Im ZEIT-Bus rund um die Ostsee

  • Termine: 27.07.2021, 07.09.2021, 09.09.2021
  • Dauer: 38 Tage
  • Anzahl Teilnehmer: Min. 18, Max. 26
Hier buchen »

Höhepunkte der Reise

  • Im komfortablen ZEIT-REISEN-Bus den gesamten Ostseeraum erkunden
  • Historische Kulturlandschaften und einen faszinierenden Naturraum entdecken
  • Reisebegleitung durch Wissenschaftler, ZEIT-Redakteure und -Korrespondenten
  • Hauptstädte, Nationalparks, Museen
  • Unvergessliche Begegnungen erleben
  • Durchgehende deutschsprachige Reisebegleitung und ZEIT-Experten (variiert je nach Termin)
  • Den Wandel in Nordeuropa live und im Zusammenhang erleben

Karte / Umgebung:

SKA-015_Ostsee-Bus_21

Reiseübersicht

Seit Tausenden von Jahren ist die Ostsee das Herz Nordeuropas und Zentrum des Austauschs von Waren und Wissen, Ideen und Kulturen – aber auch Schauplatz von Kriegen des Ringens um die Vorherrschaft rund um das Mare Balticum. Der Wandel der Welt in dieser Region ist somit auch das perfekte Thema unserer neuesten Expedition mit dem ZEIT-Bus. Maximal 26 ZEIT-Reisende können 2021 dabei sein, wenn die Reise entlang der Ostseeküsten beginnt, die sie in 38 Tagen über Polen, das Baltikum, Russland und durch Skandinavien führt. Unter kundiger Leitung des Geografen Wolfgang Pohl, der fast alle Ziele auf der Route kennt, reisen Sie durch zehn Länder. Unterwegs steigen immer wieder ZEIT-Redakteure, Korrespondenten und weitere Experten zu. Sie sorgen mit ihrer Erfahrung und spannenden Geschichten für den geistigen Überbau und stellen das Erlebte in einen Zusammenhang. Im ZEIT-Bordprogramm erfahren Sie Hintergründe über die Geschichte des Kulturraums Ostsee – von der ersten Besiedlung über die Beutezüge der Wikinger und der Hochzeit der Hanse bis zur aktuellen Lage im gemeinsamen Europa. In allen größeren Städten erwarten Sie erfahrene Stadtführer zu spannenden Rundgängen. Sie begegnen Menschen, die für neue Entwicklungen stehen und Sie für ihre Heimat begeistern möchten. Und Sie erfahren neben einem riesigen Kulturraum in all seinen Facetten fantastische Landschaften in ihrer berauschenden Schönheit – von steilen Küsten in Mecklenburg über die Kurische Nehrung bis zu herrlichen Schärengärten in Schweden und Norwegen.

Sie starten nach dem Abschiedsempfang bei der ZEIT Hamburg in Ihrem maximal komfortablen Reisebus mit großem Sitzabstand zur ersten Etappe nach Lübeck. Über die Hansestädte Wismar und Stralsund führt die Reise Sie nach Usedom und Kolberg ins traumhaft schöne Danzig. Marienburg und Frauenburg, wo Kopernikus lebte und arbeitete, liegen auf der Strecke nach Königsberg, wo Sie den Spuren Immanuel Kants folgen. Anschließend erkunden Sie Nida und die Kurische Nehrung und erreichen mit einem Zwischenhalt in Klaipeda das lettische Riga. Die nächste Station ist die idyllische Insel Saaremaa in Estland mit dem Kurort Kuressare. Mit Tallinn lernen Sie dann die estnische Hauptstadt kennen. Prachtvoll liegt St. Petersburg an der Mündung der Newa. Sie erkunden die Stadt, bevor eine Fähre Sie nach Helsinki bringt. Über Pori geht es nach Vaasa im Bottnischen Meerbusen und in den Norden nach Finnisch Lappland. Schwedische Holzhäuser erleben Sie in Skelleftea. Durch das Gebiet Höga Kusten gelangen Sie nach Sundsvall, und nach der Besichtigung des Doms von Uppsala steht Stockholm auf dem Programm. Über Kalmar, Malm. und Kopenhagen, Göteborg und Oslo schließt sich über Lolland und Fehmarn Ihr baltischer Kreis.

Das Detailprogramm für den Termin am 27.07.2021 finden Sie hier: 015_DP_Ostsee_27 Juli
Das Detailprogramm für den Termin am 07.09.2021 finden Sie hier: 015_DP_Ostsee_07 september

Nachfolgend finden Sie alle Informationen zu dem Termin am 09.09.2021.

 

Reiseleiter: Harald Jung

Harald Jung, 55, studierte Evangelische Theologie in Erlangen, Montpellier und in Göttingen und absolvierte anschließend ein Aufbaustudium in Christlicher Archäologie. Seit 1988 führt er Studienreisegruppen für namhafte deutsche Reiseveranstalter, darunter auch Partnerveranstalter von ZEIT REISEN.

Sein besonderes Interesse gilt Nordeuropa und hier besonders dem Ostseeraum, seiner Kultur und seinen Menschen. Mehr als 20 Mal hat er mit seinen Reisegruppen bereits das Mare Balticum umrundet und er kennt alle zehn Länder, durch die sie fahren, das nordische Gesicht Europas, seine ethnische, religiöse und kulturelle Vielfalt. Er wird Sie vom Start in Hamburg bis nach Helsinki begleiten, wo dann Thomas Staender die Reiseleitung von ihm übernimmt.

Reiseleiter: Thomas Staender

Thomas Staender absolvierte in den 1980er Jahren in Stockholm und Uppsala ein Lehramtsstudium in den Fächern Englisch und Deutsch. Ab 1991 führte er Studienreisen unterschiedlicher Formate, Rund- und Städtereisen ebenso wie Wander- und Fahrradtouren unter anderem in Dänemark, Schweden und in Indonesien, Indochina, Japan und Spanien.

Darüber hinaus arbeitete er viele Jahre als freier Moderator und Coach in interkulturellen Trainings. Nach vier Jahren als Dozent und Leiter des Seminar- und Trainingsmanagements an der Hochschule für Angewandte Sprachen in München machte er sich 2014 mit einer eigenen Tourismusagentur in München selbständig. Er sagt: »Mit reichlich Lerngewinn beschenkt hat mich unsere Welt mit ihren unterschiedlichen Kulturkreisen, wo Menschen mit vielfältigen Lebenseinstellungen, Werten und Verhaltensweisen leben. Und – last but not least – auf Tour, in der Rolle als Begleiter und Moderator kulturell und an der Entwicklung der Weltläufte interessierter Menschen, als Reiseleiter auf 220 Touren zwischen 1991 und 2021. Ich habe sie, soweit mir bekannt, alle heil wieder nach Hause gebracht.«

Reiseverlauf

Ihre ZEIT-Experten

Michael Thumann
Michael Thumann ist außenpolitischer Korrespondent der ZEIT mit Sitz im ZEIT-Hauptstadtbüro. Der Geschichte und der aktuellen Entwicklung in Russland und den umliegenden Ländern gilt sein großes Interesse. Von 1996 bis 2001 war er ZEIT-Korrespondent in Moskau und berichtete über Russland und die islamischen Völker des Kaukasus und Zentralasiens. Anschließend koordinierte er sieben Jahre lang die außenpolitische Berichterstattung der ZEIT. Bis 2013 war er ZEIT-Korrespondent für den Nahen und Mittleren Osten in Istanbul. Als außenpolitischer Korrespondent begleitet er regelmäßig den deutschen Außenminister. In seinem neuesten Buch schreibt er über den »Neuen Nationalismus in Europa«. Mitte des Jahres wird er nach Russland zurückkehren und Alice Bota in der Leitung des Moskauers ZEIT-Büros ablösen. Er plant die Gruppe im Bus von Kaliningrad bis ins Baltikum zu begleiten.

