Namibia – Diamant der Wüste

  • Termine: 03.09.2017, 01.10.2017
  • Dauer: 16 Tage
  • Anzahl Teilnehmer: Min. 6, Max. 14

Namibia – Diamant der Wüste

  • Termine: 03.09.2017, 01.10.2017
  • Dauer: 16 Tage
  • Anzahl Teilnehmer: Min. 6, Max. 14

Höhepunkte der Reise

  • Oasen der Ruhe: besondere Unterkünfte mit Traum-Ausblicken
  • Das »Matterhorn« Namibias: wir erkunden die Spitzkoppe
  • Durch Schluchten, Wüsten und über Berge bis an den Atlantischen Ozean
  • Wir wandern und spüren die Freiheit in einem Land der unendlichen Weiten
  • Überraschungen in kargen Landschaften: Wüstenbewohner und Weinanbau
  • Dort wo die Diamanten wachsen: Namibias »Märchental«

Karte / Umgebung:

afr-741_namibia-sued_17

Reiseübersicht

Auf dieser Namibia-Rundreise entdecken wir verzaubernde Landschaften im Süden und an der rauen Atlantikküste. In besonderen Unterkünften, direkt am Meer oder mitten in den unendlichen Weiten der Wüste überkommt uns ein Gefühl der Freiheit. Wir gehen auf Tages-Exkursion im Gondwana Reserve und im sagenumwobenen Diamanten-Sperrgebiet. Dort lauschen wir den spannenden Geschichten der Geisterstädte und des »Märchentals«. Auf Wanderungen bestaunen wir uralte Fossilien und die Kunst des Weinanbaus in der ältesten Wüste der Welt – der Namib. Bei einem Frühstück im Sossusvlei erleben wir den einmaligen Sonnenaufgang und am Atlantischen Ozean sehen wir die rot-leuchtende Sonne im glitzernden Meer versinken. Pelikane und Delfine begleiten uns auf unserer Katamaran-Tour und am Fuße der Naukluft-Berge erfahren wir mehr über eine besondere Pferdezucht. Auf unüblichen Wegen führt diese Namibia-Rundreise uns mit vielen Wanderungen gemächlich durch die unberührte, faszinierende Natur. Wir sind im Land der Diamanten.

Reiseverlauf

  1. 1. Tag: Auf nach Afrika!

    Am Abend gehen wir an Bord des Flugzeuges, welches uns nach Namibia bringen wird. Wir machen es uns bequem und sind gespannt auf das was uns erwartet…

  2. 2. Tag: Willkommen in Windhoek

    Namibia, das Wüstenland der unendlichen Weite, heißt uns herzlich willkommen! Am Flughafen in Windhoek erwartet uns bereits unser deutschsprechender Reiseführer. Nach dem Einchecken und einer kleinen Erfrischung im Gästehaus machen wir uns direkt auf, um die Stadt zu erkunden. Bei einer nachmittäglichen Stadtrundfahrt lernen wir die Höhepunkte von Namibias Hauptstadt kennen. Am Abend besuchen wir ein besonderes Restaurant, wo wir nicht nur namibische Artefakte bestaunen werden. Freuen Sie sich auf eine Überraschung. Übernachtung in Windhoek.

    Fahrtstrecke: ca. 50 km; Fahrtzeit: ca. 1 Std.

  3. 3. Tag: Kunsthandwerk und Granitfelsen

    Nördlich von Windhoek liegt das Städtchen Okahandja – wir machen einen Abstecher zum berühmten Kunsthandwerkermarkt und staunen über die Vielfalt der hier angebotenen Holzschnitzereien. Eingedeckt mit Souvenirs machen uns auf den Weg gen Westen. Wir passieren die Orte Karibib und Usakos und erreichen das »Matterhorn Namibias« – die Spitzkoppe. Auf einer geführten Wanderung bestaunen wir die zum Teil skurrilen Felsformationen wie riesige Kugeln und Brücken. Wir blicken auf die mystisch-karge Landschaft, die sich nach der Regenzeit in ein sattes Grün verwandelt und hier und da einen natürlichen Pool in den Felsen hinterlässt. Wer mag kühlt seine Füße in dem klaren Regenwasser. Unsere Fahrt geht weiter und wir fassen unser Tagesziel ins Auge: die Küstenstadt Swakopmund. Hier begeben wir uns zunächst auf eine kleine Orientierungstour und am Abend probieren wir fangfrischen Fisch in einem lokalen Restaurant mit Blick auf den Atlantischen Ozean. Übernachtung in Swakopmund.

