Château d’Orion – Was berührt uns?

  • Termine: 20.10.2019
  • Dauer: 7 Tage
  • Anzahl Teilnehmer: Min. 8, Max. 16

Château d’Orion – Was berührt uns?

  • Termine: 20.10.2019
  • Dauer: 7 Tage
  • Anzahl Teilnehmer: Min. 8, Max. 16

Höhepunkte der Reise

  • Vorträge und Gespräche mit der ZEIT Redakteurin Elisabeth von Tadden
  • Kulinarische Genüsse
  • Debatten der Gegenwart

Karte / Umgebung:

Reiseübersicht

Menschen brauchen Berührungen, um zu gedeihen. Doch indem sie sich für andere öffnen, sind sie auch verwundbar. Berührung kann elektrisieren und wohltuend sein. Aber sie kann auch bedrohen, sie kann verwunden. Die Denkwoche mit Elisabeth von Thadden möchte in Texten der Philosophie und Soziologie, der Medizin, Geschichtswissenschaft und Literatur erkunden, was Nähe in unserer Gegenwart bedeutet und das Dilemma des spätmodernen Menschen beschreiben: Er sehnt sich nach Berührung und will doch vor Verletzungen geschützt sein. Dass ungewollte Berührung und Körperverletzung heute endlich geahndet werden, ist eine große Errungenschaft. Doch wo früher erzwungene Nähe war, droht heute die selbstbestimmte Einsamkeit, in der digitale Welten den direkten Kontakt ersetzen. Wie gehen wir mit diesem Dilemma um? Wie vermeiden wir einen Verlust der Nähe? Und wie kann die Selbstbestimmung über den eigenen Körper endlich für alle Wirklichkeit werden?

ZEIT-Reisebegleiterin: Elisabeth von Thadden

Elisabeth von Thadden: Bei der ZEIT verantwortet die promovierte Literaturwissenschaftlerin und Mutter zweier Kinder das »Politische Buch«.

In Jena verbringt sie einen Monat im Jahr an der Friedrich-Schiller-Universität als Fellow am DFG-Kolleg »Postwachstumsgesellschaften«.

Reiseverlauf

  1. 1. Tag: Unter einem guten Stern

    Im Château d’Orion werden Sie von Ihren Gastgebern empfangen. Bei unserer Begrüßungszeremonie mit dem berühmten Jurançon, dem Wein mit dem Henri IV getauft wurde, lernen Sie das Schloss kennen. Sie treffen Ihre Mitreisenden und
    Dr. Elisabeth von Thadden, Ihre Reisebegleiterin von der ZEIT, die diese Denkwoche für Sie gestaltet hat. Anschließend genießen Sie gemeinsam ein Festmahl, bei dem Sie die regionalen Köstlichkeiten des französischen Südwestens begegnen. So wie an jedem weiterem Abend Ihrer Denkwoche.

  2. 2. Tag: Antastbar

    Wir erkunden, was Tastsinnforschung und Sexualwissenschaft heute über Lust und Leid durch Berührungen wissen: Menschen bedürfen des Hautkontakts, um sich sicher zu sein, dass sie existieren und keine Angst haben müssen. Der andere Mensch ist als lebendiges Gegenüber unersetzbar, ob in der Freundschaft, der Pflege, der Familie, beim Sex. Heute versteht man: Die unfreiwillige Nähe und Berührung hat allzu lange die sexuellen Beziehungen bestimmt, zumeist auf Kosten der Frauen. Jetzt könnte endlich Freiwilligkeit und Selbstbestimmtheit einkehren. Gleichzeitig verlagert sich aber das sexuelle leben ins Netz (Texte von Martin Grunwald, Volkmar Sigusch).