Dr. Elke Knappe
Elke Knappe hat Landwirtschaft in Leipzig studiert. Am Institut Für Länderkunde der Leibnitzgesellschaft leitete Sie die Abteilung »Regionale Geographie Europas« mit einem Forschungsschwerpunkt der Region Kaliningrad und seiner Nachbarn. Nach Kaliningread und in die umliegenden Länder hat Sie zahlreiche Forschungsreisen unternommen. Sie plant, den ZEIT-Bus von Danzig nach Kaliningrad zu begleiten.

Tilmann Bünz
Tilmann Bünz, geboren 1957 in Hamburg, träumte schon als Junge davon nach Skandinavien zu ziehen. Ein langer Weg mit vielen Stationen. Studienleiter an der Evangelischen Akademie Tutzing, Friedensdienst mit Aktion Sühnezeichen in Amsterdam, Redakteur bei Tagesschau und Tagesthemen, ARD-Auslandskorrespondent für Skandinavien und die baltischen Staaten. Tilmann Bünz hat mit »Wer die Kälte liebt« ein Standardwerk über Skandinavien geschrieben – neunte Auflage 2020 – und ein aktuelles Buch über die drei baltischen Staaten mit dem Titel »Wo die Ostsee Westsee heisst«. Tilmann Bünz ist mit der Autorin Jutta Jacobi verheiratet und hat mit ihr zwei erwachsenen Kinder. Er lebt in Hamburg und am Rande der Schären vor Stockholm. Er und seine Frau freuen sich sehr darauf, die ZEIT-Reisenden von Turku in Finnland bis in die schwedische Hauptstadt Stockholm zu begleiten.

Sie reisen individuell nach Hamburg an und beziehen Ihre Zimmer im Hotel Le Meridian. Um 16 Uhr erwarten wir im Foyer des Hotels. Wir begrüßen Sie zum Start Ihrer großen Reise und Sie lernen Ihre Mitreisenden kennen. Anschließend unternehmen wir eine Stadtrundfahrt mit unserem VIP-Hamburg-Guide Tomas Kaiser. Im Alten Lotsenhaus, einem gemütlchen Traditionsrestaurant an der Elbe laden wir Sie zu einem maritimen Abendessen inklusive Weinbegleitung ein und stoßen mit Ihnen auf Ihr bevorstehendes großes Reiseabenteuer an.

Nach einem stärkenden Frühstück im Hotel Le Meridian laden wir das Gepäck in den ZEIT-Bus, ihrem zweiten Zuhause für die nächsten fünf Wochen. Die erste Fahrt führt zum Abschiedsempfang bei der ZEIT im Helmut-Schmidt-Haus. Bis zum ersten Etappenziel Lübeck sind es nur 70 Kilometer. Mit einem Lübecker Gästeführer gehen Sie auf Erkundungstour: Lübeck bietet als Königin der Hanse eine vollständig unter Denkmalschutz stehende Altstadt mit dem berühmten Holstentor und dem Buddenbrook-Haus. Das geschlossene Stadtbild wurde 1987 von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt. Die wasserumflossene Altstadt mit ihren rund 1.800 denkmalgeschützten Gebäuden, historischen Gassen und verwinkelten Gängen ist nicht nur schön anzuschauen, sondern der Kern einer lebendigen Großstadt mit rund 214.000 Einwohnern. Anschließend Check-in im Hotel in der Stadtmitte. Am frühen Nachmittag tauchebn Sie In der Marzipanmanufaktur Niederegger ein in die Welt aus Marzipan – eine Welt puren Genusses und großer Leidenschaft. Erfahren Sie alles über die Geschichte des Marzipans und das Familienunternehmen und entdecken Sie einzigartige Spezialitäten. Vor dem Abendessen hält ein Geschichtswissenschaftler einen Einführungsvortrag über den Wirtschafts- und Kulturraum Ostsee,. Anschließend speisen Sie in einem hanseatischen Spezialitätenrestaurant zu Abend.

70 km

Heute liegen drei verschiedene Hansestädte auf Ihrem Weg. Der Aufstieg und die Entwicklung Hanse ist deshalb heute sein Tagesthema. Sie besichtigen Sie die Hansestadt Wismar. Die Altstadt repräsentiert idealtypisch die Hansestadt aus der Blütezeit des Städtebundes im 14. Jahrhundert. Die Backsteinstadt Mecklenburg-Vorpommerns bewahrt ihre mittelalterlichen Grundrisse mit Straßennetz sowie der Quartier- und Parzellenstruktur bis heute nahezu unverändert und legt damit Zeugnis für die Anlage von Seehandelsstädten nach Lübischem Recht ab. Im Anschluss geht es weiter entlang der Küste und vorbei an Kühlungsborn nach Heiligendamm, wo Sie Ihre Mittagspause verbringen. Über Rostock und den Saaler Bodden fahren Sie weiter, bevor Sie am Abend Ihr Tagesziel Stralsund erreichen. Genießen Sie die Stadt in der Dämmerung bei einem kurzen Rundgang. Die als Unesco-Welterbe geadelte Hansestadt Stralsund ist mit ihrer einmaligen Lage am Wasser und den vielen historischen Bauten ein Highlight in der norddeutschen Region. Die Auszeichnung als Unesco-Welterbe bringt es auf den Punkt: eine Stadt mit außergewöhnlichem kulturellen Wert. Liebevoll restaurierte Bürgerhäuser, imposante Backsteinkirchen und eine Vielzahl wertvoller Zeugnisse der Hansezeit machen ihren Reiz aus. Die einmalige Lage am Strelasund mit Blick auf die Insel Rügen ergänzen das kulturelle Angebot um ein maritimes Erlebnis. Hafenidylle, Segelboote und Räucherfisch gehören in jedes Urlaubsprogramm. Gerne beantwortet er ihre Fragen. Heute wie an jedem weiteren Abend Ihrer Reise ist das Abendessen im Reisepreis eingeschlossen, entweder in Buffetform im Hotel oder in ausgesuchten Restaurants mit lokalen Spezialitäten.

255 km

Heute verlasen Sie Deutschland! Am Morgen brechen Sie zunächst zur Insel Usedom auf. Ihr Bus setzt Sie ab, und Sie überqueren nach einer individuellen Mittagspause und einem Strandspaziergang mit ihrem Reiseleiter Wolfgang Pohl gemeinsam die Grenze zu Polen zu Fuß. In Swinemünde erwartet Sie Ihr Fahrer und Sie fahren entlang der polnischen Ostseeküste nach Kolberg. Genießen Sie vor oder nach dem Abendessen Ihre freie Zeit am Abend in Kolberg: Sehenswert sind unter anderem der Mariendom, erbaut im 14. Jahrhundert, wo die Grabplatten der Familien Schiffen und Damnitz zu bestaunen sind, die Dubois-Gasse, die restaurierten Bürgerhäuser mit den Souvenirläden, Geschäften und Galerien und die Wehranlage aus dem 17. Jahrhundert, zu der auch die gotische Pulverbastei gehört.

220 km

Nach dem Frühstück verlassen Sie Kolberg in Richtung Osten. Über Wladyslawowo und Hel (Nehrung Mierzeja Helska) gelangen Sie am Nachmittag nach Danzig. Danzig hat eine lange, wechselhafte Geschichte. Deutsche, Kaschuben, Polen und Einwanderer aus aller Herren Länder teilten sich die Stadt über sieben Jahrhunderte hinweg. Trotz aller Konflikte war man immer stolz auf die gemeinschaftlich geschaffene Kultur. Besonders Besucher aus Norddeutschland werden sich in Danzig schnell wie zuhause fühlen – das hanseatische Erbe in der Architektur ist nicht zu übersehen. Die goldene Zeit der Stadt spiegelt sich in den reich geschmückten Bürgerhäusern und öffentlichen Gebäuden wider, was das unvergleichliche Flair Danzigs ausmacht. Unbedingt sehenswert sind das Danziger Rathaus, das Zeughaus, die Marienkirche, der Neptunbrunnen, das Rathaus in der Altstadt und die große Mühle. Verschaffen Sie sich heinen ersten Überblick. Morgen erfahren Sie bei einem geführten Rundgang mehr über die schöne Stadt.

