Pinguine-2023
In the Wake of Scott&Shackleton
Rossmeer
Pinguine

Expedition Rossmeer – Auf den Spuren von Scott & Shackleton

  • Termin: 06.01.2024
  • Dauer: 33 Tage
  • Anzahl Teilnehmer: Min. 10
Hier buchen »

Höhepunkte der Reise

  • Das letzte intakte Meeresökosystem der Erde.
  • Reise in das Herz der Antarktis
  • Auf den Spuren heroischer Entdecker
  • Das Ross-Schelfeis – der größte, schwimmende Eiskörper der Welt
  • Die Naturparadiese der subantarktischen Inseln
  • Über den südlichen Polarkreis bis ca. 71° Süd

Karte / Umgebung:

Reiseübersicht

Die Rossmeer-Region der Antarktis ist einer der abgelegensten Orte der Erde und einer der faszinierendsten Orte in der Menschheitsgeschichte des 7. Kontinents.

Für die heute berühmte British National Antarctic Expedition 1901-04 unter der Leitung von Robert Falcon Scott wählte die Royal Geographic Society das Rossmeer aus. Mit dieser Expedition startete das »Rennen zum Pol«. Sir Ernest Shackleton wäre 1907-09 beinahe bis zum Südpol gekommen, wurde aber im Sommer 1911 von seinem Rivalen, dem Norweger Roald Amundsen, geschlagen. Shackletons Transantarktis-Expedition 1914-17 markierte das Ende des »goldenen Zeitalters« der Erforschung, aber viele Relikte dieser Zeit, darunter einige Hütten, sind erhalten geblieben. Die dramatische Landschaft, die diese frühen Entdecker beschrieben haben, ist unverändert. Mount Erebus, Mount Discovery und die Transantarktischen Berge sind heute genauso inspirierend wie vor 100 Jahren. Robben liegen auf Eisschollen, Wale begleiten oftmals das Schiff. In dieser unwirklichen Umgebung brüten Schneesturmvögel, Bunt-Fußsturmschwalben und Südpolarmöwen. Hier gibt es so viel zu tun und zu sehen: Sie erkunden historische Stätten, besuchen Pinguinkolonien mit den Schlauchbooten, bewundern Gletscherzungen und Schelfeise und hören spannende Vorträge der Experten.

ZEIT-Autor: Dr. Wolfgang Lechner

stammt aus Österreich, hat in Innsbruck, Wien, Berlin und Debrecen Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft studiert und kam nach Stationen in München und Augsburg im aufregenden Jahr 1989 nach Hamburg und zur ZEIT. Er war Redakteur beim ZEITmagazin und im Ressort „Leben“, entwickelte die Seite „Die ZEIT der Leser“, arbeitete als Chef vom Dienst und als Reporter. Er berichtete aus Israel und Palästina, über die Müllmenschen von Kairo, über ein SOS-Kinderdorf in Ruanda, das die Leser des ZEITmagazins unterstützt hatten, aber auch über seine Begegnungen mit zahllosen Schriftstellern, Musikern, Spitzenköchen, Winzern und anderen leidenschaftlichen Menschen. Als Journalist, aber auch als Reiseleiter für ZEIT-Reisen und als Lektor auf Seereisen hat er alle sieben Kontinente bereist. Dabei haben es ihm Neuseeland und die Antarktis ganz besonders angetan.

Reiseverlauf

1. – 2. Tag: Deutschland – Neuseeland

Am Abend startet Ihr Flug von Frankfurt über Singapur nach Christchurch in Neuseeland. Ankunft – wegen der Zeitverschiebung – am übernächsten Tag.

Am Vormittag Ankunft in Christchurch an der Ostküste der Südinsel Neuseelands. Die Stadt ist bekannt für ihr englisches Flair. Christchurch spielte eine wichtige Rolle in der Geschichte der Antarktis-Expeditionen. Sowohl Robert Falcon Scott als auch Sir Ernest Shackleton benutzten den Hafen von Lyttelton als Ausgangspunkt ihrer Reisen. Nach dem Check-In in Ihrem Hotel haben Sie am Nachmittag Gelegenheit, das internationale Antarktis-Zentrum zu besuchen. Es ist ein Forschungszentrum und öffentliches wissenschaftliches Entdeckungszentrum. Am Abend gemeinsames Abendessen in Ihrem Hotel.

Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung in Christchurch. Unternehmen Sie einen Spaziergang durch den sehenswerten Botanischen Garten oder bummeln Sie durch die lebhafte Stadt. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und kurzer Flug nach Queenstown, Neuseelands Alpenkurort. Am Abend findet ein informelles Treffen im Hotel zum Abendessen statt, eine ausgezeichnete Gelegenheit, Ihre internationalen Mitreisenden und einige Mitglieder Ihres Expeditionsteams zu treffen.

Heute genießen Sie das Frühstück im Hotelrestaurant und haben den Morgen zur freien Verfügung, um Queenstown zu erkunden. Am frühen Nachmittag fahren Sie mit dem Bus an den Südzipfel Neuseelands, nach Bluff. Hier findet die Einschiffung auf Ihr Expeditionsschiff »Heritage Adventurer« statt. Sie beziehen Ihre Kabine, lernen Ihr fachkundiges und erfahrenes Expeditionsteam kennen und beschließen den Tag auf dem Observation Deck, während das Schiff Kurs Süd auf die Inseln der Snares nimmt. Ihr Abenteuer beginnt!

Die Inseln, die Neuseeland am nächsten liegen, wurden Snares (Schlangen) genannt, weil ihr Entdecker, Lieutenant Broughton, sie 1795 als Gefahr für die Seefahrer betrachtete. Bestehend aus zwei Hauptinseln und ein paar felsigen Inseln, sind sie unbewohnt und stehen unter strengem Naturschutz. North East Island ist die größte der Snares, und es wird behauptet, dass diese Insel mehr nistende Seevögel beheimatet als alle britischen Inseln zusammen. Sie werden früh morgens ankommen und bei geeigneten Wetter- und Seebedingungen mit dem Zodiac (stabiles Schlauchboot) entlang der Ostseite der zerklüfteten Küste fahren (Anlandungen sind nicht erlaubt). In den geschützten Buchten ist es möglich, den endemischen Snares-Pinguin, die Snares-Meise und Farnvögel zu sehen. Kaptauben und Antarktische Seeschwalben sind ebenfalls in großer Zahl vorhanden. Es gibt Hunderttausende von Rußsturmtauchern, die auf den Snares nisten, die tatsächliche Zahl kann nur geschätzt werden.

Die subantarktische Auckland-Inselgruppe wurde von zwei Vulkanen gebildet die vor etwa 10-25 Millionen Jahren ausbrachen. Sie sind anschließend erodiert, durch die Vergletscherung zerschnitten und bildeten so das Archipel, wie es heute besteht. Enderby ist eine der schönsten Inseln dieser Gruppe. Die nördlichste Insel des Archipels ist ein hervorragendes Tier- und Vogelbeobachtungsgebiet, und man kann sie bequem zu Fuß erkunden. Der Plan sieht vor, in der Sandy Bay anzulanden, eines von drei Brutgebieten auf den Auckland-Inseln für den Hookers- oder Neuseeländischen Seelöwen, ein seltenes Mitglied der Robbenfamilie. Beachmaster-Bullen versammeln sich am Strand und verteidigen ihre Harems vor jüngeren und ehrgeizigen Männchen. Während des Tages an Land gibt es mehrere Möglichkeiten, Wanderungen unterschiedlicher Länge zu unternehmen oder sich einfach nur einen Platz zu suchen und die außergewöhnliche Tierwelt zu genießen. Zu den Vögeln, denen Sie begegnen können, zählen Arten wie Südlicher Königsalbatros, Nördlicher Riesensturmvogel, Auckland-Krähenscharbe, Auckland-Insel Fluglotse, Krickente, Binden-Regenpfeifer, Auckland-Insel-Meisen, Glockenvogel, Pipit, Rotscheitel Sittich, Gelbaugenpinguin und Hellmantel-Rußalbatros. Es besteht auch eine sehr gute Chance, die subantarktische Bekassine zu sehen.