    Fahrtstrecke: ca. 350 km; Fahrtzeit: ca. 4 Std.

  4. 4. Tag: Abenteuer am Atlantischen Ozean

    Der heutige Tag steht ganz im Zeichen des Wassers und der Wüste und beginnt früh morgens, unser Ziel: Walvis Bay in der Walfischbucht. Wir gehen an Bord eines Katamarans und fahren hinaus aufs Meer. Bei unserer halbtägigen Bootstour können wir Meeresbewohner wie Robben, Delfine, Pelikane und mit etwas Glück auch Mola Molas beobachten. Wir fahren vorbei an Auster-Farmen und dürfen diese Delikatesse zu unserem Mittagessen an Bord auch probieren. Anschließend wechseln wir das Fahrzeug und begeben uns mit einem Geländewagen nach Sandwich Harbour. Eine ganze Reihe kleiner Ökosysteme, die Süß- und Salzwasser führen, bieten hier vielen Landvögeln Platz und Nahrung. Niemand weiß, wie lange diese Lagune noch existiert, denn die Wüste holt sich nach und nach diesen Ort zurück. Wir erreichen Swakopmund am Nachmittag und am Abend haben wir Zeit eines der vielen Restaurants zu besuchen. Abendessen auf eigene Kosten. Übernachtung wie am Vortag.

  5. 5. Tag: Durch den Kuiseb Canyon zum Sossusvlei

    Wir begeben uns in Richtung Südosten. Auf unserem Weg fahren wir durch den von Trockenflüssen durchzogenen Kuiseb Canyon. Oft jahrelang trocken, kommt es aufgrund von hohen Niederschlägen im Hochland aber auch zum Abgang. Dann donnern die Wassermassen durch das ausgetrocknete Flussbett und ergiessen sich in den Atlantischen Ozean. Über den Gaub-Pass geht es weiter zu unserer heutigen Unterkunft in der Nähe des Sossusvlei. In der Lodge genießen wir einen Lunch (optional) und eine kleine Ruhepause bevor wir uns am Nachmittag zu einer Sundowner-Pirschfahrt aufmachen. In einer einzigartigen Wüstenlandschaft erblicken wir anmutige Giraffen, Zebras, Oryx-Antilopen und Springböcke. Der einmalige Sonnenuntergang wird uns noch lange in Erinnerung bleiben. Bei unserer Rückkehr wartet bereits das leckere Abendessen auf uns. Übernachtung in der Nähe des Sossusvlei inmitten der Wüste.

    Fahrtstrecke: ca. 100 km Fahrtzeit: ca. 1,5 Std.

  6. 6. Tag: Sesriem Canyon und Lichtspiele im Sossusvlei

    Heute starten wir früh in den Tag und mit den ersten Sonnenstrahlen sind wir bereits unterwegs in der Namib-Wüste. Das Sossusvlei ist ein dynamisches und sich stetig wandelndes riesiges Dünen-System, dessen Farbenspiel zwischen goldgelb, orange, kastanienfarben und ziegelrot im wechselnden Tageslicht ein beeindruckendes Spektakel liefert. Bei einer Überraschung genießen wir den atemberaubendem Ausblick auf das Vlei und die Landschaft. Wer schafft es eine der hohen Dünen zu erklimmen? Auf dem Rückweg passieren wir den Sesriem Canyon, das Überbleibsel eines langen Erosionsprozesses, bei dem sich der Tsauchab-Fluss in die Ebene gegraben hat. Nach unserer Rückkehr zur Lodge steht uns der restliche Tag zur freien Verfügung und am Abend erwartet uns auf der Veranda mit Blick in die Weite der Wüste ein schmackhaftes Abendessen. Übernachtung wie am Vortag.