385 km

Der Spaziergang durch die Altstadt beginnt am Hohen Tor aus der 2. Hälfte des 16. Jahrhunderts und führt den Königsweg entlang, an dem sich die wertvollsten Bauwerke der Stadt befinden. Am interessantesten ist das spätgotische Haus der Georgenbrüderschaft, wo sich im Mittelalter die reichen Danziger Bürger versammelten und vergnügten. Das Goldene Tor wurde nach dem Entwurf von A. van den Blocke 1614 im Stil der italienischen Renaissance erbaut. In der ulica Długa (Langgasse) hebt sich unter den stilvollen Partizierhäusern aus dem 15. bis 19. Jahrhundert ein ganz besonderes, nämlich das spätbarocke Uphagen-Haus von 1776 hervor. Auf dem langen Markt, dem Hauptplatz der Danziger Altstadt (Rechtstadt), gleich hinter dem Neptunbrunnen, fällt der prachtvolle Artushof, der Versammlungsort der angesehenen und betuchten Danziger Bürger ins Auge. Der Lange Markt wird vom herrlichen Grünen Tor aus dem Jahre 1568 abgeschlossen, das als Residenz für die polnischen Könige bestimmt war. Dahinter, am malerischen Mottlau-Ufer, hebt sich unten den alten Speichern und historischen Stadttoren das berühmte Krantor hervor, das von Touristen ganz besonders gern fotografiert wird. Nach der Stadtführung erleben Sie die Stadt noch einmal vom Wasser aus. Genießen Sie eine Schifffahrt zur Westerplatte, wo Ihr Bus Sie wieder einsammeln wird. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Am Abend Treffen Sie den ZEIT-Redakteur Michael Thumann, der sich Ihnen für einige Tage bis nach Königsberg anschließen wird. In einem Einführungsvortrag informiert er Sie vor dem Abendessen über die aktuelle Entwicklung in diesem Teil Osteuropas.

Heute steht die 2. Grenzüberquerung auf dem Programm: Es geht von Polen nach Russland. Etwa 60 Kilometer südlich von Danzig, über der Schleife, die der Weichsel-Nebenfluss Nogat zieht, erheben sich die roten Türme, Tore und Ringmauern der monumentalen Marienburg / Malbork. Sie gilt als drittgrößte Burg Europas sowie als größte aus Backstein errichtete Wehranlage des Mittelalters in Europa. Das Bauwerk ist eine Art Nationalheiligtum Polens und steht seit 1998 auf der Weltkulturerbe-Liste der Unesco. Der nächste kurze Halt ist in Frombork, zu Deutsch Frauenburg. Hier lebte über viele Jahre hinweg der Astronom Nikolaus Kopernikus und hier verfasste er auch sein Hauptwerk, in dem er nachwies, dass die Gestirne sich nicht um die Erde als Mittelpunkt des Sonnensystems, sondern um die Sonne drehen. Anschließend fahren Sie zur polnisch-russischen Grenze und am frühen Abend kommen Sie in Königsberg an. Abendessen im Hotel. Genießen Sie anschließend Ihren freien Abend in der Stadt.

205 km

Kaliningrad ist die Hauptstadt der Oblast Kaliningrad, einer russischen Exklave zwischen Polen und Litauen. Die heutige Stadt Kaliningrad hat als westlichste Großstadt Russlands rund 435.000 vorwiegend russische Einwohner und erstreckt sich beiderseits des Flusses Pregel, sieben Kilometer vor dessen Mündung in das Frische Haff. Durch den 1901 eröffneten Kaliningrader Seekanal zum 50 Kilometer entfernten Pillau/Baltijsk besteht eine direkte Verbindung zum offenen Meer. Die Stadt ist Verkehrsknotenpunkt sowie Wirtschafts- und Kulturzentrum mit Universitäten, Forschungsinstituten, Theatern und Museen. Während Ihrer Stadtführung erfahren Sie beeindruckende Details über Flucht vor der roten Armee der Gräfin Dönhoff (ehemalige Chefredakteurin der ZEIT) und über den Philosophen Immanuel Kant. Eine bedeutende Bildungseinrichtung der Stadt ist die Immanuel-Kant-Universität Kaliningrad. Sie ist die Nachfolgeeinrichtung der Albertina, der 1544 gegründeten Universität von Königsberg. Einer der bekanntesten Professoren an der Albertina war der Philosoph Immanuel Kant. Er selbst und die in Jena lehrenden Philosophen Fichte, Hegel und Schelling zählen zu den bedeutendsten Denkern des deutschen Idealismus. Noch heute erinnern in Kaliningrad Denkmäler an die Geistesgrößen.

Ihr Ziel heute ist Nida. Über Palmnicken, entlang der Samländischen Ostseeküste und mit kleinen Fotostops unterwegs gelangen Sie gegen Mittag an die Grenze zu Litauen und fahren nach Nida, mit 1.500 ständigen Einwohnern die größte Ortschaft der Kurischen Nehrung und gleichzeitig deren touristisches Zentrum. Pensionen, die in alten Fischerhäusern untergebracht sind, und kleine bis mittlere Hotels lassen noch den alten Charme vom ehemaligen Fischerdorf erahnen. Die erste urkundliche Erwähnung fand Nida im Jahre 1385 in Dokumenten des Kreuzritterordens, doch erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts entdeckten die ersten Urlauber den Ort an der Haffküste. Ab heute wird Sie Frau Dr. Elke Knappe einige Tage begleiten und Ihnen als Gesprächspartnerin zur Verfügung stehen.

160 km

Nach dem Frühstück brechen Sie mit Wolfgang Pohl auf auf um Nida gemeinsam zu erkunden. Auf dem Programm stehen die Kurenkahnhäuser, der historische Friedhof und das Thomas Mann-Haus sowie Nidas Hauptattraktion, die litauische Sahara. Gemeint ist damit die nach der Dune du Pyla bei Arcachon zweithöchste Düne Europas, die bis zu 70 Meter hohe Hohe Düne. Sie ist aus Wanderdünen entstanden, die in den vergangenen Jahrhunderten immer wieder Ortschaften unter sich begruben, bevor sie durch Pflanzungen befestigt wurden. Auch das Dorf Nida musste wegen Versandung zweimal in seiner Geschichte nach Norden verlegt werden.
Nachmittags Busfahrt nach Juodkrante (Schwarzort). Vor Ort erfolgt eine kleine, ca. 1-stündige, leichte Wanderung über den Hexenberg. Entlang des breiten Waldweges sind zahlreiche Holzskulpturen aufgestellt, die heimische Künstler geschaffen haben, um auf die Legenden und Sagen der Kurischen Nehrung und des Kurischen Haffs aufmerksam zu machen.

Sie verabschieden sich heute von Litauen und fahren weiter nach Riga. Unterwegs halten Sie in Klaipeda. Die liebevoll instand gesetzte Altstadt von Klaipeda mit den vielen Fachwerkhäusern erkunden Sie bei einer Stadtführung. Die Architektur ist geprägt von den ansässigen Kaufleuten und Handwerkern; von den Gewerben geben Straßennamen wie Schlosser- oder Bäckerstraße Zeugnis. Im Bernsteinmuseum im Schloss Belange werden Sie von der Direktorin oder der Oberkuratorin persönlich geführt. Auf Ihrem Weg nach Riga halten Sie im Anschluss am Berg der Kreuze, einem litauischen Wallfahrtsort. Hinter der litauisch-lettischen Grenze machen Sie eine Führung durch die Ortschaft Liepaja. Besichtigung des Barockschlosses Rundale. Danach geht es weiter durch die südlettische Hügellandschaft nach Riga, wo Sie am frühen Abend ankommen.

