neu_227_Suedtirol_01 (c)suedtirol.clickShutterstock
EU_227_Suedtirol_02 1179771097_Fabio Lotti_Shutterstock
EU_227_Südtirol_03 (c)Luca57iStockphoto

Alpen – Die Zukunft der Berge

  • Termine:
  • Dauer: 8 Tage
  • Anzahl Teilnehmer: Min. 14, Max. 20
Auf Anfrage buchbar »

Höhepunkte der Reise

  • Wanderungen in spektakulärer Alpenlandschaft
  • Vortrag »Alpen im Klimawandel«
  • Archaische Welt der Bergbauern
  • Begleitung durch Kulturforscher und Alpenexperten
  • Symposium mit Reinhold Messner
  • Regionale Spezialitätenküche

Karte / Umgebung:

OES-227_Alpen-Tirol_20

Kontakt

Es berät Sie
Michaela Heine

040/3280-455
Mo. - Fr. von 09:00 - 18:00 Uhr

Reiseübersicht

Jubiläumsreise 20 Jahre ZEIT REISEN

Vom Ötztal ins Schnalstal: Auf uralten Pfaden von Nord- nach Südtirol und Symposium mit Reinhold Messner »Alpintourismus im Wandel«. Vor zwanzig Jahren, zum Start von ZEIT REISEN, wanderten wir schon einmal über den Alpenhauptkamm nach Südtirol, wo wir zum Abschluss auf Schloss Juval mit Reinhold Messner ein Symposium zum »Alpintourismus im Wandel« abhielten. Im Jubiläumsjahr 2020 wiederholen wir diese grandiose Reise, auf der Gletscherforscher, Volkskundler und Reinhold Messner unvergessliche Einblicke in die Entwicklung und die Zukunftsperspektiven dieser Kulturlandschaft vermitteln. Bernd Loppow, Gründer und Programmleiter von ZEIT REISEN, der bereits im Jahr 2000 dabei war, begleitet Sie auch dieses Mal.

ZEIT REISEN Programmleiter: Bernd Loppow

Reisen in nahe und entfernte Länder waren schon während seiner Schulzeit seine liebste Freizeitbeschäftigung. Nach einem Volkswirtschaftsstudium im Hamburg und einer Ausbildung an der Georg-von-Holtzbrinck-Journalistenschule fing er Mitte 1989 bei der ZEIT an.

Zwölf Jahre lang hat er für das Reise- und das Wirtschaftsressort über Begegnungen und Erfahrungen in fremden Ländern berichtet, bevor er im Jahr 2000 für den Zeitverlag ZEIT REISEN gründete. Besonders auf den Transkontinentalreisen mit dem ZEIT-Bus nach Shanghai oder rundum die Ostsee und auf Skireisen ist er gern mit unseren Lesern unterwegs – als nächstes Ende Januar auf der Skireise in den Dolomiten.

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise nach Vent – Begrüßungskonzert

Individuelle Anreise nach Innsbruck mit der Bahn oder dem eigenen PKW. Um 16 Uhr Bustransfer vom Hauptbahnhof Innsbruck nach Vent im hinteren Ötztal und Check-in im Hotel Post. Um 18 Uhr startet ein exklusives Begrüßungskonzert in der kleinen Venter Kirche mit authentischer Volksmusik aus dem Ötztal. Anschließend Apero und Programmvorstellung im Hotel. Vor dem Abendessen berichtet der Gletscherforscher Professor Gernot Patzelt über die Veränderung der Ötztaler Gletscher im Laufe der Jahrtausende und die Rolle, die dabei der Mensch spielt. Abendessen mit Tiroler Spezialitäten im Hotel Post.

Das Venter Tal wurde einst von der Südseite der Alpen, vom Schnalstal her besiedelt. Bis heute haben die Schnalser Bauern hier Weiderechte für ihre Schafe und bis heute werden im Frühsommer zehntausende Schafe auf die Venter Almen getrieben und mit Beginn des Herbstes wieder zurück. Mit dem Bergführer Thomas Pirpamer wandern wir auf den Höhenwegen rund um Vent und erleben grandiose Ausblicke auf die Wildspitze, den höchsten Berg Tirols und die Gipfelwelt der Ötztaler Alpen. Bei der Mittagsjause mit Speck, Käse und Wein erzählt er, wie schon sein Vater, der legendäre Bergführer Luis Pirpamer, Jahrzehnten dafür kämpfte, seinen kleinen Ort mit einem nachhaltigen Urlaubskonzept in die Zukunft zu führen. Auch der Ötztaler Architekt Herrmann Holzknecht ist wieder dabei und erklärt uns am Weg die Besonderheiten der Ötztaler Bergbauernhofarchitektur. Am Abend treffen wir Wolfgang Nairz, der uns die nächsten beiden Tage begleiten wird. Nairz war der Leiter der Expedition zum Mount Everest 1978 und damals der erste Österreicher auf dem Gipfel des höchsten Berges der Welt. Abend Abend hält er einen aufregenden Vortrag über die »Die wilden Siebziger«, die Zeit der großen Achtausender¬expeditionen im Himalaya, als am Mount Everest noch kein Massentourismus herrschte.