    Fahrtstrecke: ca. 100 km Fahrtzeit: ca. 1,5 Std.

  7. 7. Tag: Pferdezucht im Naukluft-Nationalpark

    Wir beginnen den Tag gelassen und nach einem entspannten Frühstück nehmen wir unser nächstes Abenteuer ins Visier. Es geht zur Büllsport Gästefarm, einer der ältesten Farmen Namibias. Hier verbringen wir die kommenden beiden Nächte. Nach einer kurzen Erfrischung lernen wir die Pferdezucht der Farm kennen, die für ihre erstklassige Zucht in natürlicher Umgebung aufgewachsener und widerstandsfähiger Tiere bekannt ist. Am späten Nachmittag nehmen wir an einer Sundowner-Fahrt auf dem Farmgelände teil. In der Umgebung lassen sich viele Tierarten hervorragend beobachten, hierzu zählen Kudus, Springböcke und Oryx-Antilopen und das endemisch einzigartige Hartmann-Bergzebra. Aber auch die Chancen, Schakale, Löffelhunde, Ginsterkatzen und Leoparden in freier Wildbahn zu sehen, stehen hier gut. Übernachtung in Büllsport.

    Fahrtstrecke: ca. 215 km, Fahrtzeit: ca. 3 Std.

  8. 8. Tag: Wanderung zur Köcherbaumschlucht

    Der heutige Tag bringt uns mitten in die imposante Urlandschaft der Naukluft-Berge: Eine ausgiebige Wanderung zur Köcherbaumschlucht steht auf dem Programm (ca. 6 Stunden). Zunächst bringt uns ein Offroad-Fahrzeug hinauf in die Berge – von einem Plateau aus haben wir einen grandiosen Ausblick auf die weite Ebene der Naukluft. Am »Drop-off-Point« angekommen, beginnen wir in Begleitung eines erfahrenen Guides unseren Abstieg über Serpentinen und eine reiche Vegetation zur Köcherbaumschlucht, einem Trockenflussbett. Unterwegs passieren wir viele unterschiedliche Baumarten und seltene endemische Planzen. Klippschiefer und Paviane kreuzen mit Glück unseren Weg. Wir genießen unser Lunchpaket unter einem der schattenspendenden Bäume und lassen die einzigartige Atmosphäre in der Stille der Natur auf uns wirken. In der Lodge angekommen, können wir bei einem wohlverdienten Sundowner (optional) die reichhaltigen Eindrücke dieses Tages austauschen. Übernachtung wie am Vortag.

  9. 9. Tag: Weinanbau in der Namib-Wüste

    Unsere Namibia-Reise geht weiter durch die Naukluft-Berge. Seien Sie gespannt was in der Wüste möglich ist: Wir erreichen Neuras Wine & Wildlife Estate, eines der raren Weinanbaugebiete Namibias. In der lokalen Koikoi-Sprache bedeutet Neuras so viel wie »Ort der verlassenen Wasser« und tatsächlich verdankt die Farm ihre Existenz dem Vorhandensein mehrerer kristallklarer Wasserquellen, die hier entspringen. Wir besichtigen das Weingut und die Keller des Anwesens und genießen eine Weinprobe mit einem leichten Mittagessen. Auf der Weiterfahrt zu unserer Unterkunft für die heutige Nacht, staunen wir noch immer über die qualitativen Weine, die in so einer kargen Gegend produziert werden. In unserer Lodge angekommen, begeben wir uns auf eine kleine Wanderung in der näheren Umgebung. Übernachtung in der Zebra River Lodge o.ä.

    Fahrtstrecke: ca. 100 km, Fahrtzeit: ca. 1,5 Std.