390 km

Die lettische Hauptstadt Riga ist wohl eine der schönsten Städte im Baltikum. Gerade im Spätsommer erstrahlt die Stadt in einem zauberhaften Licht. Erleben Sie Riga in Ruhe bei unserem Rundgang. Sie sehen zahlreiche architektonische Denkmäler aus verschiedenen Epochen und Baustilen. Im Rigaer Dom befindet sich die zweitgrößte Orgel der Welt. Weitere Sehenswürdigkeiten sind das im 14. Jahrhundert erbaute Schloss, das im Mittelalter zur Verteidigung der Stadt diente und heute drei Museen beherbergt, die Petrikirche mit ihrer Aussichtsplattform und viele mehr. Am Nachmittag haben Sie Zeit für einen Bummel durch die wunderschöne Altstadt mit ihren verwinkelten Gässchen, und vielleicht besuchen Sie am Abend noch die Oper? Sollte an diesem Abend keine berufliche Verpflichtung auf sie warten, haben wir die Gelegenheit, der deutschsprechenden Sopranistin Anete Liepina beim Vortrag einiger Arien zuzuhören und ein Gespräch mit ihr zu führen. Ansonsten heute oder morgen Abendspaziergang mit Wolfgang Pohl.

Nach Ihrem Frühstück im Hotel brechen Sie auf nach Estland. Auf Ihrer Weiterreise zur Insel Saaremaa bietet sich ein kurzer Halt bei den Weißen Dünen und in Pärnu an der gleichnamigen Bucht an. Ihren Ruf als Kur- und Badeort verdankt die Stadt dem wohltuenden Meeresklima, dem drei Kilometer langen Strand und zahlreichen Heil- und Kureinrichtungen. Die Stadt bietet viele Parkanlagen und Alleen, in denen Sie sich wunderbar erholen und die Seele baumeln lassen können. Saareema, Estlands größte Insel, bietet ein ländliches Bild mit vielen Windmühlen, strohgedeckten Häusern und idyllischen Dörfern. Weiter geht es dann an die Südküste, nach Kuressaare.

150 km

Nach dem Frühstück besichtigen Sie bei einem geführten Stadtrundgang Kuressaare intensiv. Im Zentrum des seit dem 19. Jh. beliebten Kurorts liegt die historische Bischofsburg. Lassen Sie sich verzaubern und erfahren Sie mehr über die beeindruckende Burganlage. Ihr Weg führt Sie dann vorbei am Kaali Meteoritenkrater und den Windmühlen von Angla an die Panga Steilküste. Auf dem Rückweg nach Kuressaare kommen Sie am Leuchtturm von Sääre vorbei.

210 km

Nach dem Frühstück verabschieden Sie sich von Saarema und fahren nach Kuivastu, von wo aus Sie mit der Fähre nach Virtsu übersetzen. Sie fahren von dort aus Richtung Nordosten und erreichen am Mittag Tallinn. Genießen Sie Ihr individuelles Mittagessen in Tallinn, bevor Sie zum Stadtrundgang aufbrechen. Die Hauptstadt Estlands war einst eine bedeutende Hansestadt, damals unter dem Namen Reval. Die strategisch günstige Lage auf dem Handelsweg zwischen Westeuropa und Russland war hierfür von großer Bedeutung. Besonders sehenswert ist die mittelalterliche Altstadt, die heute zum Unesco-Weltkulturerbe zählt. Die beinahe zwei Kilometer lange Stadtmauer mit ihren 26 Türmen zählt zu den am besten erhaltenen Befestigungsanlagen Europas. Bewundern Sie den Rathausplatz mit schönen Kaufmannshäusern und dem Rathaus, die spätgotische St. Nikolaikirche, die Domkirche und die größte orthodoxe Kirche des Landes, die Alexander-Newski-Kathedrale. Außerdem gibt es in Tallinn zahlreiche Parks, einen botanischen Garten und eine Uferpromenade. Mittag- oder Abendessen im Restaurant Trofé mit regiionalen Spezialitäten. Abendspaziergang mit Wolfgang Pohl durch die illuminierte Ober- und Unterstadt des historischen Tallins.

210 km

Nach dem Frühstück kehren Sie Tallinn den Rücken und steuern Sankt Petersburg in Russland an. Sicher werden Sie von Beginn an von den Prachtbauten und Architekturdenkmälern der Stadt begeistert sein. Der Fluss Newa und viele Kanäle, die von Brücken überspannt werden, fließen romantisch durch das Stadtgebiet. Zu den vielen Sehenswürdigkeiten Sankt Petersburgs gehören der Winterpalais mit Schlossplatz, die Alexandersäule, der Dekabristenplatz mit dem Standbild Peters des Großen, der Panzerkreuzer Aurora und die beliebte Einkaufsstraße, der Newski-Prospekt.

370 km

Ihr Tag in Sankt Petersburg, eine der schönsten Städten der Welt, beginnt am Vormittag mit einer Führung. Die Zarenstadt bietet unzählige Sehenswürdigkeiten wie ihre Prachtstraße, den Newski-Prospekt, den Dekabristen-Platz, die Admiralität oder das Winterpalais – um nur einige zu nennen. Die Peter-Paul-Festung, den ursprünglichen Kern der Stadt, lernen Sie während der geführten Tour von innen kennen. In einer kleinen Kapelle innerhalb der Peter-Paul-Kathedrale ruhen der letzte Zar Nikolai II. und seine Angehörigen, seit Peter dem Großen beherbergt die Kathedrale die Gebeine aller russischen Zaren. Von der Peter-Paul-Festung aus haben Sie einen fantastischen Ausblick auf die Newa und die gegenüberliegenden Paläste. Ein Höhepunkt der Stadt ist die Eremitage. Alles werden Sie nicht schaffen – wenn Sie vor jedem Objekt nur zwei Minuten verweilen, wären Sie volle zehn Jahre in der Eremitage unterwegs! Rund drei Millionen Objekte bietet die Kunstsammlung des Museums. Auf 400 Räume verteilt finden sich über 2.000 Gemälde berühmter Maler wie Tizian, Raffael, Picasso, Monet und Rubens, um nur einen Bruchteil zu benennen, aber auch Objekte aus prähistorischer Zeit sowie geschliffene Edelsteine und Metalle und reich verzierte Uhren. Nach dem Abendessen Spaziergang mit Wolfgang Pohl durch das illuminierte St. Petersburg inklusive kurzteer Fahrt mit der berühmten Metro.

