Zur Übersicht Berichte

Madeira – Die Insel des immerwährenden Frühlings

Auf geht es zur Insel des immerwährenden Frühlings – schon der Anflug ist ein wahres Erlebnis, wenn der Pilot vorwarnt, dass es nach einer engen Rechtskurve bei der Landung etwas wackelig werden könnte. Wir haben auf der Reise schnell gelernt, dass das Wetter auf Madeira jeden Tag aufs Neue eine Überraschung ist und sich fast nie voraussagen lässt. Auf unseren Wanderungen konnten wir glücklicherweise meist die Sonne genießen und auch wenn es mal einen Wetterumschwung gab, hat sich kaum jemand von Wind und Wetter abhalten lassen, denn die klare Luft des Atlantiks bringt auch Erfrischung und Ruhe mit sich. An den Wegrändern entlang der Levadas, die sich über die ganze Insel schlängeln und ihr ein einzigartiges Bild verleihen, lässt sich das ganze Jahr über der Frühling genießen, denn hier grünt es das ganze Jahr. Uns sind alle Farben begegnet – von Dunkelgrün, über Frühlingsgrün bis zu Lindgrün dazwischen das Dunkelblau der Hortensien, das Weiß der Margeriten, das Orange der Strelitzien und das leuchtende Pink des Madeira-Storchschnabels. Wir haben viele Wanderungen in den unterschiedlichsten Lagen und Landschaften unternommen. Besonders beeindruckt hat wohl jeden von uns die mitunter auch anspruchsvollste Wanderung auf der einsamen Landzunge São Lourenço im Osten der Insel.

Reisebericht_Madeira

Reisebericht_Madeira

Sowohl zu Fuß als auch vom Wasser aus haben wir die facettenreiche Insel immer wieder neu entdecken können. Wir hatten Glück und konnten vor der Küste Funchals, der Hauptstadt der Insel, Delfine und eine kleine Walfamilie beobachten. Natürlich wurden wir auch auf dem Wasser von dem Wetter mit Wind und stärker werdenden Wellen überrascht.

Die Hauptstadt Funchal beeindruckt seine Besucher durch das mediterrane Flair. Empfehlenswert ist es, einen Madeira Wein oder einen kleinen Mittagssnack zum Beispiel in Form des berühmten Lorbeer-Fleischspießes in eine der vielen Nebengassen zu sich zu nehmen. Hier konnten wir das bunte Treiben der Insel und das sonnige Gemüht der Bewohner erleben. Im oberen Stadtteil Monte, den wir per Taxi oder Seilbahn erreicht haben, lohnt sich ein Besuch im botanischen Garten, der für seine vielfältige Flora bekannt ist. Hier lassen sich besonders schöne Fotos von der farbenfrohen Pflanzenwelt aufnehmen. Der Blick hinunter in die Altstadt Funchals ist einmalig. Die Wagemutigen unter uns haben die Rückfahrt zum Hotel mit der berühmten Schlittenfahrt auf sich genommen.

Reisebericht_Madeira

Besonders erfreut hat jeden von uns das wunderbar gelegene Hotel, weit weg von dem touristisch überlaufenden Hotelviertel. Aus allen Zimmern des ehemaligen Herrenhauses hatten wir einen traumhaften Blick auf den Hafen und jeden Morgen konnten wir ein anderes Kreuzfahrtschiff begrüßen. Auf der Terrasse des Hotels konnten wir die Sonnenuntergänge bei einem abendlichen Glas Wein ausgiebig genießen.

Reisebericht_Madeira

Mich hat diese Reise begeistert. Vor allem die Insel und ihre Bewohner haben mich sehr beeindruckt und werden mir lange in Erinnerung bleiben. Ich kann jedem, der Lust auf malerische Landschaften in mediterranem Klima hat, diese Reise sehr ans Herz legen.

~ Laura Rohleder, ZEIT REISEN

Hier geht es zur ZEIT-Reise nach Madeira  >>

Rom – Unendliche Vielfalt Zur Übersicht “Berichte” Fotowettbewerb 2016 – Monatsgewinner März