Die gewünschte Reise ist leider nicht mehr buchbar.
Folgende buchbare Reisen könnten Sie aber auch interessieren.
506_Hamburg_Kluge Stadt_2014_1

Hamburg der Zukunft - Die kluge Stadt

Hamburg zieht nicht nur Millionen Besucher in jedem Jahr magisch an: vielfältige ... Reise im Detail

049_Italien_Rom_1_A_2014

Rom - Neue Wege in der ewigen Stadt

Sie wollen mehr von Rom erleben, als nur das Kolosseum zu bewundern und den Petersdom zu ... Reise im Detail

346_Madagaskar_1_A_2014

Madagaskar - Der Zauber der »Roten ...

Die ersten europäischen Reisenden erzählten Schauergeschichten: Zwei Meter große Paviane und ... Reise im Detail

Alpenvorland - Blauer Reiter

Termine
08.07.2013, 02.09.2013
Dauer
7 Tage
Anzahl Teilnehmer
Min. 16, Max. 22

Auf den Spuren des Expressionismus in München und in Oberbayern

Das »Blaue Land« nannte Franz Marc das bayerische Voralpenland. Die Landschaft um Murnau und Kochel in Oberbayern ist eng mit den Werken der Mitglieder einer der bedeutendsten Künstlergemeinschaften des frühen 20. Jahrhunderts verbunden: mit Gabriele Münter, Wassily Kandinsky, Marianne von Werefin, Alexej von Jawlensky, Franz Marc, August Macke und Heinrich Campendonk, die sich lose unter dem Namen »Blauer Reiter« zusammengeschlossen hatten. Ursprünglich war dies der Titel der wichtigsten programmatischen Schrift über die Kunst der Moderne gewesen, die Kandinsky und Marc im Jahr 1912 herausgebracht hatten. Die Städtische Galerie im Lenbachhaus in München besitzt die umfangreichste Sammlung von Gemälden dieser Maler, hatte doch Gabriele Münter ihren Nachlass, in dem sich neben eigenen Werken das gesamte frühe Schaffen von Kandinsky und auch zahlreiche Bilder der befreundeten Maler befanden, diesem Museum aus Anlass ihres 80. Geburtstages im Jahr 1957 geschenkt. Im Frühjahr 2013 wird die Galerie im Lenbachhaus in einem spektakulären Neubau des englischen Stararchitekten Sir Norman Foster wiedereröffnet. In Murnau, wo Münter und Kandinsky mehrere glückliche Jahre verlebten, sind neben ihrem Haus weitere Gemälde und die Schauplätze ihrer Malausflüge zu besichtigen. Ähnliches gilt für Franz Marc und Kochel. Im Buchheim-Museum in Bernried am Starnberger See können schließlich Vergleiche mit den Werken der zeitgleich in Sachsen arbeitenden Maler der Künstlergruppe »Die Brücke« gezogen werden. Mehrere Themenspaziergänge und eine Fahrt auf dem Staffelsee werden uns die von den »Blauen Reitern« so sehr geliebte Landschaft zu Füßen des Estergebirges und des Wettersteins erschließen. Die Reise wird geleitet von Dr. Nina Gockerell, die in Volkskunde und Kunstgeschichte promoviert und über drei Jahrzehnte im Bayerischen Nationalmuseum in München gearbeitet hat. Ihre Beschäftigung mit der Volkskunst-Sammlung von Münter und Kandinsky, die zu mehreren Publikationen geführt hat, und ihre Kenntnis der Geschichte ihrer Heimatstadt München wie auch der Orte im »Blauen Land« um Murnau und Kochel bilden die Grundlagen für die Durchführung dieser Reise, auf der die Teilnehmer viel Persönliches über die Maler des »Blauen Reiter« erfahren und ihnen dadurch sehr nahe kommen werden. Die Führungen in den Museen werden von den zuständigen Kuratoren übernommen.

