Zur Übersicht Berichte

Das neue Gesicht Istanbuls – Istanbul anders erleben

Istanbul – eine moderne Metropole und gleichzeitig Zeugnis vieler vergangener Kulturen. Wie spielen diese beiden Merkmale zusammen? Was erwartet uns in der größten Stadt der Türkei mit ca. 16 Millionen Einwohnern?

Reisebericht_Istanbul

Mit diesen Gedanken reisen unsere Gäste an und werden bereits im Flugzeug vom Ausmaß dieser Weltstadt überrascht. Istanbul erstreckt sich sowohl auf den europäischen als auch auf den asiatischen Kontinent, soweit das Auge reicht.

Nach dem ersten Eindruck aus der Vogelperspektive werden die Gäste von unserem Reiseleiter begrüßt und es beginnt während des Transfers vom Flughafen zum Hotel schon eine kleine Einführung in die Stadt. Das Vault Karaköy, The House Hotel befindet sich im neuen Szeneviertel Karaköy, vor gar nicht allzu langer Zeit nur als Handwerkerviertel bekannt, liegt Karaköy exakt zwischen der historischen Halbinsel und dem modernen Taksim. Nach einer kleinen Verschnaufpause treffe ich die Gruppe auf der Hotelterrasse zu einem Welcome Drink. Begeistert von der Lebendigkeit des Viertels in dem sich Ihr Hotel befindet erzählen mir unsere Gäste bei einem Gläschen Wein von Ihren ersten Eindrücken. Wir genießen gemeinsam die atemberaubende Aussicht über das Goldene Horn vom obersten Stockwerk des Hotels. Hier bekommen wir einen kleinen Einblick darüber, was wir in den kommenden Tagen erleben und kennenlernen werden. Nach unserem Welcome Cocktail machen wir einen kleinen Spaziergang durch Karaköy und fahren mit der historischen Tünel Bahn zum Bezirk Galata, welches wir ebenfalls kurz erkunden können. Da die Gäste nun hungrig geworden sind, lassen wir den ersten Abend gemütlich im Kivahan Restaurant ausklingen – genau gegenüber vom Galataturm.

Reisebericht_Istanbul

Nachdem wir mit unserem Reiseleiter in die reiche, rund 5000 Jahre alte Geschichte Istanbuls eingetaucht sind und die berühmten Sehenswürdigkeiten besichtigt haben, treffen wir uns abends mit dem Leiter der Friedrich- Ebert Stiftung Felix Schmidt. Er führt uns ein in die aktuelle politische Situation in der Türkei und lässt uns viel Zeit für Rückfragen. Was bewegt die Türkei? Und vor allem, was bewegt die türkische Bevölkerung aktuell? Wie geht es der türkischen Wirtschaft? Fragen, die hier in Ruhe eine Antwort finden.

Besonders gefällt mir, dass wir die Stadt größtenteils mit öffentlichen Verkehrsmitteln erkunden, die Tram, welche nur 5 Minuten vom Hotel entfernt ist, verbindet uns fast mit allen wichtigen Orten in Istanbul. Von der Haltestelle in Karaköy braucht man jeweils nur 15 Minuten zur historischen Halbinsel oder entgegen gelegen zum Istanbul Modern, dem Museum für moderne Kunst. Die historische Tünel Bahn führt uns direkt auf die Istiklal Straße- der pulsierenden Ader der Stadt. Abgesehen davon können wir von Karaköy aus die öffentliche Personenfähre auf die asiatische Seite Istanbuls nehmen – auch hier ist eine direkte Verbindung vorhanden. Die Gäste erzählen mir, während der Fahrt nach Kadıköy auf der Fähre, bei einem Sesamring (Simit) und einem türkischen Tee, dass Ihnen die Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gefallen, da Sie so die Lebendigkeit der Stadt intensiver erleben können. Die Lage des Hotels und das Szeneviertel Karaköy sei optimal um Istanbul anders erleben zu können… Ich freue mich, dass die Gäste ähnlich empfinden wie ich.

Reisebericht_Istanbul

Eine weitere interessante Begegnung findet nach unserer Erkundungstour im Trendviertel Çukurcuma und dem Besuch des Großen Basars statt. Hier treffen wir Özlem Topçu, Politredakteurin der Zeit. Nach einer kleinen Einführung über Ihre Person, liest sie aus Ihrer Lektüre “Wir neuen Deutschen: Wer wir sind, was wir wollen“, im Anschluss gibt es Zeit für Fragen und eine kleine Diskussion.

Aber wäre es nicht auch interessant zu erfahren wie sich Deutsche und Rückkehrer fühlen, die schon eine Weile in Istanbul leben und vielleicht sogar arbeiten? Was gefällt ihnen? Wo gibt es Schwierigkeiten? Welches sind ihre Lieblingsorte in dieser Metropole? Beim Abendessen in einem Trendlokal in Karaköy haben wir die Gelegenheit genau diese Fragen zu stellen. Verschiedene deutschsprachige Gäste wurden eingeladen, um mit Ihnen einen gemütlichen Abend zu verbringen und sich mit uns über ihre Erfahrungen auszutauschen.

Den letzten Tag verbringen wir größtenteils auf dem Bosporus. Während unserer Bosporus Tour mit einem exklusiv Privatboot, machen wir die aufregende Erfahrung zwischen zwei Kontinenten zu sein. Wir erleben die endlos erscheinende Stadt und spüren die Aura Asiens und Europas. Die leuchtenden Augen der Gäste bestätigen mir, dass diese ebenso fühlen wie ich…

Unser Abschluss Dinner genießen wir im Park Fora Fisch Restaurant, auch direkt am Bosporus. Hier haben wir Zeit, die Reise sacken zu lassen und in einem wunderbaren Ambiente unseren letzten gemeinsamen Abend zu genießen. Mit den vielen verschiedenen Eindrücken verabschiede ich mich von unseren Gästen und lasse auf meinem Weg nach Hause die interessanten Erfahrungen und angenehmen Gespräche Revue passieren.

Hier geht es zu den aktuellen Städtereisen!

Visionen für eine glückliche Zukunft Zur Übersicht “Berichte” Toskana – Harmonie von Mensch und Natur