  10. 10. Tag: Bergzebras in den Tsaris-Bergen

    Das Gelände der Zebra River Lodge befindet sich inmitten der Tsaris-Berge an den Hängen des Zebra River Canyon und beherbergt seine Gäste in einem historischen Farmhaus. Ein neu angelegtes Wasserloch zieht immer mehr Tiere wie Zebras, Kudus und verschiedene Vogelarten an. Naturliebhaber können hier über endlose Plateaus und durch unzählige Canyons wandern und dabei den Vogel- und Antilopenreichtum bewundern. Die dieser ganzen Gegend ihren Namen gebenden Bergzebras sind allgegenwärtig. Wir haben am heutigen Tag die Wahl, entweder einen Ausflug zu einer Quelle zu unternehmen, wo wir am kristallklarem Wasser entspannen können oder an einer geologischen Exkursion teilzunehmen, die uns zu den berühmten Fossilien dieser Gegend führt. Am späten Nachmittag erwartet uns eine Sundowner Tour in die Umgebung. Wir genießen die Atmosphäre und die Ausblicke in diese beeindruckende Landschaft. Übernachtung wie am Vortag.

  11. 11. Tag: Durch die Berge in den Süden – Aus-Region

    Noch einmal brechen wir heute früh morgens auf und fahren durch die bergigen Ausläufer des Namib-Naukluft-Nationalparks, ein gutes Stück in Richtung Süden. Unterwegs rasten wir und genießen unser Lunchpaket bevor wir weiter zu unserem heutigen Ziel fahren: die Aus Region, unmittelbar hinter der südlichen Grenze des Nationalparks. Am späten Nachmittag erreichen wir westlich des Ortes Aus unsere Lodge »Klein-Aus Vista« in der einsamen Wüstenlandschaft. Den Rest des Tages verbringen wir auf dem unter Naturschutz stehenden Farmgelände und haben wieder die Gelegenheit die unglaubliche Weite Namibias zu erleben. Übernachtung in Klein-Aus Vista.

    Fahrtstrecke: ca. 330 km, Fahrtzeit: ca. 5,5, Std.

  12. 12. Tag: Auf Exkursion in der Aus-Region

    Dieser Tag hat unzählige Highlights im Gepäck! Wir starten eine ganztägige Exkursion durch das Gondwana Reserve in der Aus-Region. Wir besichtigen eine römisch-katholische Kirche, deren Gründer Vater Ball sich für Rechte der schwarzen Bevölkerung einsetzte, die im Zuge von Kolonisation und Apartheid immer stärkeren Reglementierungen unterworfen waren. So wurden die Stämme der halbnomadischen Nama und der Buschleute von den weißen Siedlern verdrängt und es entstand das Township Khaubeb, was so viel bedeutet wie »versteckt«. Weiter geht es zum ältesten ehemaligen Postamt der Aus-Region – dem Kubub Farmstead und zum naheliegenden Huib Hoch Plateau, von wo die ältesten je gefundenen Fossilien stammen. In Klein-Kubub erwarten uns archäologische Schätze und die berühmten Felsmalereien der Buschleute. Wir durchqueren die Sukkulenten-Karoo-Steppe mit ihrer vielfältigen Pflanzenvielfalt – ein Viertel der namibischen Flora ist hier beheimatet. In der Leopardenschlucht können wir mit etwas Glück Leoparden und andere Raubtiere an einer Wasserquelle beobachten und etwas weiter westlich das riesige Gemeinschaftsnest einer Siedelsperlings-Kolonie in einem Kameldorn-Baum bestaunen. Den krönenden Abschluss unserer Tour bildet ein Abstecher zum »Gods Window« – von hier aus haben wir einen überwältigenden Blick auf die Landschaft des Sperrgebiets. Wir kehren am späten Nachmittag zu unserer Lodge zurück. Übernachtung wie am Vortag.