Nach dem Frühstück unternehmen eine letzte Stadtführung in Russland, bevor es weiter nach Finnland geht. 25 Kilometer vor den Toren von St. Petersburg liegt Zarskoje Selo, Zarendorf, von 1937 bis 1992 nach dem berühmten Dichter Puschkin benannt und eine der schönsten Zarenresidenzen Russlands. Berühmt ist das Bernsteinzimmer, welches nach der Besetzung durch die Deutschen (1941-1944), die mit der Zerstörung der Paläste einherging, nach Deutschland gebracht wurde und nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs als verschollen galt. Zum 300-jährigen Bestehen St. Peterburgs im Jahre 2003 wurde das Bernsteinzimmer mit deutscher Unterstützung wiederhergestellt. Auch Fassaden und Säle wurden erneuert und lassen den alten Prunk neu erstrahlen. Im Zentrum des Park- und Palastensembles von Zerskoje Selo liegt der Katharinenpalast, benannt nach Katharina I., der Gattin Peters I., die hier ihren privaten Sommerwohnsitz hatte. Ein Spaziergang durch die Schlossanlage erfreut mit dem Anblick pittoresker Grotten und Seen, und die Innenräume der spätbarocken kaiserlichen Residenz imponieren mit überbordendem Glanz, mit Vergoldungen und dem Bernsteinzimmer. Der Peterhof (Petrodworez) liegt circa 30 Kilometer vor St. Petersburg am Finnischen Meerbusen. Acht Parkanlagen und rund 20 Schlösser und Pavillons befinden sich auf einer etwa 800 Hektar großen Anlage, die nicht zuletzt wegen der beeindruckenden Wasserspiele und Fontänen Peterhof zu einem der bekanntesten Vororte St. Peterburgs macht. Direkt am Meer gelegen, war der einfach gehaltene Monplaisir-Palast der liebste Aufenthaltsort Peters des Großen. »Do Svidaniya, Russland!« Voller schöner Erinnerungen brechen Sie Richtung Finnland auf. Im Hafen wartet schon das Fährschiff der St.Peterline, auf dem Sie einschiffen. Bequem nehmen Sie Kurs Richtung Helsinki.

Auf nach Skandinavien! Morgens legt die Fähre in Helsinki an. Die pulsierende Metropole spiegelt nicht nur die nordische Lebensweise wider, sondern versprüht einen Hauch von östlicher Mystik – eine aufregende Kombination. Bevor Sie Ihr Hotel beziehen, bleibt noch Zeit für eine Stadtführung mit zu den spannendsten Sehenswürdigkeiten. Dazu gehören der riesige Senatsplatz, die Domkirche wie auch die einzigartige Felsenkirche, ein beeindruckendes modernes Bauwerk im finnischen Stil. Am Abend werden Sie in Ihrem Hotel erwartet, wo Sie nach einem ereignisreichen Tag zur Ruhe kommen können.

Auf Ihrem Weg nach Westen kommen Sie vorbei an Espoo: Die zweitgrößte Stadt Finnlands ist mit Helsinki zusammengewachsen und zählt zur Hauptstadtregion. In der Stadt findet man zahlreiche Museen, wie das finnische Uhrenmuseum, das die Geschichte der Zeitmessung und tausende Uhren präsentiert und etwa 15 Kilometer außerhalb das moderne Naturzentrum Haltia. Über die alte Handelsstadt Salo erreichen Sie Turku. Die ehemalige finnische Hauptstadt liegt an der zerklüfteten Küste. Die bedeutendsten Bauwerke sind die Burg von Turku aus dem 13. Jahrhundert, die heute das Historische Museum beherbergt, sowie der Dom, das Nationalheiligtum. Sehenswert sind auch der Marktplatz, das Freilichtmuseum Luostarinmäki, das Apothekermuseum oder das Sibelius-Museum, das dem finnischen Komponisten gewidmet ist. Weitergeht es nach Pori am Bottnischen Meerbusen, wo Sie heute übernachten.

170 km

Von Pori, das für sein jährlich im Juli stattfindendes Jazzfestivals bekannt ist, geht es weiter nach Norden. Von Närpes lohnt sich ein kleiner Umweg über die Küstenstraße, hier sehen Sie kleine Fischerdörfer und Windmühlen. Vaasa, das Zentrum der Region Österbotten, liegt an der Küste des Bottnischen Meerbusens. Etwa ein Drittel der Einwohner spricht hier übrigens schwedisch. Zu den sehenswerten Gebäuden zählen die Dreieinigkeitskirche, und das ehemalige Hofgericht, ein neugotischer Backsteinbau mit Türmchen und die Lutherische Kirche.

360 km

Nach dem Frühstück geht die Reise nach Oulu. Auf dem Weg in den Norden können Sie einen Stopp in Jakobstad einlegen und das Tabakmuseum besuchen oder durch die hübsche Altstadt bummeln. Anschließend lohnt sich ein Umweg durch die zerklüftete Küstenlandschaft der vorgelagerten Inseln. Etwas nördlich liegt Kokkola, eine der ältesten Städte Finnlands. Sie wurde ursprünglich am Meer erbaut, liegt aufgrund der Landerhebung nun aber einige Kilometer landeinwärts. Die Altstadt mit ihren gut erhaltenen Holzhäusern aus dem 17. und 18. Jahrhundert zeigt noch ein geschlossenes Bild. Weiter nördlich, bei Kalajoki, liegen die beliebtesten Sandstrände Finnlands. Bald erreichen Sie Oulu, einst als Teerstadt bezeichnet, da in den Wäldern der Umgebung große Mengen Teer aus Holz gebrannt und exportiert wurde. Heute ist Oulu die größte Stadt Nordfinnlands. Sehenswert sind der Dom, das Rathaus und das außerhalb gelegene Freilichtmuseum Turkansaari mit 40 historischen Holzgebäuden.

320 km

Nach dem Frühstück im Hotel brechen Sie auf nach Rovaniemi. Entlang des Bottnischen Meerbusens reisen Sie nach Kemi und folgen dem Fluss Kemijoki, dem längsten Fluss Finnlands. Rovaniemi ist der Mittelpunkt Finnisch Lapplands und geprägt durch den berühmten finnischen Architekten Alvar Aalto. Eine der größten touristischen Attraktionen der Region ist das Werkstattdorf des Weihnachtsmannes, ca. acht Kilometer nördlich der Stadt. Überschreitung des Polarkreises. Rovaniemi ist von arktischer Wildnis umgeben, und man gelangt in wenigen Minuten von der Stadt hinaus in die Natur. Heute stößt der nächste ZEIT-Experte zur Gruppe: Dr. Jochen Bittner, Leiter des neuen ZEIT-Ressorts Streit wird uns bis Stockholm begleiten. Während der Busfahrten ist viel Zeit, über die Entwicklung in Finnland, Schweden und ganz Skandinavien zu diskutieren.

220 km

Die Route folgt nun dem Fluss Kemijoki zurück Richtung Küste. Am Nordende des Bottnischen Meerbusens überqueren Sie bei Tornio die finnisch-schwedische Grenze und erreichen bald Lulea. Sehenswert ist vor allem das Kirchdorf Gammelstad mit etwa 400 Holzhäuschen, in denen die Gläubigen übernachteten, wenn sie von entfernten Orten zum Gottesdienst kamen. Gammelstad Lulea ist das größte Kichdorf Schwedens und zählt zum Unesco-Weltkulturerbe. Am Nachmittag erreichen Sie die Stadt Skelleftea, in der man noch recht viele gut erhaltene Holzhäuser findet.

510 km

Weiter südlich liegt die lebhafte Universitätsstadt Umea. Sie ist bekannt für breite Birkenalleen und ihr vielfältiges kulturelles Angebot. Nach Örnsköldsvik folgt das Gebiet Höga Kusten, das zum Unesco-Weltnaturerbe gehört: Weltweit einmalig ist hier die enorme Landhebung, die nach dem Abschmelzen der Eismassen nach der letzten Eiszeit stattfand. Auf Ihrer Route liegt außerdem Härnösand mit seinem klassizistischen Dom, dem prächtigen Rathaus und einem der größten Freilichtmuseen Schwedens. Schließlich erreichen Sie Sundsvall. Die Stadt wurde nach einem Brand im 19. Jahrhundert mit Steinhäusern wieder aufgebaut. Besonders prächtige Gebäude findet man am Marktplatz. Sehenswert ist auch das Freilicht- und Handwerksmuseum auf dem Norra Berget.

