KF_Karibik_732_04_online
Green Turtle (Chelonia mydas) swimming in sunlit Caribbean Seas in the Tobago Cays, Marine Park: Saint Vincent and the Grenadines. Detail of head, carapace and flipper. This turtle gets its name from the layers of green fat beneath its carapace or shell. It prefers shallow seas where it can feed on the seagrass. This animal is an endangered species. iStock_30409574_LARGE
Slider 1 KF_673_Chronos
PalmSmall red boat on an uninhabited island in the Caribbean iStock_11683758_LARGE

Karibische Traumziele für Segler

  • Termin: 08.01.2023
  • Dauer: 15 Tage Tage
  • Anzahl Teilnehmer: min. 16, max. 26
Hier buchen »

Höhepunkte der Reise

  • Karibikfeeling auf einer Großjacht
  • Inseln der Antillen erleben, schnorcheln und schwimmen von Bord aus
  • Machen Sie auf Wunsch beim Segeln mit!

Karte / Umgebung:

Reiseübersicht

Segeltörn zu den schönsten Inseln der Antillen. Karibik-Feeling auf der Segeljacht »CHRONOS«, schwimmen und schnorcheln im türkisblauen Meer.

Die Kleinen Antillen – das ist ein fast 500 Kilometer langer Inselbogen von den Virgin Islands bis zu den ABC-Inseln vor der Küste Venezuelas. Erleben Sie die landschaftliche Schönheit sowie zauberhaften Küsten und Buchten dieses Reviers. Die Karibik ist für Segler nicht umsonst eines der reizvollsten Reiseziele überhaupt. Es gibt kaum ein Revier auf der Welt, in dem mit dem beständig wehenden Passat so zuverlässige Windverhältnisse herrschen. Genießen von Bord aus und bei Badestopps und Ausflügen hohe Vulkaninseln mit immergrünen Regenwäldern, flache Koralleninseln, weiße, von Palmen gesäumte Sandstrände, kristallklares Wasser, und Wellen, die sich an den Steilküsten brechen. Den besonderen Charakter der Antillen machen gute erhaltene Kolonialarchitektur neben bunten Holzhäusern im Zuckerbäckerstil aus, Rum, Reggae und kreolische Küche sowie die ansteckende Lebensfreude der Einheimischen.

Reiseleiter: Steffen Kirchner

studierte Mathematik, Ägyptologie, Sudanarchäologie und Informatik. Als Archäologe sammelte er Expeditionserfahrungen in Wüstengebieten. Als Reiseleiter war er auf Flugsafaris unterwegs, begleitete Wissenschaftsreisen – und mehrfach schon unsere Segeltörns in verschiedenen Revieren.

Reiseverlauf

1. Tag: St. George’s/Grenada

Individuelle Anreise ab/bis Deutschland (z.B. mit Condor). Kurzer Transfer (ca. 10 km) zur neuen Port Louis Marina in St. George’s, der Hauptstadt Grenadas. Die Dinghis (Beiboote) warten schon und bringen Sie an Bord der »CHRONOS«, die in der Bucht vor Anker liegt. Genießen Sie einen Begrüßungsdrink, richten Sie sich in Ihrer Kabine ein, anschließend erwartet Sie das Welcome-Dinner an Deck.

Ein erstes Mal Schwimmen direkt vom Schiff aus – jetzt kommt Urlaubsfeeling auf. Häufig gibt es in diesem Fahrtgebiet Wind mit einer Stärke von 5 – 6 Beaufort, der Sie auf der längeren Strecke nach Union Island begleitet. Sie segeln entlang der Westküste Grenadas, vorbei an dicht bewaldeten Hängen und kleinen Orten mit bunten Holzhäusern. Das Wasser zeigt alle Schattierungen von Blau- und Türkistönen. Es geht aus dem Windschatten der Insel hinaus und man segelt im offenen Atlantik. Das Ziel ist ein erstes Highlight: Happy Island, ein winziges kreisrundes Inselchen, umgeben von einem kleinen Riff. Genießen Sie den Sundowner in der Happy Bar.

