Zur Übersicht Berichte

Baltikum - Impressionen aus Vilnius und Umgebung

Eine spannende Urlaubsreise führte uns im Mai/Juni 2017 für 11 Tage quer durch das Baltikum.

Wir erlebten sehr eindrucksvoll und intensiv drei Länder und drei verschieden Völker. Unsere kleine Reisegruppe bestand aus 14 Reisenden, der Reiseleiterin und dem Busfahrer. Dieser Beitrag soll kein Reisebericht oder gar Reiseführer sein, sondern einfach ein paar Impressionen liefern und Lust machen, die hier gezeigten Orte auf dieser Welt selbst zu erkunden. Ein paar Details zur Reise finden Sie am Ende des Posts.

Wir flogen mit Lufthansa von Frankfurt nach Vilnius, am Flughafen empfing uns unsere Reiseleiterin und der Bus brachte uns zum Hotel. Nach dem Einchecken und einer Erholungspause starteten wir zur ersten Erkundung durch Vilnius.

Gleich der erste Stop führte uns in eine interessante Ecke, wir besichtigten die Republik Uzupio, eine Künstlerkolonie in Litauens Hauptstadt Vilnius.

Der Eingang in die Künstlerrepublik - Das Cafe hinter dem Schild ist auch das Parlament
Der Eingang in die Künstlerrepublik – Das Cafe hinter dem Schild ist auch das Parlament
Kunst an den Wänden einer Gasse
Kunst an den Wänden einer Gasse
Der Engel - Das Symbol der Republik
Der Engel – Das Symbol der Republik
Blick über die Pizzeria auf eine der vielen Kirchen
Blick über die Pizzeria auf eine der vielen Kirchen
Manche Straßen in Vilnius erinnerten an alte Zeiten
Manche Straßen in Vilnius erinnerten an alte Zeiten

Anschließend spazierten wir durch die malerische Altstadt und besichtigten einige Kirchen. Obwohl die Bevölkerung Litauens eher atheistisch ist gibt es erstaunlich viele und oft recht gut restaurierte Kirchen, die eine Besichtigung Wert sind.

Das einzige noch erhaltene Stadttor
Das einzige noch erhaltene Stadttor
Blick durch das Tor in die Altstadt
Blick durch das Tor in die Altstadt
Die russisch-orthodoxe Heiliggeistkirche, drinnen konnten wir dem Gesang im Gottesdienst lauschen
Die russisch-orthodoxe Heiliggeistkirche, drinnen konnten wir dem Gesang im Gottesdienst lauschen
... von jedem Platz in Vilnius sieht man mindestens drei Kirchen
… von jedem Platz in Vilnius sieht man mindestens drei Kirchen

Unser Willkommens-Abendessen schließlich führte uns in ein Restaurant, welches tagsüber als Museum geöffnet hat und dann Abends das Speisen in den Museumsräumen anbietet.

Unscheinbarer Eingang zu Museum und Restaurant
Unscheinbarer Eingang zu Museum und Restaurant
Wir saßen in der guten Stube...
Wir saßen in der guten Stube …
...die für uns festlich gedeckt war
…die für uns festlich gedeckt war

Der nächste Tag führte uns (passend zum Regenwetter) in die Bibliothek der Universität Vilnius, eine der ältesten Universitäten in Europa.

Blick in den prunkvollen Saal
Blick in den prunkvollen Saal
Das blaue Lesezimmer
Das blaue Lesezimmer
Blick vom Turm der Universität auf Präsidentenpalast und Stadtzentrum
Blick vom Turm der Universität auf Präsidentenpalast und Stadtzentrum

Zur Mittagszeit erkundeten wir die Gegend rund um den Dom von Vilnius.

Glockenturm und Domkirche, auf dem Platz eine Rennstrecke für Drohnen, da fand gerade ein Wettbewerb statt
Glockenturm und Domkirche, auf dem Platz eine Rennstrecke für Drohnen, da fand gerade ein Wettbewerb statt
Denkmal für Großfürst Gedimas, dem Begründer der Stadt
Denkmal für Großfürst Gedimas, dem Begründer der Stadt

Dann fuhren wir in die ehemalige Haupstadt Trakai, um dort nach dem Mittagessen die mittelalterliche Wasserburg zu besichtigen, Ein sehr sehenswertes und beeindruckendes Ausflugsziel, Mittelalterromatik verbindet sich dort mit greifbarer Geschichte, inbesondere auch aus der Zeit des Deutschritterordens.

Holzhäuser im nordischen Stil in Trakai
Holzhäuser im nordischen Stil in Trakai
Romantische Mittelalterathmosphäre
Romantische Mittelalterathmosphäre
Im Innenhof, die Burg ist ein Museum und bietet eine interessante Ausstellung zur Geschichte
Im Innenhof, die Burg ist ein Museum und bietet eine interessante Ausstellung zur Geschichte

Am Abend unternahmen wir noch eine Stippvisite in der St. Peter-Paul-Kirche, die den Besucher durch ihre umfangreichen Stuckarbeiten und Figuren beeindruckt und gefangen nimmt.

Die barocke St. Peter-Paul-Kirche
Die barocke St. Peter-Paul-Kirche
Im Innern der Kirche bezaubern mehr als 2000 Stuckfiguren und zahlreiche Ornamente
Im Innern der Kirche bezaubern mehr als 2000 Stuckfiguren und zahlreiche Ornamente

Diese Bilder sollen Lust machen, diese durchaus sehenswerte Stadt selbst zu erkunden. Hier noch ein paar Anmerkungen zu unserer Reise:

Wir hatten gebucht über ZEIT REISEN, unsere Hoffnung auf eine kleine Reisegruppe mit angenehmen Mitreisenden und eine kompetente Reiseleitung sowie interessante Begegnungen wurden erfüllt. Unsere Reisegruppe bestand für die gesamte Baltikumstour aus 14 Reisenden, der Reiseführerin und dem Busfahrer. Unsere Reiseleiterin Sarune Jureviciene ist Litauerin, hat an der Uni Vilnius studiert und arbeitet an der Uni Klaipeda, als Diplomübersetzerin spricht sie perfekt deutsch und konnte viel über das Leben und die Geschichte erzählen. Das Lohnniveau in Litauen ist relativ gering, deshalb war Vilnius für Deutsche eine sehr preiswerte Stadt!

Viel Spaß beim Erkunden der Region.

~ Jörg Buntin, ZEIT Reisender

Entdecken Sie hier unsere aktuelle Baltikumreise.

Fotowettbewerb 2017 – Monatsgewinner April Zur Übersicht “Berichte” Fotowettbewerb 2017 – Monatsgewinner Mai