545 km

Auf dem Weg nach Süden liegt Hudiksvall. Hier findet man einen der am besten erhaltenen Stadtkerne aus Holzhäusern Schwedens. In Gävle, weiter südlich am Bottnischen Meerbusen, gibt es ebenfalls ein idyllisches Holzhausviertel, außerdem ein Eisenbahnmuseum mit einer der weltweit größten Sammlungen von Lokomotiven und Waggons. Uppsala ist bekannt für die Universität, die 1477 gegründet wurde, und ihre große Bibliothek, die kostbare historische Handschriften besitzt. In Uppsala gibt es viel zu entdecken, wie etwa den Dom, den Sie auch besichtigen, Skandinaviens größte und höchste Kirche oder das Linné-Museum, das dem berühmten Naturforscher Carl von Linné gewidmet ist. Ihr Tagesziel ist Stockholm, die größte Stadt Skandinaviens. Sie liegt reizvoll, verteilt auf 14 Inseln, an der Mündung des Mälarsees in die Ostsee. Prachtvolle Bauten, sehenswerte Museen und die Altstadt Gamla stan machen Stockholm so unverwechselbar und attraktiv. Ein kleiner Ausflug führt zum prachtvollen Schloss Drottningholm: Der Wohnsitz der königlichen Familie liegt etwa zehn Kilometer westlich des Zentrums, auf einer Insel im Mälarsee und zählt zum Unesco-Weltkulturerbe.

390 km

Die schwedische Hauptstadt ist die Residenz des Königspaares, Sitz der Regierung sowie eines katholischen Bischofs. Bei einer Stadtführung lernen Sie Stockholm näher kennen. Zu den beliebtesten Attraktionen gehören die Altstadt Gamla Stan mit ihren engen Gassen, das Stadshuset, das Freilichtmuseum Skansen und das Vasa-Museum mit dem berühmten Kriegsschiff, das Sie besuchen. Nach der Stadtbesichtigungstour in der Gamla Stan Treffen und Informationsgespräch im Nobel-Museum mit einem Vertreter des Literatur-Nobelpreis-Komitees über die Verleihung des jährlichen Literatur-Nobelpreises und ihre Würdenträger. Geplant ist ebenfalls ein Informationsgespräch und eine Diskussionsrunde mit der deutschen Botschafterin Dr. Anna Prinz oder dem Kulturattaché im Gästehaus der Deutschen Botschaft.

Die Fahrt geht über Nyköping Richtung Norrköping mit Zwischenstopop am Götakanal. Hier lohnt sich der Besuch des Tierparks Kolmarden. Die Gehege sind in einem landschaftlich reizvollen Gebiet angelegt, in dem man gut spazieren gehen kann. Auch eine Fahrt durch den Safaripark ist möglich, hier kann man die Tiere in freier Wildbahn erleben. Über den Kur- und Ferienort Söderköping fahren Sie weiter Richtung Süden. Unterwegs kann man einen Abstecher an die Küste nach Västervik machen. Dem Ort mit seinen hübschen Holzhäusern sind tausende von Schäreninseln vorgelagert. Durch Wälder, vorbei an Seen und über die kleine Hafenstadt Oskarshamn erreichen Sie Kalmar. Die Provinzhaupstadt Kalmar liegt am gleichnamigen Sund, der die Insel Öland vom Festland trennt. Geschichte schrieb die Stadt im Jahr 1397, in dem Dänemark, Schweden und Norwegen hier ein gemeinsames Königreich gründeten, die Kalmarer Union, die bis 1523 bestand. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen das Rathaus, die Domkirche sowie das von einem Wassergraben umgebene mittelalterliche Schloss.

405 km

Schon in der Wikingerzeit lag hier ein bedeutender Handelsplatz. Später wurde die Stadt Mitglied der Hanse und im 17. Jahrhundert nach einem Brand aus befestigungstechnischen Gründen auf die Insel Kvarholmen verlegt. Die ältesten Teile des Schlosses stammen bereits aus dem 11. Jahrhundert, im 16. Jahrhudnert wurde es im Stil der Renaissance umgebaut. Besonders prachtvoll ist das Königsgemach mit kunstvoller Intarsienvertäfelung und zahlreichen Wandgemälden.

Heute geht es nach Kopenhagen. Zunähst fahren Sie aber nach Karlskrona. Die südschwedische Hafenstadt liegt auf rund dreißig Inseln, die durch Brücken miteinander verbunden sind. Genießen Sie während eines Stadtrundgangs die ruhige Atmosphäre. Der auf der höchsten Stelle der Altstadtinsel gelegene Stortorget ist der Hauptplatz der Stadt. Am Fischmarkt befindet sich das Blekinge Museum mit seinen kulturgeschichtlichen Sammlungen und einer schönen barocken Gartenanlage. Weiter südlich, auf dem Admiralitätstorget, kann man den hölzernen Glockenturm Klockstapeln sehen. Interessant ist auch die Admiralitätskirche mit ihrer in Blau und Grau gehaltenen Kuppel. Vor der Kirche steht der Alte Rosenbohm, eine Holzfigur, die aus Selma Lagerlöfs Buch »Wunderbare Reise des kleinen Nils Holgersson mit den Wildgänsen« bekannt ist. Sie besuchen zudem noch das Marinemuseum. Im Anschluss fahren Sie weiter nach Malmö, wo Sie einen geführten Stadtrundgang durch die Altstadt unternehmen und die Residenz und die St.Petri-Kyrka, die zweitgrößte Kirche Schwedens, besichtigen. Abstecher zum »Turning Torso«, dem futuristisch anmutenden, höchstem Hochhaus von ganz Skandinavien. Von hier aus geht es dann über die Öresundbrücke nach Kopenhagen. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.

340 km

Heute besuchen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Kopenhagen. Sehenswert sind das Schloss Rosenborg, die Börse, der Runde Turm und die Nyboder-Häuser. Eine der bekanntesten Däninnen ist die kleine Meerjungfrau. Sie sitzt seit 1913 auf einer Pyramide aus Findlingen über dem Wasserspiegel vor Langelinie. Natürlich besuchen Sie auch das berühmte Schloss Christiansborg. Besuchen wollen wir heute auch den Maersk Tower zu einem Informationsgespräch mit einem Vertreter der weltgrößten Container-Spedition. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Schlendern Sie durch die Stadt oder genießen Sie die frische Seeluft.

Heute verlassen Sie Dänemark kehren zurück nach Schweden. Göteborg ist eine weltoffene Stadt mit großem kulturellen Angebot und mit etwa 500.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Schwedens. Freuen Sie sich auf den großen Platz Gustav Adolfs Torg mit dem Rathaus, das Kronhuset, Göteborgs ältestes Haus, oder das Röhsska-Museum für Design und Kunsthandwerk. Die Prachtstraße Göteborgs , Kungsportsaveny, wird gesäumt von schönen Häusern sowie zahlreichen Geschäften, Restaurants und Cafés. Enstpannen kann man in den hübschen Parks, wie dem Trädgardsföreningen (Gartenverein) mit Rosarium, Palmen- und Schmetterlingshaus oder im größten botanischen Garten des Landes. Erleben Sie die Stadt ganz intensiv bei Ihrem Stadtrundgang.

270 km

Nach einem guten Frühstück geht die Fahrt weiter nach Norwegen. Über Trollhätten und Tatum gelangen Sie am Nachmittag nach Oslo. Genießen Sie den Rest des Tages auf eigene Faust und erkunden Sie die Stadt.

335 km

Heute erfahren Sie bei der Stadtführung mehr über Oslo und seine Sehenswürdigkeiten: Die norwegische Hauptstadt liegt herrlich am Oslofjord, umgeben von dichten Wäldern. Oslo beeindruckt heute mit einer Mischung aus Alt und Neu. Zu den klassischen Sehenswürdigkeiten zählen das königliche Schloss und der Vigeland-Park mit seinen Skulpturen. Modern und spektakulär präsentieren sich die Sprungschanze auf dem Holmenkollen, die leuchtend weiße Oper sowie die neuen Stadtviertel, die in ehemaligen Hafenbereichen am Oslofjord entstanden. Zu den neuesten zählen der Barcode mit seiner eindrucksvollen Skyline sowie Sorenga mit seinem großen Meerwasserpool, einer schönen Uferpromenade. Bekannt ist Oslo auch für seine interessanten Museen: Auf der Halbinsel Bygdöy befinden sich gleich mehrere, unter anderem das große Freilichtmuseum (Folkemuseum) und das Fram-Museum mit dem gleichnamigen Polarschiff. Sehenswert ist auch das Skimuseum in der Holmenkollen-Schanze.