Erfahren Sie heute in einer Reihe von Vorträgen und Präsentationen mehr über die Biologie und Geschichte der subantarktischen Inseln und des Südlichen Ozeans. Der Tag bietet weitere Gelegenheiten, pelagische Arten zu beobachten, darunter auch den Wanderalbatros, den Königsalbatros, den Shy – und Weißkappen-Albatros, den Ruß-Albatros, den Graukopfalbatros und den Schwarzbrauenalbatros, Weißkinnsturmvogel, Gefleckter Sturmvogel, Weißkopfsturm-vogel, Kapsturmvogel, Tauchsturmvogel, Graurücken- und Schwarzbauchsturmvogel. Dies ist möglicherweise eine der besten Möglichkeiten für pelagische Vogelbeobachtungen auf der Expedition.

Von einem australischen Forscher als eines der Weltwunder bezeichnet, ist die Macquarie Insel der einzige Ort auf der Welt, an dem der wunderschöne Haubenpinguin brütet. Drei weitere Pinguinarten, der Königspinguin, der Eselspinguin und der Felsenpinguin, brüten ebenfalls hier. Sie werden Ihre erste Erfahrung in einer lärmenden Pinguinstadt nie vergessen, wo die adretten Bewohner keine Angst vor fremden Besuchern haben, und wo Sie in ein Getümmel aus Geschnatter, Küken Fütterung, Revierstreitigkeiten, kleinen Diebstählen und Balzverhalten eintauchen. Dies alles geschieht inmitten von Hunderten von Südlichen See-Elefanten, die sich an den Stränden und in den Dünen räkeln. Bei Ihrer Ankunft treffen Sie auch mit den hier ansässigen Wissenschaftlern und Park Rangern zusammen, die Sie bei allen Anlandungen begleiten.

Aufsteigende Albatrosse und Sturmvögel umkreisen die »Heritage Adventurer«, während sie durch das Südpolarmeer nach Süden fährt. Die Vorträge an Bord konzentrieren sich nun auf die Region des Rossmeeres und jenseits des Schiffsbugs tauchen treibende Eisberge mit außergewöhnlichen Formen auf. Ihr erfahrener Kapitän manövriert das Schiff nah heran, damit Sie erste Fotos dieser Eisgiganten machen können. Sie überqueren den südlichen Polarkreis und treten ein in das Reich des Kontinents mit 24 Stunden Tageslicht.

Während Ihres Aufenthalts in der Rossmeer-Region werden Sie die Höhepunkte der geschichtsträchtigsten Region der Antarktis besuchen. Aufgrund der unvorhersehbaren Eis- und Wetterbedingungen ist es nicht möglich, einen Reiseplan für jeden Tag zu erstellen. Der Kapitän und der Expeditionsleiter werden die täglichen Bedingungen einschätzen und jede Gelegenheit nutzen, Anlandungen vorzunehmen. Das Programm legt den Schwerpunkt auf die Beobachtung von Tieren, wichtigen wissenschaftlichen Basen und historischen Stätten sowie auf die spektakuläre Landschaft des antarktischen Kontinents, der Gletscher und Eisberge des Rossmeeres. Auch wenn bestimmte Anlandungen nicht garantiert werden können, ist geplant, die folgenden Orte zu besuchen:

Kap Adare: Eine große, flache Landzunge, auf der sich die größte Adeliepinguin-Kolonie der Antarktis aufhält. Die neugierigen Pinguine kommen oft ganz nah heran und bieten hervorragende Fotomöglichkeiten. Inmitten der sich bewegenden Pinguinmassen finden Sie die

Carsten Borchgrevinks-Hütte, die älteste Hütte in der Antarktis, ein Überwinterungsquartier für die erste Expedition auf dem Kontinent im Jahr 1899.