  3. 3. Tag: Unantastbar

    Wir überlegen, wie die Menschenrechte heute die körperliche Unversehrheit schützen sollen und wie moderne Gesellschaften die Macht des Menschen einhegen, andere zu verletzen: Seit der Mitte des 18. Jahrhunderts spricht es sich herum, dass man anderen Menschen keine Schmerzen zufügen sollte, und das historisch neue Mitgefühl mit einem jeden Menschen beginnt seinen Siegeszug. Gleichzeitig geht das Töten in Sklaverei, Krieg und Vernichtung stetig weiter, die Menschenrechte auf Unversehrtheit entstehen und zeigen sich immer mehr als kostbare Illusion (Texte von Lynn Hunt, Martha Nussbaum, Heinrich Opitz, Didier Fassin).

  4. 4. Tag: Komm mir nicht zu nah

    Wir erkunden, wie die Soziologie erkennt, dass der Mensch räumlichen Abstand zum Nächsten braucht und wie so auch die Einsamkeit entsteht: Während die Wohnungsnot in den Städten um 1900 einen schrecklichen Höhepunkt erreicht, entdeckt in Berlin der Gelehrte Georg Simmel das Gefühl der leisen Aversion, das moderne Menschen dazu bringt, unbedingt Abstand zu wünschen, um selbstbestimmt leben zu können. Bis heute erreicht der Wohnraum pro Kopf einen historisch einmaligen Höchststand. Doch gleichzeitig wächst die Einsamkeit: In fast der Hälfte aller Haushalte lebt nur noch ein Mensch. Die leibliche Nähe wird selten. In der digitalen Sphäre aber wird nach Nähe gesucht. (Texte von Georg Simmel, Norbert Elias, Helmuth Plessner, Sherry Turkle).
    Dieser vierte Tag der Denkwoche kann – je nach den Wünschen der Teilnehmenden – nur einen morgendlichen oder abendlichen Vortrag von Elisabeth von Thadden umfassen. Der Rest des Tages wäre so für einen Ausflug oder eine Wanderung frei.

  5. 5. Tag: Nichts berührt mich

    Wir überlegen, was die moderne Literatur und die Medizin vom Schmerz und von der Angst zu versteinern verstehen. Besonders die psychosomatische Medizin begreift den Menschen als Beziehungswesen, das in Berührungen lebt, selbst im Schmerz. In der Folter hingegen erfährt er das totale Gegenteil der Lebendigkeit, und auch in anderen Erfahrungen von Gewalt versteinert der Mensch. Die Angst vor der seelischen Versteinerung, also davor, von nichts mehr berührt zu werden, durchzieht die moderne Literatur (Texte von Georg Büchner, John Green, Ingeborg Bachmann, Pink Floyd, Thomas Fuchs, Jean Améry).

  6. 6. Tag: Verletzbar heißt nahbar

    Wir denken darüber nach, wie freiwillige Nähe eine Offenheit füreinander und die Welt schaffen kann. In der jüngsten Gegenwart mehren sich Stimmen und Kunstwerke, die sich für eine solche Offenheit des Menschen eintreten, als verletzbare Kreatur berührbar zu sein. In den Blick kommen so neue Formen der Freundschaft, der Menschrechtsidee, der Weltbeziehung. Zugleich aber ist die Frage nicht abzuweisen: Können wir uns Verletzbarkeit leisten, wenn wir doch optimal funktionieren müssen? (Texte von Philippe Pozzo die Borgo, Martha Nussbaum, Hartmut Rosa, Andreas Kruse)

  7. 7. Tag: Individuelle Abreise

    Nach dem Frühstück treten Sie Ihre individuelle Abreise an.

  8. Optionale Verlängerung

    Genießen Sie nach der Denkwoche noch ein paar Tage im Château d’Orion und in seiner herrlichen Umgebung. Preis auf Anfrage
    Weitere Denkwochen: www.chateau-orion.com

  9. Programmhinweise

    Es sind keine philosophischen Vorkenntnisse erforderlich, nur die Freude am Denken und am geistigen Austausch. Das Thema der Denkwoche ist auch Titel des neuen Buches von Elisabeth von Thadden »Die berührungslose Gesellschaft«, das im September bei C. H. Beck erschienen ist.