ZEIT REISEN exklusiv:

  • Privatführung durch die Städtische Galerie im wiedereröffneten Lenbachhaus
  • Sonderöffnung und -führung im Wohnhaus von Münter und Kandinsky
  • Privatführung im Franz-Marc-Museum in Kochel durch die Museumsleiterin
  • Schiffsrundfahrt auf dem Staffelsee durch das »Blaue Land«
  • Privatführung durch Buchheims »Museum der Fantasie« in Bernried
  • Privatführung durch die Abteilung »Klassische Moderne« der Staatsgemäldesammlungen in München durch den Kurator
  • Jeder Teilnehmer erhält einen ZEIT REISEN-Tagesrucksack von unserem Ausrüster Fjällräven

Reiseleitung:

Dr. Nina Gockerell, Volkskundlerin und Kunsthistorikerin

1. Tag: Anreise nach München - Kultureller Spaziergang | Augustiner

Individuelle Anreise bis 16 Uhr in das Privathotel Splendid Dollmann im zwischen Stadtzentrum und Englischem Garten gelegenen Stadtteil Lehel (für zwei Nächte). Um 16.30 Uhr treffen Sie Ihre Reisebegleiterin Nina Gockerell zu einem gemeinsamen Spaziergang durch die Maximilianstraße, vorbei am Nationaltheater, der Feldherrnhalle und der Residenz, über den Marienplatz bis zum »Augustiner«, einem Altmünchner Brauhaus und Traditionslokal mitten in der Innenstadt, wo wir zu Abend essen werden und Sie auch das berühmte Augustiner Bier probieren können.

2. Tag: München - Viktualienmarkt und Lenbachhaus

Am Vormittag gemeinsamer Spaziergang über den berühmten Viktualienmarkt im Stadtzentrum. An den historischen Holzständen, die sich um den Maibaum scharen, werden Obst und Gemüse, Kräuter und Gewürze, Blumen und Pflanzen kunstvoll dekoriert angeboten - das ist nicht nur eine Augenweide, sondern auch ein unaufhörlicher Reiz für die Nase. Im Biergarten inmitten des Marktes finden wir bayerische Spezialitäten. Oder Sie erkunden München auf eigene Faust. Am Nachmittag besuchen wir die nach mehrjähriger Bauphase wiedereröffnete Städtische Galerie im Lenbachhaus mit ihrem spektakulären Neubau von Sir Norman Foster. Die verantwortliche Kuratorin Dr. Annegret Hoberg wird uns in der Abteilung »Blauer Reiter« führen, die durch die Schenkung von Gabriele Münter heute die weltweit bedeutendste Sammlung von Gemälden der Maler dieser Künstlergruppe besitzt. Am frühen Abend spazieren wir durch den Englischen Garten, vorbei an Monopteros und Chinesischem Turm bis zum Kleinhesseloher See, wo unser Abendessen im nicht nur bei vielen Münchnern beliebten »Seehaus« bestellt ist. Individuelle Rückkehr zum Hotel, zu Fuß durch den Englischen Garten oder wenige Minuten mit dem Taxi.