Kap Hallett: Die gewaltige Admiralty Range kündigt Ihre Ankunft an, wild und außergewöhnlich ragen die Berge über 4.000 Meter hoch aus dem Meer auf und werden von kolossalen Gletschern begrenzt. Sie landen an einem verlassenen Stützpunkt an, der heute eine große Anzahl von Adeliepinguinen und Weddellrobben beherbergt.

Franklin-Insel: Diese wunderschöne und zerklüftete Insel beherbergt eine große Adeliepinguin-Population und andere nistende Seevögel. Eine Anlandung wird versucht und die Küstenlinie erkundet.

Possession-Inseln: Diese selten besuchten, kleinen und zerklüfteten Felsen beherbergen zehntausende von Pinguinen. Beobachten Sie das emsige und lustige Treiben der Vögel, während die Admiralty Mountains auf der anderen Seite eine herrliche Kulisse bilden.

Ross-Schelfeis: Der größte schwimmende Eiskörper der Welt ist eine natürliche Barriere, die zuweilen gefährliches Wetter hervorruft, da die Winde von der Polkappe Schneewehen mit Orkanstärke herbeiführen können. Nur 800 Meilen vom Südpol entfernt, hielt dieses beängstigende Schauspiel viele frühe Entdecker davon ab, weiter nach Süden vorzudringen. Die »Heritage Adventurer« ist jedoch in ihrem Element und fährt sicher entlang der schwindelerregenden, 30 Meter hohen Eisklippen. Vielleicht haben Sie Glück und erleben einen kalbenden Eisberg.

Ross-Insel mit Mount Erebus, Cape Bird und Shackleton’s Hütte/Scott’s Hütte und der Besuch einer wissenschaftlichen Feldstation (die Scott- und McMurdo-Stationen stehen ganz oben auf der Wunschliste, aber Eis, Wetter und die Betriebsbedingungen der Stationen machen sie oft unzugänglich). Die Ross Insel war und ist das Zentrum der Aktivitäten im Rossmeer, dominiert vom Erebus, einem monströsen, aktiven Vulkan, der nach dem antiken griechischen Gott der Finsternis benannt ist. Die sorgfältig erhaltenen Hütten aus der ‚heroischen Ära‘ lassen Geschichte lebendig werden. Wenn die Basen erreicht werden können, erhalten Sie einen modernen Einblick in die Antarktisforschung.

Terra Nova Bay: Eine italienische Forschungsstation, in der die Wissenschaftler stets gastfreundlich sind und Ihnen gerne ihr einsames, aber schönes Zuhause zeigen. Sie teilen mit Ihnen ihre wissenschaftlichen Forschungen und vielleicht auch den besten Espresso der Antarktis! In der Nähe befindet sich die deutsche Gondwana Station, die gelegentlich genutzt wird, sowie die südkoreanische Station Jang Bogo und auf der Insel Inexpressible Island baut China seine fünfte Antarktisstation. Es ist nicht untertrieben zu sagen, dass diese Expedition Sie in das Herz der Antarktis führt.

Sie verlassen den 7. Kontinent und nehmen Kurs auf die Campell Insel. Nehmen Sie an den Vorträgen Ihrer mitreisenden Experten teil, die Sie auf den Besuch der subantarktischen Insel vorbereiten. Pelagische Arten sind hier genauso zahlreich vertreten wie auf dem Weg zur Macquarie Insel zu Beginn Ihrer Reise. Aber nehmen Sie sich auch Zeit, um sich auszuruhen und das Leben an Bord nach den aufregenden Erlebnissen in der Antarktis zu genießen.