  10. Generelle Hinweise

    Wird die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, kann der Veranstalter bis 28 Tage vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten.
    Wir bitten zu beachten, dass im Rahmen der inkludierten Mahlzeiten während der Reise die Getränke in Eigenleistung auszuwählen und zu bezahlen sind (wenn nicht anders ausgeschrieben). In diesem Zusammenhang auch ein Hinweis zu den Trinkgeldern: Trinkgelder für Fahrer, lokale Führer und Hotel- bzw. Restaurantpersonal sollen in jedem Fall ein Ausdruck der Zufriedenheit sein und werden von den Empfängern als persönliche Anerkennung für die erbrachte Leistung gewertet. Bitte berücksichtigen Sie dies für Ihre Reisekasse.
    Eine Kreditkartenzahlung ist möglich. Weitere Informationen erhalten Sie von unserem ZEIT REISEN Kundenservice.
    Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie gern telefonisch bei uns.

Informationen zum Reiseziel

Über die nachstehende Verlinkung finden Sie nützliche Informationen und Hinweise zu Ihrem Reiseziel. Im Mittelpunkt stehen die Themen Reisewarnung, Pass- und Visabestimmung, Geld, Kontaktadressen, Kommunikation und Klima.

Termine & Preise

Für die Buchung dieser Reise erhalten Sie pro gebuchter Person 17 Bonuspunkte.
Für eine detaillierte Darstellung aller Daten & Orte der einzelnen Termine bitte klicken.

BeginnEndeAnzahl TeilnehmerPreisEZ-Zuschlag
20.10.2019
26.10.2019
26.10.2019
Min 8, Max 161.680 €210 €

Änderungen vorbehalten; Preise pro Person

Enthaltene Leistungen:

  • Sechs Übernachtungen im traditionsreichen Château d’Orion
  • Vollpension mit köstlicher regionaler Küche
  • Geführter Ausflug in die Region

Nicht enthaltene Leistungen:

  • An- und Abreise nach/von Orion
  • Alkoholische Getränke
  • Umfassenden Reiseschutz bietet Ihnen gern unser Partner, die HanseMerkur

Hotels

Inmitten einer reizvollen grünen Landschaft am Fuße der Pyrenäen erwartet Sie das Château D’Orion und bietet einen ruhigen Rahmen für einen erholsamen Urlaub sowie charmante Unterkünfte. Die renovierten Zimmer im Château bieten geräumige und elegante Wohnräume sowie modernen Komfort unter Beibehaltung des ursprünglichen historischen Charmes. Sie verfügen alle über voll ausgestattete Badezimmer. In der alten Scheune finden regelmäßige Konzerte statt. Der vollständig für Ihre Tagungen ausgestattete Salon sowie ein Zimmer im Landhausstil mit einem großen, offenen Kamin sind auf Anfrage zugänglich.

Lage: Orion
Kategorie: 4 Sterne
Ausstattung: Terrasse, Sonnenterrasse, Garten, kostenfreie Parkplätze, kostenfreies WLAN

  • Ihr gewünschter Reisetermin

  • Ihre persönlichen Angaben

  • Wie können wir Sie erreichen?

  • 0049
  • Haben Sie noch Fragen und Wünsche zu Ihrer Reise?

  • ZEIT REISEN Newsletter: Ja, ich möchte regelmäßig den Newsletter erhalten, um von Sonderreisen, Tipps, und Reiseberichten zu erfahren.
  • ZEIT REISEN Musikreisen-Newsletter: Ja, ich möchte regelmäßig diesen Newsletter erhalten, um von erstklassigen Reisen zu Opern-, Konzert- und Festivalveranstaltungen zu erfahren.
  • ZEIT REISEN Schiffsreisen-Newsletter: Ja, ich möchte regelmäßig diesen Newsletter erhalten, um von einzigartigen Segel-, Fluss- und Hochseekreuzfahrten zu erfahren.
  • Ich bin einverstanden, dass die ZEIT Verlagsgruppe mich künftig per E-Mail, Telefon oder postalisch über Angebote der Gruppe oder anderer informiert. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.
    Hier finden Sie unsere Datenschutzbestimmungen.
  • Die Felder mit Sternchen* sind Pflichtfelder.