3. Tag: Murnau am Staffelsee - Der Ort und seine Bedeutung für die Maler der Künstlergruppe »Blauer Reiter«

Nach einer knapp zweistündigen Busfahrt, die uns mit herrlichen Blicken auf die Berge erfreuen wird, erreichen wir Murnau, und richten uns für drei Nächte im alteingesessenen Hotel Angerbräu ein. Für das Mittagessen ist der traditionsreiche Griesbräu vorgesehen. Hier haben als erste der Münchner Künstler Marianne von Werefkin und Alexej von Jawlensky logiert, den Ort und seine Malmotive erkundet und schließlich Gabriele Münter und Wassily Kandinsky überredet, sich hier niederzulassen. Nach dem Essen werden wir einen geführten Spaziergang an die Plätze unternehmen, an denen Münter und Kandinsky immer wieder Motive für ihre Gemälde gefunden haben. Viele Straßenzüge und auch einzelne Gebäude sind bis heute nahezu unverändert, die umgebende Landschaft mit den Ausblicken auf das Estergebirge und das Wettersteinmassiv mit dem darüber gespannten Föhnhimmel ist zum Glück noch weitgehend unverbaut. Nach der Rückkehr lernen Sie in einem bebilderten Vortrag von Nina Gockerell die Volkskunst-Sammlung von Gabriele Münter mit Hinterglasbildern, Schnitzereien und Holzspielzeug und deren Einfluss auf ihre Malerei kennen - eine ideale Vorbereitung für den folgenden Tag im Wohnhaus von Münter und Kandinsky. Anschließend laden wir Sie zum Abendessen in das gemütliche Restaurant des Hotels Angerbräu ein.

4. Tag:  Murnau - Münter und Kandinsky

Das von der Murnauer Bevölkerung ein wenig despektierlich »Russenhaus« genannte Wohnhaus von Münter und Kandinsky in der Kottmüllerallee ist für Besucher nur Nachmittags geöffnet - es dürfen dort keine Führungen stattfinden. Wir aber werden am Vormittag eine ausgiebige Sonderöffnung bekommen, um das kleine Haus mit seinen originalen, von den beiden Künstlern bemalten Möbeln zu erkunden. Hier im Keller hat Gabriele Münter mehrere hundert Gemälde von Kandinsky und anderen Malerfreunden vor den Nazis versteckt. Eine Sonderausstellung zeigt einen Teil des Abbildungsmaterials, das Kandinsky und Franz Marc für ihren Almanach »Der Blaue Reiter« gesammelt hatten und gibt Einblick in die Entstehung dieser weltberühmten programmatischen Schrift zur Moderne. Daneben werden graphische Blätter, Votivbilder und Kinderzeichnungen gezeigt, die Kandinsky einst über seinem Schreibtisch hängen hatte. Auf dem Weg zum Schlossmuseum machen wir einen kurzen Abstecher auf den Friedhof an Gabriele Münters Grab und schauen von dort zurück auf das »Russenhaus«. Nach einem kleinen Mittagessen im Schlosscafé bekommen wir eine Führung durch die Museumsleiterin Dr. Sandra Uhrig, die uns zahlreiche Gemälde von Münter, Kandinsky, Werefkin, Jawlensky und August Macke zeigen und erklären wird. Wer noch im Museum bleiben möchte, kann sich über die Ortsgeschichte informieren und über die Murnauer Zeit des Schriftstellers Ödön von Horvath. Am heutigen Abend können Sie Murnau auf eigene Faust erkunden. Nina Gockerell gibt Ihnen gern Tipps zum Einkehren.

5. Tag  Franz Marc in Ried, Sindelsdorf und Kochel

Die Busfahrt nach Kochel werden wir zweimal kurz unterbrechen - einmal in dem kleinen Dorf Ried und ein weiteres Mal in Sindelsdorf. Beide Dörfer sind mit Franz Marc eng verbunden, in beiden hat er zeitweise gelebt. Hoch über dem Walchensee befindet sich am südlichen Ortsrand von Kochel das Franz-Marc-Museum. Die Museumsleiterin Dr. Katrin Klingsör-Leroy wird uns in diesem architektonisch interessanten Neubau eine umfangreiche Sammlung an Gemälden von Franz Marc und anderen Malern aus dem Umfeld der Künstlergruppe »Blauer Reiter« zeigen. Das Mittagessen wird im Museumscafé für uns vorbereitet, anschließend fahren wir zum Staffelsee, um mit dem Fahrgastschiff MS Seehausen in einer achtzigminütigen Rundfahrt noch einmal die weitgehend unberührte Landschaft des »Blauen Landes«, wie die Gegend um Murnau und Kochel oft genannt wird, auf uns wirken zu lassen. Wenn wir Glück haben herrscht gerade Föhn und dann werden wir die glühende Farbigkeit der hier zu Beginn des 20. Jahrhunderts entstandenen Landschaftsgemälde verstehen. Abend in Murnau zur freien Gestaltung.