Wanderung: Gehzeit ca. 4 Stunden, Höhenunterschied: 600 m

Heute steht die anstrengendste Wanderetappe auf dem Programm: Gut 1.000 Höhenmeter sind es bis zur Similaunhütte. Deshalb heißt es früh starten mit einem leichten Wanderrucksack. Das Hauptgepäck wird derweil ins Schnalstal transportiert. Mit Wolfgang »Wolfi« Nairz wandern wir wie bereits im Jahr 2000 gemächlich bergauf. In der Gletscherwelt oberhalb von Vent hat er zahn Jahre in der Gletscherbeobachtung und -vermessung gearbeitet. Er wird uns genau zeigen, wieweit der Gletscher seitdem bereits zurückgegangen ist. Auf dem Weg zur Mittagsrast auf der Martin- Busch-Hütte sehen wir Relikte frühstein- zeitlicher Siedlungsstrukturen. Am Nachmittag Wanderung über den schwindenden Similaungletscher bis zur Similaunhütte auf 3.019 Metern, wo uns der Hüttenwirt Markus Pirpamer mit einem Glas frischem Holundersaft empfängt. Abendessen auf der Hütte und Übernachtung in gemütlichen Mehrbettzimmern.

Wanderung: Gehzeit ca. 5 bis 7 Stunden, Höhenunterschied: 1.100 m

Nach dem Sonnenaufgang steigen wir mit Wolfi Nairz und Bergführer Markus Pirpamer über den Gletscher auf den Similaun (3.600 Meter) und genießen den fantastischen Rundblick über die Südalpen. Nach der Rückkehr zur Hütte empfangen uns der Südtiroler Ethnologe Gianni Bodini und ein Schnalser Bergführer, die mit uns hinunter ins Schnalstal wandern. Bodini kennt alle Fundorte aus der Bronzezeit, in der auch Ötzi gelebt hat. Am Nachmittag Einkehr im historischen Tisenhof auf 1.814 Metern. Dann fahren wir vom Vernagt-Stausee, dem Ziel unserer Wanderung, zum Ötzi-Museum Archeoparc. Spezialführung zu den ältesten Zeugnissen von Jäger-, Sammler- und Bauernkultur. Anschliessend fahren wir mit dem Bus zum Hotel Goldene Rose in Karthaus, wo uns unsere langjährigen Gastgeber Steffi und Paul Grüner bereits mit einem Glas Südtiroler Wein erwarten. Abendessen im Hotel mit Südtiroler Bauernspezialitäten.

Wanderung: Gehzeit ca. 6 Stunden Abstieg, Höhenunterschied: 1.300 m (ohne Similaun)

Um 9.30 Uhr beginnt unsere heutige Tageswanderung zu historischen, bis zu 700 Jahre alten Bergbauernhöfen, aus Lärchenholz gebaut und von der Sonne schwarzgebrannt. Hier gibt es noch echtes, unverfälschtes Bauernleben. Heute begletet uns der Südtiroler Ethnologe, Kulturhistoriker und Schriftsteller Professor Siegfried de Rachewiltz, der die Kulturgeschichte Tirols und Südtirols lebendig werden lässt. Besonders mit der Bergbauernkultur befasst er sich seit vielen Jahren. Wir fahren mit dem Bus nach Vernagt und beginnen mit unserer Wanderung talabwärts. Wir besuchen historische Bergbauernhöfe auf dem Weg zum zum historischen Oberniederhof der Familie Tappeiner in Unser Frau in Schnals, der einst Gericht, Gefängnis, Wohnhaus und Gasthof zugleich war und heute als Biohof Vorreiter ist. Hofführung und kleiner Lunch mit Bioprodukten. Nach dem Lunch Transfer zurück zur Goldenen Rose und Freizeit. Am Abend erwartet uns Familie Gurschler auf dem Finailhof mit einem klassischen Bergbauern-Abendessen: mit Lammbratl, Knödeln und Schneemilch. Ein Shuttle bringt uns anschließend zurück ins Hotel.

Wanderung: Gehzeit ca. 3 – 4 Stunden, Höhenunterschied: 500 m

Kurzer Bustransfer bis Vorderkaser (1.693 Meter). Wanderung durch den Naturpark Pfossental zum Eishof (2.071 Meter). Wir wandern auf einem guten Fahrweg hinauf zu den historischen, noch heute bewirtschafteten Almen Mitterkaser (1.954 Meter) und Rableid (2.004 Meter), durch Wiesen mit labyrinthischen Murmeltierkolonien und gelenkigem Südtiroler Grauvieh. Ein Naturparkführer erzählt uns über althergebrachte Heilkräutermedizin und Murmeltierfett als Apothekergold. Am Talschluss kehren wir im Eishof ein, der einst der höchste dauerbesiedelte Berghof Südtirols war, dort wo die Gletscher ganz nah sind. Der alte Hof ist 1973 abgebrannt, im traditionell wieder aufgebauten Neubau gibt es guten Speck und herrlichen Kaiserschmarrn. Wir wandern auf demselben Weg zurück und fahren mit dem Bus ins Hotel. Vor dem Abendessen Führung durch die Kartause Allerengelberg in Karthaus. Wir erfahren alles über die Geschichte des Klosters und die Armut der Bauern, ihre Pflichtabgaben an die Mönche, die Bauernknechte im Kloster, die Säkularisierung und schliesslich den Einzug der Bauern in die Klostergebäude. Weinverkos- tung mit Paul Grüner im Weinkeller der Goldenen Rose. Abendessen im Hotel, wo uns Paul und Steffi mit einer besonderen Überraschung verwöhnen werden. Dazu können Sie die Weine bestellen, die Ihnen zuvor am besten geschmeckt haben.