Auch heute lohnt es sich zum Sonnenaufgang an Deck zu kommen und eine Runde ums Schiff zu schwimmen. Eine kürzere Segeletappe bringt Sie nach dem Frühstück zu Ihrem nächsten Reiseziel: den Tobago Cays, einer kleinen Gruppe von fünf kleinen Inseln, die vom offenen Meer durch das Horseshoe Reef geschützt werden. Die »CHRONOS« ankert im Marine Park, beim Schwimmen und Schnorcheln begegnen Sie mit etwas Glück großen Schildkröten, Kofferfischen, Kugelfischen oder Stachelrochen.  An den weißen Stränden lockt eine Hängematte unter Palmen – Karibikfeeling pur.

Ihr Schiff segelt mit leichtem Passatwind weiter nach Bequia. Die kleine Insel, mit dicht bewachsenen grünen Hügeln und umgeben von glasklarem Wasser, war einst Zentrum der Walfänger. Kleine Bootswerften bauten die Holzboote, mit denen die Harpunierer auf die Jagd gingen. Der Anker fällt in der Admirality Bay vor Port Elizabeth, der Inselhauptstadt. Ein kleiner Markt, Hotels im hübschen Gingerbread-Stil mit geschnitzten und leuchtend pink, violett, blau oder grün gestrichenen Holzfassaden zieren die Hauptstraße. Auch in der kleinen Kirche finden sich fröhlich türkisblaue Sitzreihen. Nehmen Sie sich Zeit für einen frischen Guavensaft unter einem Mandelbaum, um das Treiben der Menschen zu beobachten und vor allem die kunstvoll geflochtenen Frisuren der Frauen zu bewundern.

Nach drei Tagen unter Segeln steht heute eine Inselrundfahrt in seitlich offenen Pritschenwagen auf dem Programm. Über abenteuerlich steile Straßen geht es nach Fort Hamilton, immer wieder öffnet sich der Blick auf Bilderbuchstrände und Palmenhaine. In einer Schildkrötenaufzuchtstation kümmert man sich um die gefährdeten Karibischen Karettschildkröten – mehr als 900 Exemplare wurden hier schon großgezogen und wieder im Meer ausgesetzt.

Die »CHRONOS« startet schon vor dem Frühstück Richtung St. Vincent, nach etwa drei Stunden schönem Passatsegeln entlang der üppig grünen und hügeligen Küste erreicht sie Chateaubelair – ein hübscher Ort in einer herrlichen Bucht – ideal zum Baden und Schnorcheln. In der Wallilabou Bay wartet ein Gästeführer, um mit Ihnen einen kleinen Spaziergang, vorbei an zahlreichen Filmkulissen (hier wurde ein Teil des Kinofilms ‚Der Fluch der Karibik‘ gedreht), zu unternehmen.  Um Sie herum Papayas, Mangos, Brotfrucht, Bananen, Kakao, Muskatnuss- und Cashewnuss-Bäume, Tamarinden, Taropflanzen. Der Wasserfall im botanischen Garten bildet den Schlusspunkt des Programms.

Ein längerer ‚Schlag‘ bringt Sie weiter nach Norden, durch die St. Vincent-Passage, bis die Pitons auftauchen. Die beiden fast 800 Meter hohen Vulkankegel an der Westküste sind das Wahrzeichen St. Lucias. Nach etwa sechs Stunden erreichen Sie das heutige Ziel, die Rodney Bay im Norden der Insel. Etwa 145 Seemeilen hat die »CHRONOS« in der ersten Segelwoche zurückgelegt.

Nach den ersten morgendlichen Schwimmrunden und dem Frühstück ist es Zeit für eine Tagestour über die Insel. Sie beginnen mit dem Markt in Castries, der Hauptstadt St. Lucias, auf dem Kleinbauern und Händler Obst und Gemüse, Fische, Kräuter, Gewürze und Kunsthandwerk verkaufen. Die Küstenstraße führt in engen, steilen Kehren hinauf durch tropische Vegetation, hinunter durch große Bananenplantagen und Fischerorte nach Soufrière zu Füßen der Pitons. Der Schwefelgeruch zeigt, dass die Sulphur Springs nicht weit entfernt sind. Im vor ca. 40.000 Jahren eingestürzten Vulkankrater brodeln Schlammquellen, heißer Wasserdampf zischt aus der Erde – ein eindrucksvolles Schauspiel. Vielleicht können Sie auch noch den historischen Diamond Botanical Garden mit seinen riesigen Farnen, leuchtenden Blütenständen und seinem Wasserfall besuchen, bevor es auf den Rückweg nach Rodney Bay geht.

