Zubringer: auf Anfrage
  • Rail&Fly 2. Klasse auf Anfrage
  • Rail&Fly 1. Klasse auf Anfrage
  • Aufpreis Zwei-Bett-Zimmer: 120 € pro Person
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder
  • Reiserücktrittskosten- und weitere Versicherungen bietet Ihnen gern unser Partner, die HanseMerkur

Hotels

Das 4-Sterne-Boutique Hotel Inspira Santa Marta ist nur 200 m von der Avenida de Liberdade entfernt und somit idealer Ausgangspunkt zur Erkundung der Stadt. Die Zimmer in dem historischen Gebäude sind modern und komfortabel eingerichtet, ein Wellnessbereich lockt mit Tempelatmosphäre zur Entspannung nach einem ereignisreichen Tag. Das Hotel legt sehr viel Wert auf ökologische Nachhaltigkeit.

Lage: im Zentrum von Lissabon
Ausstattung: Bar/Lounge und Restaurant, Kostenloses Highspeed-Internet (WLAN), Spa, Fitnesscenter, Bibliothek, Safe
Kategorie: 4 Sterne
Zimmer: 89

(April und September)

  • Ihr gewünschter Reisetermin

  • Ihre persönlichen Angaben

  • Wie können wir Sie erreichen?

  • 0049
  • Haben Sie noch Fragen und Wünsche zu Ihrer Reise?

  • ZEIT REISEN Newsletter: Ja, ich möchte regelmäßig den Newsletter erhalten, um von Sonderreisen, Tipps, und Reiseberichten zu erfahren.
  • ZEIT REISEN Musikreisen-Newsletter: Ja, ich möchte regelmäßig diesen Newsletter erhalten, um von erstklassigen Reisen zu Opern-, Konzert- und Festivalveranstaltungen zu erfahren.
  • ZEIT REISEN Schiffsreisen-Newsletter: Ja, ich möchte regelmäßig diesen Newsletter erhalten, um von einzigartigen Segel-, Fluss- und Hochseekreuzfahrten zu erfahren.
  • Ja, ich bin einverstanden, dass die ZEIT Verlagsgruppe mich künftig per E-Mail, Telefon oder postalisch über Angebote der Gruppe oder anderer informiert. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.
  • Die Felder mit Sternchen* sind Pflichtfelder.