Die Campbell-Inselgruppe ist Neuseelands südlichstes subantarktisches Territorium und liegt etwa 660 Kilometer südlich von Bluff. Sie besuchen Campbell Island, die Hauptinsel der Gruppe, und verbringen den Tag damit, die Insel zu Fuß vom Perseverance Harbour aus zu erkunden, einer langen, in die hügelige Landschaft eingeschnittenen Bucht. Campbell Island ist ein wahrhaft großartiger Ort mit einer zerklüfteten Landschaft, einer einzigartigen Flora und einer reichhaltigen Tierwelt. Perseverance Harbour, wo die »Heritage Adventurer« vor Anker geht, ist ein gelegentlicher Zufluchtsort für Südliche Glattwale, die herkommen, um zu kalben. Hier finden Sie eine inzwischen verlassene, neuseeländische Wetterstation sowie Campbell Island Shags (Campell Scharbe), Pinguine, Pelzrobben und die seltenen Hooker’s Seelöwen. Der Höhepunkt Ihres Besuchs ist ein Spaziergang zu den auf den Hügeln gelegenen Brutplätzen der Südlichen Königsalbatrosse, von denen über sechstausend Paare auf Campbell Island brüten. Diese prächtigen Vögel, die eng mit dem Wanderalbatros verwandt und genauso groß sind wie dieser, haben die größte Flügelspannweite der Welt und sind sehr zutraulich, so dass sie sich hervorragend für Fotos eignen.

Nutzen Sie auf dem Weg zurück zum Hafen von Bluff die Gelegenheit, sich zu entspannen und eine erstaunliche Expedition Revue passieren zu lassen. Dies ist eine gute Gelegenheit, um die verbleibenden Fotos herunterzuladen und zu bearbeiten, solange Sie noch frisch in Ihrem Gedächtnis sind und Sie die Erfahrung Ihres Expeditionsteams an Bord für Fragen nutzen können.

Am frühen Morgen erreichen Sie wieder den Hafen von Bluff. Nach einem letzten Frühstück verabschieden Sie sich von Ihren Mitreisenden. Ein Bus bringt Sie wieder nach Queenstown, wo Sie übernachten und Zeit zum Entspannen haben.

Heute beginnt Ihre Heimreise. Am Morgen Flug von Queenstown via Auckland und Singapur zurück nach Deutschland.

Sie sind wieder in Deutschland. Eine einmalige Expedition zum 7. Kontinent liegt hinter Ihnen und hat Ihnen unvergessliche Erinnerungen beschert.

Während der Expedition kann es notwendig oder sein, von der vorgeschlagenen Reiseroute abzuweichen. Dazu gehören schlechtes Wetter und die Möglichkeit, ungeplante Ausflüge zu unternehmen. Ihr Expeditionsleiter wird Sie darüber auf dem Laufenden halten. Anlandungen auf den subantarktischen Inseln Neuseelands sind nur mit einer von der neuseeländischen Regierung ausgestellten Genehmigung möglich. Auf den Snares sind keine Anlandungen erlaubt.

Klima und Reisezeit

Das Rossmeer steht unter dem direkten Einfluss des rauen antarktischen Kontinentalklimas. Die Temperaturen im Sommer (Dezember-Januar) liegen im Durchschnitt bei +1°C. Von Februar bis März, am Ende des Südsommers, können die Temperaturen leicht unter den Gefrierpunkt fallen.

Änderungen der Expeditionsroute aufgrund von Wind, – Wetter und Eisbedingungen sind auf dieser Expedition ausdrücklich vorbehalten.

Zuschlag Businessclass auf Anfrage und nach Verfügbarkeit.

Wir bitten zu beachten, dass im Rahmen der inkludierten Mahlzeiten die Getränke in Eigenleistung auszuwählen und zu bezahlen sind (wenn nicht anders ausgeschrieben). In diesem Zusammenhang auch ein Hinweis zu den Trinkgeldern: Trinkgelder für Fahrer, lokale Führer und Hotel- bzw. Restaurantpersonal oder Ihre Reiseleiter sollen in jedem Fall ein Ausdruck der Zufriedenheit sein und werden von den Empfängern als persönliche Anerkennung für die erbrachte Leistung gewertet. Bitte berücksichtigen Sie dies für Ihre Reisekasse.

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität grundsätzlich nicht geeignet. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie gern telefonisch bei uns.