  13. 13. Tag: Geisterstadt Kolmanskop – Lüderitz

    Wir verlassen die Aus-Region in Richtung Meer. Zu unserer Linken liegt der Namib-Naukluft-Nationalpark und zu unser Rechten das ehemalige Diamanten-Sperrgebiet inmitten der gelblich-braunen trockenen Namib-Wüste. Unser Ziel ist Kolmanskop – die verlassene ehemalige Diamantenstadt. Der Fund eines Diamanten im Jahr 1908 in der Umgebung löste einen wahren Boom aus und führte zur Gründung dieses Ortes, der innerhalb kürzester Zeit zur reichsten Stadt Afrikas avancierte, trotz der äußerst lebensfeindlichen Lage inmitten der Wüste. Nach dem Abbau der Diamantfelder verlor Kolmanskop allerdings genauso schnell wieder an Bedeutung und wurde zu einer »Geisterstadt«. Wir besichtigen Kolmanskop und machen uns anschließend auf den Weg zur Atlantikküste, in die Hafenstadt Lüderitz. Nach einer kleinen Stadtrundfahrt genießen wir ein schmackhaftes Abendessen in einem lokalen Restaurant und verabschieden uns im Anschluss von unserem Reiseleiter. Übernachtung in Lüderitz.

    Fahrtstrecke: ca. 125 km, Fahrtzeit: ca. 2 Std.

  14. 14. Tag: Pomona im Diamanten-Sperrgebiet

    Am frühen Morgen, die Stadt ist wahrscheinlich noch in dichten Nebel gehüllt, werden wir von unserem Hotel abgeholt und begeben uns auf eine ganztägige Exkursion in das Diamanten-Sperrgebiet. Unser erstes Ziel ist Pomona, das seinen Namen der im Atlantik vorgelagerten Insel »Pomona Island« verdankt. Pomona war bereits vor der Zeit des Diamantenbooms für seine Erzvorkommen bekannt und wurde später zu einer der ergiebigsten Gegenden für die Diamantensuche. Man stelle sich vor, dass dort die Diamanten einst per Hand vom Boden aufgesammelt wurden. Im Anschluss begeben wir uns weiter gen Süden zum Bogenfels, einer markanten Klippe direkt am Meer. Hier haben wir ausgiebig Zeit das herrliche Atlantikpanorama zu bestaunen und über einen kleinen Pfad hinunter zum Wasser zu steigen. Wir kehren gegen späten Nachmittag zu unserem Hotel zurück und haben noch genügend Zeit für Müßiggang und Freizeit bevor wir am Abend ein reichhaltiges Büffet mit namibischen Gerichten genießen. Übernachtung wie am Vortag.

  15. 15. Tag: Flug nach Windhoek und Abschied von Namibia

    Wir genießen noch einmal die frische, salzige Meeresluft bevor wir per Transfer zum Flughafen gebracht werden. Wir fliegen zurück nach Windhoek. Falls es die Zeit zulässt, besuchen wir in Windhoek die Internationale Frauenvereinigung (IWAN) und lernen mehr über die vielen erfolgreichen Projekte, die vor allem Frauen und Kinder dabei unterstützen ihren Lebensstandard zu verbessern. Im Anschluss daran erfolgt der Transfer zum Hosea Kutako Flughafen und von wo aus wir unsere Heimreise antreten. Totsiens Namibia!

  16. 16. Tag: Ankunft in Deutschland

    Diese Natur, diese Weite, diese unglaublich vielfälltige Landschaft Namibia wird uns noch lange in Erinnerung bleiben. Nach erholsamen Tagen erreichen wir voraussichtlich am frühen Morgen den Flughafen in Frankfurt.