Wanderung: Gehzeit ca. 3 – 4 Stunden, Höhenunterschied: 377 m

Zum Abschluss erwartet uns ein weiterer Höhepunkt unserer Reise. Wir wandern auf dem alten Waalweg durch Wiesen und Wälder und lernen das Prinzip der Wale kennen, das archaische, bis heute funktionierende Bewässerungssystem der Bergbauern. Unterwegs treffen wir Reinhold Messner und besichtigen seinen Ökobauernhof, anschließend verkosten wir die hofeigenen Produkte gemeinsam in Messners Berggasthof Schlosswirt. Nach dem Mittagessen führt er uns durch das Messner Mountain Museum Juval, das dem Thema Bergreligionen gewidmet ist und wo er selbst wohnt. Anschließend gibt es ein Glas Wein auf der Terrasse des Bergfrieds von Juval mit einem herrlichen Ausblick auf die Gipfel und den Weg, den wir bisher genommen haben. Um 16 Uhr beginnt das Symposium zum Thema »Authentizität im Tourismus« mit Kurzreferaten von Reinhold Messner, Dr. Christoph Engl, dem Chef des Bergsportausrüsters Salewa, und einem hochrangigen Vertreter der Südtiroler Vermarktungsgesellschaft IDM, mit anschließender Diskussion über die Perspektiven eines authentischen und nachhaltigen Alpentourismus. Abends geht es per Bus zurück ins Hotel zu einem Abschiedsabendessen mit authentischen Südtiroler Gerichten.

Wanderung: Gehzeit ca. 2 Stunden, Höhenunterschied 270 m

Nach dem Frühstück Ende der ZEIT-Jubiläumsreise! Bustransfer zum Bahnhof Meran oder weiter zum Parkplatz nach Vent. Vielleicht möchten Sie Ihren Aufenthalt in Südtirol aber auch noch einige Tage individuell verlängern.

  • Wird die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, kann der Veranstalter bis 28 Tage vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten.
  • Wir bitten zu beachten, dass im Rahmen der inkludierten Mahlzeiten die Getränke in Eigenleistung auszuwählen und zu bezahlen sind (wenn nicht anders ausgeschrieben). In diesem Zusammenhang auch ein Hinweis zu den Trinkgeldern: Trinkgelder für Fahrer, lokale Führer und Hotel- bzw. Restaurantpersonal oder Ihre Reiseleiter und sollen in jedem Fall ein Ausdruck der Zufriedenheit sein und werden von den Empfängern als persönliche Anerkennung für die erbrachte Leistung gewertet. Bitte berücksichtigen Sie dies für Ihre Reisekasse.
  • Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie gern telefonisch bei uns.
  • Eine Kreditkartenzahlung ist möglich. Weitere Informationen erhalten Sie von unserem ZEIT REISEN Kundenservice.

Änderungen vorbehalten!

Informationen zum Reiseziel

Über die nachstehende Verlinkung finden Sie nützliche Informationen und Hinweise zu Ihrem Reiseziel. Im Mittelpunkt stehen die Themen Reisewarnung, Pass- und Visabestimmung, Geld, Kontaktadressen, Kommunikation und Klima.

Kontakt

Es berät Sie
Michaela Heine

040/3280-455
Mo. - Fr. von 09:00 - 18:00 Uhr

Termine & Preise

Zur Zeit stehen leider keine Reisetermine zur Verfügung.
Sie können aber eine unverbindliche Buchungsanfrage zu dieser Reise an uns senden.

Unverbindliche Buchungsanfrage »

Enthaltene Leistungen:

  • Sieben Übernachtungen mit Frühstück
  • 6x Mittag- oder Abendessen
  • 1x Abendessen mit Wein auf den Finailhöfen, Jause im Schlosswirt/Juval
  • Gepäcktransfer
  • Vorträge und Wanderungen mit Berg- und Naturführern laut Programm
  • Symposium auf Schloss Juval mit Apéro
  • Bustransfers laut Programm

Nicht enthaltene Leistungen:

  • An- und Abreise nach/von Innsbruck; gern sind wir bei der Organisation behilflich
  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder
  • Reiserücktrittskostenversicherung, umfassenden Reiseschutz bietet Ihnen gern unser Partner, die HanseMerkur

Hotels

Buchungsanfrage