Zunächst fahren Sie am Sandefjord vorbei in die romantische Hafenstadt Larvik. Im roten Holzbau Herregarden ist das Stadtmuseum untergebracht. Ausstellungen zu dem in Larvik geborenen Völkerkundler Thor Heyerdal findet man im Seefahrtsmuseum. In der Werft von Larvik wurde übrigens das Polarschiff »Fram« gebaut, mit dem Roald Amundsen Richtung Südpol aufbrach. Weiter geht es nach Langesund, von wo aus Sie mit der Fähre nach Hirtshals (Dänemark) fahren. Am Nachmittag kommen Sie in Jütland, dem dänischen Festland, an. Genießen Sie den Abend in Aarhus.

410 km

Durch Jütland reisen Sie weiter Richtung Süden. Die Brücke über den Kleinen Belt führt Sie auf die Insel Fünen – wegen ihrer fruchtbaren Böden auch Garten Dänemarks genannt. In der Gemeinde Middelfart finden Sie noch einige alte Fachwerkhäuser, so das schöne Henner Friis Haus, das zum Middelfart Museum gehört. Im CLAY Keramikmuseum dreht sich alles um das Handwerk und das Design keramischer Produkte. Die Ausstellungen präsentieren sowohl Gebrauchsgegenstände als auch Kunstwerke aus Keramik und Porzellan. Außerdem gibt es eine Hafenpromenade mit Cafés und ein eindrucksvolles Kulturhaus. Quer über die Insel geht die Fahrt weiter nach Odense, der Geburtsstadt des Märchendichters Hans Christian Andersen. Es lohnt ein Bummel durch die malerische Altstadt mit ihren kleinen Fachwerkhäusern. Sehenswert sind außerdem der Dom von Odense (die St.-Knud-Kirche), das Rathaus oder das Dänische Eisenbahnmuseum. Wenn es die Zeit erlaubt, machen Sie einen Abstecher nach Roskilde. Der gotische Dom zu Roskilde ist die bedeutendste Kirche Dänemarks, trug mit seiner Backsteinarchitektur im wesentlichen Maße zur Verbreitung der Backsteinachitektur bei und ist seit 1280 die traditionelle Grabeskirche der dänischen Könige. Im Anschluss fahren Sie weiter nach Lolland. Im Laufe des Tages wird auch Professor Martin Krieger wieder zu uns stoßen. Die dänische Geschichte ist ein weiteres seiner großen Forschungsthemen.

250 km

Am Morgen brechen Sie auf in Richtung Süden. Sie fahren mit der Fähre auf die Insel Fehmarn, die zwischen der Kieler Bucht und der Mecklenburger Bucht in der Ostsee liegt. Die Insel ist durch die Fehmarnsundbrücke mit der Halbinsel Wagrien verbunden. Genießen Sie ein wenig freie Zeit auf der Insel, bevor es weiter Richtung Hamburg geht. Nach mehr als fünf Wochen Fahrt rund um das Mare Balitcum neigt sich die große Reise nun dem Ende zu. Sie checken am Nachmittag wieder im Hotel Le Meridian an der Alster ein. Um 19 Uhr starten wir dann zum großen Abschiedsabend im Le Canard Nouveau an der Elbchausse, wo wir die vergangenen Wochen Revue passieren passen. Sie waren über fünf Wochen lang unterwegs, haben 37 Tage gemeinsam verbracht, zehn Länder bereist, in 25 verschiedenen Städten und Orten übernachtet und ungefähr 7.000 Kilometer zurückgelegt. Einmal rund um die Ostsee, Herzlichen Glückwunsch!

205 km

Bei einem letzten gemeinsamen Frühstück im Hotel Le Meridian verabschieden Sie sich von Ihren Mitreisenden. Mit vielen neuen Eindrücken und neue gewonnenen Freundschaften im Gepäck treten Sie die Heimreise an.

Wir fahren in einem komfortablen Neoplan Cityliner. Jede zweite Sitzreihe ist ausgebaut und durch eine Tisch-/Schrank-Kombination ersetzt, die ein Schreiner extra für ZEIT Reisen angefertigt hat. Der Bus verfügt über 13 Komfortelemente und hat damit Platz für maximal 26 Passagiere. Damit sowohl ein optimaler Sitzkomfort als auch eine maximale Beinfreiheit gewährleistet. Die Teilnehmer unserer Langstecken-Busexpeditionen von Hamburg nach Shanghai und zurück haben den ZEIT-Bus immer sehr schnell als zweites Zuhause adoptiert. Auch Sie werden nach 38 Tagen bedauern, dass die Fahrt schon zuende ist.

Hotel Le Meridian*****, Hamburg (1 Nacht)
Hotel Radisson Blu Senator****, Lübeck (1 Nacht)
Hotel Scheelehof****, Stralsund (1 Nacht)
Hotel Olymp****, Kolberg (1 Nacht)
Hotel Mercure Gdansk Stare Miasto****, Gdansk (2 Nächte)
Hotel Mercure Kaliningrad****, Kaliningrad (2 Nächte)
Hotel Nidus****, Nida (2 Nächte)
Hotel Rixwell Gertrude****, Riga (2 Nächte)
Hotel Arensburg****, Kuressaare (2 Nächte)
Hotel Original Sokos Viru****, Tallinn (1Nacht)
Hotel Saint-Petersburg****, St. Petersburg (2 Nächte)
Hotel Clarion Helsinki****, Helsinki (1 Nacht)
Hotel Original Sokos Vaakuna Pori****, Pori (1 Nacht)
Hotel Original Sokos Vaakuna Vaasa****, Vaasa (1 Nacht)
Hotel Break Sokos Eden****, Oulu (1 Nacht)
Hotel Arctic City Rovaniemi****, Rovaniemi (1 Nacht)
Hotel Quality Stadshotel Skelleftea****, Skelleftea (1 Nacht)
Hotel First Strand****, Sundsvall (1 Nacht)
Hotel Quality Winn Haninge****, Handen (2 Nächte)
Hotel Kalmarsund****, Kalmar (2 Nächte)
Hotel SP34****, Kopenhagen (2 Nächte)
Hotel Clarion Collection Odin****, Göteborg (1 Nacht)
Hotel Clarion Collection Gabelshus****, Oslo (2 Nächte)
Hotel Comwell Aarhus****, Aarhus (1 Nacht)
Hotel Söpark****, Maribo (1 Nacht)
Hotel Le Meridian*****, Hamburg (1 Nacht)

Änderungen vorbehalten.

  • Wird die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, kann der Veranstalter bis 28 Tage vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten.
  • Wir bitten zu beachten, dass im Rahmen der inkludierten Mahlzeiten die Getränke in Eigenleistung auszuwählen und zu bezahlen sind (wenn nicht anders ausgeschrieben). In diesem Zusammenhang auch ein Hinweis zu den Trinkgeldern: Trinkgelder für Fahrer, lokale Führer und Hotel- bzw. Restaurantpersonal oder Ihre Reiseleiter sollen in jedem Fall ein Ausdruck der Zufriedenheit sein und werden von den Empfängern als persönliche Anerkennung für die erbrachte Leistung gewertet. Bitte berücksichtigen Sie dies für Ihre Reisekasse.
  • Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie gern telefonisch bei uns.
  • Stornierungsbedingungen laut AGB des Veranstalters.
  • Eine Kreditkartenzahlung per VISA oder Mastercard ist möglich. Weitere Informationen erhalten Sie von unserem ZEIT REISEN Kundenservice.
  • Jetzt das Klima schützen! Den CO₂-Ausstoß für sämtliche Fahrten mit Bahn, Bus, Flugzeug und Schiff sowie das Landprogramm kompensieren wir für Sie!