Stornierungsbedingungen laut AGB des Veranstalters.

Bitte beachten Sie, dass für die Teilnahme an allen durch ZEIT REISEN veranstalteten Reisen ab dem 15. November 2021 die sogenannte 2G-Regel gilt. Die Teilnahme an diesen Reisen ist danach nur für vollständig Geimpfte oder Genesene mit entsprechendem Nachweis möglich. Weitere Details entnehmen Sie bitte den angepassten AGB von ZEIT REISEN

Eine Kreditkartenzahlung per VISA oder Mastercard ist möglich. Weitere Informationen erhalten Sie von unserem ZEIT REISEN Kundenservice.

Den CO₂-Ausstoß für sämtliche Fahrten mit Bahn, Bus, Flugzeug und Schiff sowie das Landprogramm kompensieren wir für Sie! Änderungen vorbehalten.

Termine & Preise

Für die Buchung dieser Reise erhalten Sie pro gebuchter Person 365 Bonuspunkte.»
Für eine detaillierte Darstellung aller Daten & Orte der einzelnen Termine bitte klicken.

BeginnEndeAnzahl TeilnehmerPreisHotel
06.01.2024
07.02.2024
Min 10, Max 50ab 36490 €Expeditionsschiff MS »Heritage Adventurer« 
Reiseorte Expedition Rossmeer – Auf den Spuren von Scott & Shackleton
1. Tag 06.01.2024Flugzeug
3. Tag 08.01.2024Neuseeland
4. Tag 09.01.2024Queenstown
5. Tag 10.01.2024Heritage Adventurer
6. Tag 11.01.2024Heritage Adventurer
7. Tag 12.01.2024Heritarge Adventurer
8. Tag 13.01.2024Heritage Adventurer
9. Tag 14.01.2024Australien
14. Tag 19.01.2024Rossmeer
15. Tag 20.01.2024Rossmeer
26. Tag 31.01.2024Campell Insel
29. Tag 03.02.2024Campell Insel
30. Tag 04.02.2024Bluff
31. Tag 05.02.2024Bluff
32. Tag 06.02.2024Flugzeug
33. Tag 07.02.2024Zuhause
Superior Kab. Deck 436.490 €
Superior Kab. Deck 537.490 €
Worsley Suite44.440 €
Maindeck Einzelkabine44.490 €

Änderungen vorbehalten; Preise pro Person

Enthaltene Leistungen

  • Langstreckenflüge in der Economy-Class mit Singapore Airlines via Singapur und Christchurch nach Queenstown und zurück inkl. 23kg Freigepäck
  • 28 Übernachtungen (3 Übernachtungen im Hotel, 25 Übernachtungen auf dem Schiff),
  • Halbpension in den Hotels, Vollpension auf dem Schiff
  • Auf dem Schiff zum Mittag- und Abendessen Bier, Hauswein und Softdrinks
  • 24 Stunden Tee- Kaffee- und Wasserstation an Bord der »Heritage Adventurer«
  • Alle Landausflüge, Landgänge und Aktivitäten während der Expedition
  • Erfahrenes, englischsprachiges Expeditionsteam
  • Versierte Expertenvorträge (Englisch)
  • ZEIT-Experte Dr. Wolfgang Lechner ab 10 Reiseteilnehmern
  • Alle Nationalparkgebühren und Anlande-Gebühren während der Expedition (1.000 €)
  • Eintritt Antarktis Zentrum
  • Alle Transfers
  • Flüge in der Economy-Class
  • Reisepreis-Sicherungsschein
  • Antarktis Kartenmaterial

Nicht enthaltene Leistungen

  • Rail&Fly (2. Klasse) von/nach DB-Bahnhof: 65 € Rail&Fly ( Klasse) von/nach DB-Bahnhof: 120 €
  • Business Class (Deutschland – Neuseeland – Deutschland) ab 6.550 €
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder
  • Reiserücktrittskosten- und weitere Versicherungen bietet Ihnen gerne unser Partner, die HanseMerkur

Hotels

Buchungsanfrage