Mario Biel, Reiseleiter

Für Mario Biel ist es ein Lebensthema Menschen bei ihrer persönlichen Entwicklung zu begleiten und zu unterstützen. Nach einem Studium der Pädagogik leitete er eine der ersten Außenwohngruppen in Deutschland.

Danach war er 15 Jahre als Leiter einer stationären psychotherapeutischen Einrichtung für Kinder und Familien intensiv im psychotherapeutischen Feld aktiv und entwickelte familientherapeutische Settings weiter. Seit 25 Jahren arbeitet er als Coach für persönliche und geschäftliche Entwicklung. Proaktive Lebensgestaltung und der konstruktive Umgang mit Konflikten sind dabei wesentliche Schwerpunkte für ihn.

Reisen ist eine Leidenschaft von Mario Biel, die er wegen spannenden Impulsen und neuen Eindrücken besonders schätzt. Schon nach dem Abitur machte er allein eine 6-monatige Rucksack-Reise nach Feuerland. Später war er mit seiner Frau und dem Zelt für ein Jahr rund um die Welt mit Schwerpunkt Alaska unterwegs. Wandern und reisen verbindet Mario Biel schon seit 20 Jahren mit Coaching. Seine Coaching-Reisen führten in die Schweiz, nach Schottland, Nepal, Bhutan, in den Oman und ins Atlas-Gebirge.

Ihr Reiseleiter für:
Parkhotel Gunten 296

Aktiv umsteigen – Den Ruhestand gezielt gestalten

  • Preis: 2.200 EUR
Italien-Tirol-Alpen-Levico Terme-Coachingreise

Zeit zu trauern, Zeit zu leben

  • Preis: 1.950 EUR

3 Fragen an Mario Biel !

1. An welchem Ort sind Sie am liebsten??

In Deutschland: Am Rande der Schwäbischen Alb im Herbst, wenn die Blätter bunt sind.

In Europa: Immer noch in der oben beschriebenen Hütte im Wallis mit den vielen Viertausendern im Blick.

Weltweit: In Nepal im Lang-Tang-Tal (in 3 Tagen durch alle Vegetationszonen, Eisriesen und buddhistische Kultur)

2. Was war Ihr beeindruckendstes Reiseerlebnis??

Eine Trekking-Reise nach Nepal mit meiner Familie. Unsere Kinder waren damals 6,8 und 10 Jahre alt und wir machten den Annapurna-Trek von Jomson nach Pokhara mit ihnen. Es war phantastisch, wie die Kinder mitmachten, es gab tolle Begegnungen mit Einheimischen und natürlich die überwältigende Landschaft zwischen Annapurna und Dhaulagiri. Mit meinem Sohn Moritz, damals 10 Jahre alt, bestieg ich den Poon Hill, zu der Zeit ein ruhiger Ort, zum Sonnenaufgang. Ein überwältigendes Erlebnis.

3. Welche drei Dinge sind auf jeder Reise unverzichtbar??

1. Ein gutes Buch
2. Gut eingelaufene Wanderschuhe
3. Ein kleiner Flachmann mit gutem Whisky