Sie segeln wieder nach Süden, ein kürzerer Schlag in die Marigot Bay. In dieser immer noch romantischen Bucht voller Mangroven und Palmen wurde der Kinofilm ‚Dr. Doolittle‘ gedreht. Heute ist die Bucht einer der beliebtesten Ankerplätze für Segler. Mit wenig Wind segeln Sie weiter nach Soufrière und haben vielleicht Glück, dass die »CHRONOS« direkt zu Füßen der Pitons ankern kann. Abends schaltet die Crew das Toplicht der Masten aus und alle genießen einen grandiosen Sternenhimmel mit Orion, Sirius und anderen Sternbildern.

Auf dem Weg zurück nach St. Vincent stehen die Chancen sehr gut, eine Schule Delfine längsseits des Schiffes zu entdecken. Kleine und große Tiere spielen in der Bugwelle. Immer wieder sieht man auch die Köpfe der Karettschildkröten, wenn sie kurz zum Luftschnappen an die Wasseroberfläche kommen. In der Cumberland Bay wirft die Crew den Buganker, das Heck wird mit einem langen Tau an einem Stein an Land festgemacht. Eine Bucht wie aus dem Bilderbuch – Palmen, zwei kleine Strandbars, Kinder spielen auf Surfbrettern in der leichten Brandung, bunte Holzhäuser auf Stelzen verteilt auf grünen Hügeln. Den Sundowner gibt es heute in einer Bar an Land, dazu gebackene Bananenscheiben, gewürzt mit Kräutern.

Wenn das Wetter mitspielt, erleben Sie heute ein Kontrastprogramm: Mustique. Die Insel ist seit den 1960er Jahren das Synonym einer Prominenteninsel. Ein privates Management verwaltet die Insel und ihre fast 100 Privatvillen. Schiffe dürfen in der Britannia Bay ankern.  Eine kleine Straße führt vorbei am Fischmarkt, zwei Bilderbuch-Gingerbread-Houses, pink und violett, mit einer Bäckerei und einer Boutique. Vielleicht genießen Sie abends einen Drink in der berühmten Basil’s Bar.

Heute wartet einer der spektakulärsten Orte der Grenadinen auf Sie: An Canouan vorbei erreicht die »CHRONOS« wieder die Tobago Cays, ein Paradies für Taucher und Schnorchler mit unglaublich türkisfarbenem Wasser.

Nach dem Lunch geht es zurück Richtung Grenada. Die Crew wirft den Anker in der Tyrell Bay in Carriacou. Zeit, den schönen Sonnenuntergang mit einem Sundowner an Deck zu genießen, gefolgt von einem Dinner an Deck unter dem Sternenhimmel

Der letzte Tag an Bord der »CHRONOS«. Sie segeln die Westküste Grenadas entlang nach Süden, vielleicht mit einem letzten Stopp in dem Fischerort Gouyave. Eine Muskatnussfabrik zeigt hier alle Stadien der Verarbeitung des Nationalgewürzes der Insel: vom Trocknen, Öffnen und Sortieren der Nüsse bis zum Verpacken und Bedrucken der Jutesäcke. Die letzte Etappe führt zurück nach St. George’s, wo der Törn vor zwei Wochen gestartet ist. Captain’s Dinner in der

Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen. Sie können die Zeit bis zum Abflug am Nachmittag in der sehr gepflegten Port Louis Marina verbringen oder einen letzten Bummel durch die Hauptstadt der Gewürzinsel unternehmen.  Rückflug oder Verlängerung an Land.

Die »CHRONOS« ist ein Segelschiff. Das genaue Routing richtet sich nach den aktuellen Wind- und Wetterbedingungen und idealerweise auch den Interessen der Gäste. Es besteht kein Anspruch auf Einhaltung einer gewissen Route oder den Besuch bestimmter Inseln.