  17. Programm Hinweise

    • Bitte beachten Sie, dass manche der Lodges in den abgelegeneren Regionen nur über einige wenige Zimmer verfügen. Daher stehen Einzelzimmer nur in begrenzter Anzahl je Tour zur Verfügung!
    • Änderungen des Tourverlaufs aufgrund aktueller politischer, klimatischer oder organisatorischer Gegebenheiten bleiben vorbehalten.
  18. Generelle Hinweise

    • Wird die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, kann der Veranstalter bis 21 Tage vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten.
    • Jetzt das Klima schützen! Bei Ihrer Reise entstehen 4.217 kg CO2-Emissionen, die Sie bei atmosfair durch einen Beitrag von 101 € ausgleichen können.
    • Wir bitten zu beachten, dass im Rahmen der inkludierten Mahlzeiten während der Reise die Getränke in Eigenleistung auszuwählen und zu bezahlen sind (wenn nicht anders ausgeschrieben). In diesem Zusammenhang auch ein Hinweis zu den Trinkgeldern: Trinkgelder für Fahrer, lokale Führer und Hotel- bzw. Restaurantpersonal sollen in jedem Fall ein Ausdruck der Zufriedenheit sein und werden von den Empfängern als persönliche Anerkennung für die erbrachte Leistung gewertet. Bitte berücksichtigen Sie dies für Ihre Reisekasse.
    • Eine Kreditkartenzahlung ist möglich. Weitere Informationen erhalten Sie von unserem ZEIT REISEN Kundenservice.

Termine & Preise

Für die Buchung dieser Reise erhalten Sie pro gebuchter Person 57 Bonuspunkte.

BeginnEndeAnzahl TeilnehmerPreisEZ-Zuschlag
03.09.201718.09.2017Min 6, Max 145.890 €290 €
01.10.201716.10.2017Min 6, Max 145.890 €290 €

Änderungen vorbehalten; Preise pro Person

Enthaltene Leistungen

  • Economy-Flüge Frankfurt – Windhoek – Frankfurt, Lüderitz – Windhoek
  • Übernachtungen in den genannten Gästefarmen, Gästehäusern, Lodges und Hotels
  • 12x Frühstück, 1x Mittagessen, 2x Picknick, 12x Abendessen
  • Rundreise im klimatisierten landestypischen Safaribus/Reiseminibus
  • Deutschsprechende einheimische Reiseleitung
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Aktivitäten: Stadtführung in Windhoek, geführte leichte Wanderung bei der Spitzkoppe, Marine Dune Day in Walvis Bay mit Katamaran-Tour und 4×4 Exkursion zum Sandwich Harbour, Halbtages-Tour im Sossusvlei, Besuch der Pferdezucht und geführte Wanderung (ca. 6 Stunden) in die Köcherbaumschlucht auf Büllsport, Weinprobe auf Neuras Wine & Wildlife Estate, Fossilien-Tour auf der Zebra River Lodge, Tages-Exkursion im Gondwana Reserve, Besichtigung Kolmanskop, Stadtführung in Lüderitz, Tages-Exkursion im Diamanten-Sperrgebiet, Projekt-Besuch International Woman’s Association of Namibia (IWAN) in Windhoek
  • Reiseführer Namibia

Nicht enthaltene Leistungen

  • Visagebühren
  • Reiserücktrittskosten- und weitere Versicherungen bietet Ihnen gern unser Partner, die HanseMerkur

Hotels

  • Ihr gewünschter Reisetermin

  • Ihre persönlichen Angaben

  • Wie können wir Sie erreichen?

  • 0049
  • Haben Sie noch Fragen und Wünsche zu Ihrer Reise?

  • ZEIT REISEN Newsletter: Ja, ich möchte regelmäßig den Newsletter erhalten, um von Sonderreisen, Tipps, und Reiseberichten zu erfahren.
  • ZEIT REISEN Musikreisen-Newsletter: Ja, ich möchte regelmäßig diesen Newsletter erhalten, um von erstklassigen Reisen zu Opern-, Konzert- und Festivalveranstaltungen zu erfahren.
  • ZEIT REISEN Schiffsreisen-Newsletter: Ja, ich möchte regelmäßig diesen Newsletter erhalten, um von einzigartigen Segel-, Fluss- und Hochseekreuzfahrten zu erfahren.
  • Die Felder mit Sternchen* sind Pflichtfelder.

Veranstalterpartner