Änderungen vorbehalten.

Informationen zum Reiseziel

Über die nachstehende Verlinkung finden Sie nützliche Informationen und Hinweise zu Ihrem Reiseziel. Im Mittelpunkt stehen die Themen Reisewarnung, Pass- und Visabestimmung, Geld, Kontaktadressen, Kommunikation und Klima.

Termine & Preise

Für die Buchung dieser Reise erhalten Sie pro gebuchter Person 109 Bonuspunkte. »
Für eine detaillierte Darstellung aller Daten & Orte der einzelnen Termine bitte klicken.

BeginnEndeAnzahl TeilnehmerPreisEZ-Zuschlag
27.07.2021
02.09.2021
Min 18, Max 2610.900 €1.799 €
Reiseorte Im ZEIT-Bus rund um die Ostsee
1. Tag 27.07.2021Hamburg
2. Tag 28.07.2021Lübeck
3. Tag 29.07.2021Stralsund
4. Tag 30.07.2021Kolberg
5. Tag 31.07.2021Gdansk
6. Tag 01.08.2021Gdansk
7. Tag 02.08.2021Kaliningrad
8. Tag 03.08.2021Kaliningrad
9. Tag 04.08.2021Nida
10. Tag 05.08.2021Nida
11. Tag 06.08.2021Riga
12. Tag 07.08.2021Riga
13. Tag 08.08.2021Kuressaare
14. Tag 09.08.2021Kuressaare
15. Tag 10.08.2021Tallinn
16. Tag 11.08.2021St. Petersburg
17. Tag 12.08.2021St. Petersburg
18. Tag 13.08.2021Helsinki
19. Tag 14.08.2021Helsinki
20. Tag 15.08.2021Pori
21. Tag 16.08.2021Vaasa
22. Tag 17.08.2021Oulu
23. Tag 18.08.2021Rovaniemi
24. Tag 19.08.2021Skelleftea
25. Tag 20.08.2021Sundsvall
26. Tag 21.08.2021Stockholm
27. Tag 22.08.2021Stockholm
28. Tag 23.08.2021Kalmar
29. Tag 24.08.2021Kalmar
30. Tag 25.08.2021Kopenhagen
31. Tag 26.08.2021Kopenhagen
32. Tag 27.08.2021Göteborg
33. Tag 28.08.2021Oslo
34. Tag 29.08.2021Oslo
35. Tag 30.08.2021Aarhus
36. Tag 31.08.2021Lolland
37. Tag 01.09.2021Hamburg
38. Tag 02.09.2021Abreise
07.09.2021
14.10.2021
Min 18, Max 2610.900 €1.799 €
Reiseorte Im ZEIT-Bus rund um die Ostsee
1. Tag 07.09.2021Hamburg
2. Tag 08.09.2021Lübeck
3. Tag 09.09.2021Stralsund
4. Tag 10.09.2021Kolberg
5. Tag 11.09.2021Gdansk
6. Tag 12.09.2021Gdansk
7. Tag 13.09.2021Kaliningrad
8. Tag 14.09.2021Kaliningrad
9. Tag 15.09.2021Nida
10. Tag 16.09.2021Nida
11. Tag 17.09.2021Riga
12. Tag 18.09.2021Riga
13. Tag 19.09.2021Kuressaare
14. Tag 20.09.2021Kuressaare
15. Tag 21.09.2021Tallinn
16. Tag 22.09.2021St. Petersburg
17. Tag 23.09.2021St. Petersburg
18. Tag 24.09.2021Helsinki
19. Tag 25.09.2021Helsinki
20. Tag 26.09.2021Pori
21. Tag 27.09.2021Vaasa
22. Tag 28.09.2021Oulu
23. Tag 29.09.2021Rovaniemi
24. Tag 30.09.2021Skelleftea
25. Tag 01.10.2021Sundsvall
26. Tag 02.10.2021Stockholm
27. Tag 03.10.2021Stockholm
28. Tag 04.10.2021Kalmar
29. Tag 05.10.2021Kalmar
30. Tag 06.10.2021Kopenhagen
31. Tag 07.10.2021Kopenhagen
32. Tag 08.10.2021Göteborg
33. Tag 09.10.2021Oslo
34. Tag 10.10.2021Oslo
35. Tag 11.10.2021Aarhus
36. Tag 12.10.2021Lolland
37. Tag 13.10.2021Hamburg
38. Tag 14.10.2021Abreise
09.09.2021
16.10.2021
Min 18, Max 2610.900 €1.799 €
Reiseorte Im ZEIT-Bus rund um die Ostsee
1. Tag 09.09.2021Hamburg
2. Tag 10.09.2021Lübeck
3. Tag 11.09.2021Stralsund
4. Tag 12.09.2021Kolberg
5. Tag 13.09.2021Gdansk
6. Tag 14.09.2021Gdansk
7. Tag 15.09.2021Kaliningrad
8. Tag 16.09.2021Kaliningrad
9. Tag 17.09.2021Nida
10. Tag 18.09.2021Nida
11. Tag 19.09.2021Riga
12. Tag 20.09.2021Riga
13. Tag 21.09.2021Kuressaare
14. Tag 22.09.2021Kuressaare
15. Tag 23.09.2021Tallinn
16. Tag 24.09.2021St. Petersburg
17. Tag 25.09.2021St. Petersburg
18. Tag 26.09.2021Helsinki
19. Tag 27.09.2021Helsinki
20. Tag 28.09.2021Pori
21. Tag 29.09.2021Vaasa
22. Tag 30.09.2021Oulu
23. Tag 01.10.2021Rovaniemi
24. Tag 02.10.2021Skelleftea
25. Tag 03.10.2021Sundsvall
26. Tag 04.10.2021Stockholm
27. Tag 05.10.2021Stockholm
28. Tag 06.10.2021Kalmar
29. Tag 07.10.2021Kalmar
30. Tag 08.10.2021Kopenhagen
31. Tag 09.10.2021Kopenhagen
32. Tag 10.10.2021Göteborg
33. Tag 11.10.2021Oslo
34. Tag 12.10.2021Oslo
35. Tag 13.10.2021Aarhus
36. Tag 14.10.2021Lolland
37. Tag 15.10.2021Hamburg
38. Tag 16.10.2021Abreise

Änderungen vorbehalten; Preise pro Person

Aufpreis Fährübernachtung
Einzelkabinenzuschlag: 150 €
(nach Verfügbarkeit »halbe Doppelkabinen« buchbar)

Enthaltene Leistungen

  • 34 Übernachtungen mit Frühstück in Viersternehotels
  • 2 Übernachtungen im Fünfsternehotel Le Meridian in Hamburg
  • 1 Übernachtung auf der Fähre St. Petersburg – Helsinki in 2-Bettkabine
  • 37 Abendessen im Hotel oder ausgewählten Restaurants als Buffet oder Menü
  • 29 Stadtführungen & diverse Eintritte laut Programm
  • 1 Quietvox Audio-Guide-System pro Person für die gesamte Reise
  • Jetzt das Klima schützen! Den CO₂-Ausstoß für sämtliche Fahrten mit Bahn, Bus, Flugzeug und Schiff sowie das Landprogramm kompensieren wir für Sie!

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder
  • Reiserücktrittskosten- und weitere Versicherungen bietet Ihnen gerne unser Partner, die HanseMerkur

Buchungsanfrage