Bitte beachten Sie, dass für den Aufenthalt an Bord und das Ein- und Aussteigen in die Dinghis (Beiboote) ist eine gewisse körperliche Beweglichkeit erforderlich ist. Schlauchbootfahrten gibt es bei fast allen Landgängen, teils auch mit Schwell (leichter Wellengang)

  • 50% Einzelkabinen-Zuschlag. Die Buchung einer halben Deluxe Cabin mit Einzelbetten ist möglich.
  • Wir bitten zu beachten, dass im Rahmen der inkludierten Mahlzeiten während der Reise die Getränke in Eigenleistung auszuwählen und zu bezahlen sind (wenn nicht anders ausgeschrieben). In diesem Zusammenhang auch ein Hinweis zu den Trinkgeldern: Trinkgelder für Fahrer, lokale Führer und Hotel- bzw. Restaurantpersonal sollen in jedem Fall ein Ausdruck der Zufriedenheit sein und werden von den Empfängern als persönliche Anerkennung für die erbrachte Leistung gewertet. Bitte berücksichtigen Sie dies für Ihre Reisekasse.
  • Eine Kreditkartenzahlung ist möglich. Weitere Informationen erhalten Sie von unserem ZEIT REISEN Kundenservice.
  • Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie gerne telefonisch bei uns.
  • Sie benötigen für die Einreise einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate nach Reiseende gültig ist.
  • Jetzt das Klima schützen! Den CO₂-Ausstoß für sämtliche Transporte mit Bahn, Bus, Flugzeug und Schiff sowie das Landprogramm kompensieren wir für Sie.

Änderungen vorbehalten.

Termine & Preise

Für die Buchung dieser Reise erhalten Sie pro gebuchter Person 61 Bonuspunkte.»
Für eine detaillierte Darstellung aller Daten & Orte der einzelnen Termine bitte klicken.

BeginnEndeAnzahl TeilnehmerPreis
08.01.2023
22.01.2023
Min 16, Max 26ab 6100 €
Long Cabin6.100 €
Deluxe Cabin6.300 €

Änderungen vorbehalten; Preise pro Person

Enthaltene Leistungen

  • Vierzehn Übernachtungen in der gebuchten Kategorie
  • Professionelle Crew (bestehend aus Kapitän, Steuermann, Bootsmann, Maschinentechniker, Schiffskoch, drei Stewardessen)
  • Vollpension an Bord (außer zwei Dinner an Land), Wasser, Tee, Filterkaffee
  • Wassersport von Bord aus ohne Dinghi-Unterstützung (Segeldinghi, Wellenkajaks, SUP, Schnorcheln)
  • Den CO₂-Ausstoß für sämtliche Fahrten und Transfers mit Bahn, Bus, Flugzeug und Schiff sowie das Landprogramm kompensieren wir für Sie.
  • Ein DuMont-Reiseführer pro Kabine

Nicht enthaltene Leistungen

  • An- und Abreise ab/bis Deutschland nach/von Grenada
  • Sämtliche Transfers
  • Gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot für Flüge und/oder individuelle Verlängerung
  • Zwei Dinner zum Kennenlernen der landestypischen Küche an Land
  • Trinkgelder
  • Softdrinks, Nespresso und alkoholische Getränke
  • Wassersport von Bord aus mit Dinghi-Unterstützung (Wasserski, Tube-Riding)
  • Landausflüge
  • Reiserücktrittskosten- und weitere Versicherungen bietet Ihnen gern unser Partner, die HanseMerkur

Hotels

KF_Gibraltar_Chronos_2015

KF_Gibraltar_Chronos_2015

KF_Gibraltar_Chronos_2015

KF_Gibraltar_Chronos_2015

Die im Jahre 2013 erbaute Chronos ist 54m lang und verfügt über großzügige Kabinen und edles Interior.

Ausstattung: Salon/Bar, große Decksflächen, Bibliothek, TV-Lounge
Kategorie: 4 Sterne
Kabinen: 13

Buchungsanfrage