Zur Übersicht Menschen
Reiseleiterin

»Reisen bedeutet für mich die Perspektive wechseln, einzutauchen in die Lebensrealität des bereisten Landes und die gewonnenen Erkenntnisse zu integrieren in meinen Alltag.«

Charlotte Breinersdorf

Charlotte Breinersdorf hat Sinologie, Religionswissenschaften und Politologie studiert, arbeitet seit 1993 als Reiseleiterin für unterschiedliche Veranstalter und lebt in Solo, Zentral Java, Indonesien.

10 Fragen an Charlotte Breinersdorf !

1. Was war Ihr beeindruckendstes Reiseerlebnis ?

In Timor l’Este der Besuch bei einem traditionellen Clan Vorsteher: er führte uns zu seinem Clan Haus, ein mit Gras gedeckter Rundbau auf dem Gipfel einer Anhöhe gelegen, davor ein Rundaltar aufgeschichtet aus Steinen und in der Mitte des Altars eine Art Totempfahl, noch behängt mit den Knochen, die von den letzten Tieropfern übrig geblieben waren. Hier erzählte er uns die Geschichte eines Wasserbüffels, der freiwillig gekommen und die Treppe des Clan Hauses hochgestiegen war um sich opfern zu lassen. In Ost Timor gehen Mythos und Realität Hand in Hand…

2. Was war die schönste Reise Ihrer Kindheit ?

Als ich mit meinen Eltern in Sizilien unterwegs war. Auf unserem Programm standen jede Menge “Knochen” – Ruinen aus der griechischen Periode. Irgendwann wunderten sich meine Eltern, warum ich nicht genug bekommen konnte von den Besichtigungen bis sie herausfanden, dass ich in erster Linie interessiert war an einer besonderen Pflanze, mit deren klebrigen Blättern man wunderschöne Muster auf Kleidung und ähnlichem zusammenstellen konnte.

3. An welchem Ort sind Sie am liebsten ?

In Deutschland: Berlin, die alte Heimat, weil keine Stadt in Deutschland so vielfältig und dynamisch ist.

In Europa: Venedig in der Nebensaison, weil man sich stundenlang beim Schlendern durch die kleinen Gassen verlieren kann.

Weltweit: Ein einfacher Bungalow an einem Sandstrand auf einer Insel im Süden Thailands, weil man sich dort völlig entspannt dem Nichtstun hingeben kann.

4. Haben Sie ein Lieblingshotel ?

In Deutschland: Hütten-Palast in Berlin, ein ganz besonderes Projekt, liebevoll restaurierte Wohnwägen aus den 60er und 70er Jahren und phantasievoll gezimmerte Holzhütten, alle vereint unter dem Dach einer großen Fabriketage in Neukölln.
Weltweit: Das Mesa Stila Resort in Zentral Java, weil hier auf einzigartige Weise traditionelle Architektur und traumhafte Umgebung zusammenkommen

5. Wo schmeckt es Ihnen am Besten ?

In Deutschland: Weinstube Ochsen in Stuttgart – Uhlbach, weil dort urig – schwäbisches auf die weite Welt trifft

In Europa: La bonne franquette in Frejus, Frankreich – das beste Couscous Restaurant nördlich von Marokko.
Weltweit: Die kleinen Restaurants entlang der Hauptstraße in der Altstadt von Dali, Yunan im Südwesten Chinas – am Eingang stellt man sich sein Menu aus den ausgestellten Zutaten zusammen und nirgends kann man die lokale Küche besser genießen als hier

6. Wohin bringen Sie keine 10 Pferde ?

Zum Formel 1 Rennen in Sepang – Kuala Lumpur

7. Welche drei Dinge sind auf jeder Reise unverzichtbar ?
  • gesüßte Kondensmilch für den morgendlichen Tee
  • Offenheit und Begeisterungsfähigkeit für die Ereignisse die einem begegnen
  • Mein Smartphone für grenzenlose Kommunikation
8. Welches Buch darf auf keiner Reise fehlen ?

Bei gutem Wetter: Der fremde Tibeter von Eliot Pattinson, ein spannender Krimi vom Dach der Welt

Bei schlechtem Wetter: Das Herzenhören von Jan – Phillipp Sendker, eine schöne Liebesgeschichte mit Setting in Myanmar / Burma

Bei jedem Wetter: Kafka am Strand von Haruki Murakami, auch dies die Geschichte einer Reise

9. Wer ist Ihr Held in der Geschichte des Reisens ?

Historisch: General Zheng He, der große chinesische Seefahrer,  der schon während der Ming Dynastie in Sachen Völkerverständigung, Kulturaustausch und Handelsbeziehungen unterwegs war.

Aktuell: Tiziano Terzani, der wie kein anderer den asiatischen Kontinent über Jahre hinweg unermüdlich bereist hat und bei vielen Ereignissen von weltgeschichtlichen Relevanz zur richtigen Zeit am richtigen Ort war, wovon er uns in seinen Büchern und Reportagen packend berichtet.

10. Verraten Sie uns Ihren unerfüllten Reisetraum ?

Wandern in Kamtschatka

Tobias Borchert Zur Übersicht Menschen Dr. Erwin Brunner