6. Tag: Bernried - Museum der Phantasie, Werke der Künstlergemeinschaft »Die Brücke«

Der Bus bringt uns in einer guten Stunde nach Bernried am Starnberger See, wo der Architekt Günther Behnisch den spektakulären Bau des Museums der Phantasie errichtet hat. Es beherbergt die vielfältigen Sammlungen des Malers, Romanautors,Verlegers und Filmemachers Lothar Günther Buchheim. Sie werden durch die sensationelle Expressionisten-Sammlung geführt, deren Schwerpunkt Gemälde der Künstlergemeinschaft »Die Brücke« bilden, also Arbeiten von Ernst Ludwig Kirchner, Erich Heckel, Karl Schmidt-Rottluff und Max Pechstein. Anschließend kehren wir in Ambach im berühmten Lokal »Zum Fischmeister« direkt am Seeufer, ein. Der Ambacher Fischmeister hatte Jahrhunderte lang die Pflicht, jeden Freitag Fisch für den Hof in München zu liefern. Rückfahrt mit dem Bus nach München, zurück ins Hotel Splendid Dollmann. Für das Abschiedsabendessen, zu dem wir Sie einladen und die Eindrücke der vergangenen Tage noch einmal Revue passieren lassen, haben wir einen ganz besonderen Ort für Sie ausgesucht, den wir Ihnen noch nicht verraten. Lassen Sie sich überraschen!

7. Tag: München - Neue Pinakothek

Am Vormittag bekommen wir die Gelegenheit, die 50 bedeutendsten Werke der Klassischen Moderne aus den Beständen der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen in einer temporären Präsentation in der Neuen Pinakothek (leider nicht in der vorübergehend geschlossenen Pinakothek der Moderne) mit einer Führung durch den verantwortlichen Kurator Dr. Oliver Kase zu sehen. Gegen 14 Uhr endet unsere einzigartige Reise in die Kunstgeschichte, so dass Sie anschließend Ihre Rückreise nach Hause planen können. Oder Sie verlängern Ihren Aufenthalt in München und gehen Ihren persönlichen Neigungen nach.

Unterkünfte:

Hotel Splendid Dollmann**** (3 Nächte), München
Hotel Angerbräu***superior (3 Nächte), Murnau

Programmhinweise

Programmänderungen vorbehalten!

Generelle Hinweise

Änderungen vorbehalten. Wird die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, kann der Veranstalter bis 28 Tage vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten.

Beginn Ende Anzahl Teilnehmer Preis EZ-Zuschlag  
08.07.2013 14.07.2013 Min. 16, Max. 22 - -  
02.09.2013 08.09.2013 Min. 16, Max. 22 - -  

Preise pro Person

Enthaltene Leistungen

  • 6 Übernachtungen mit Frühstück in den Hotels Splendid Dollmann****, München und Angerbräu***Superior, Murnau
  • 4 Abendessen in Restaurants in München und in Murnau
  • Transfers und Rundreise im modernen, komfortablen Reisebus
  • Privatführungen und Eintritte laut Programm
  • Reiseleitung durch Dr. Nina Gockerell
  • Jeder Teilnehmer erhält einen DuMont-Reiseführer
  • Jeder Teilnehmer erhält einen ZEIT REISEN-Tagesrucksack von unserem Ausrüster Fjällräven

 

Nicht enthaltene Leistungen

  • An- und Abreise nach/von München
  • Nicht im Programm aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder
  • Reiserücktrittskosten- und weitere Versicherungen; umfassenden Reiseschutz bietet Ihnen gern unser Partner, die HanseMerkur

 

Beginn Ende Anzahl Teilnehmer Preis EZ-Zuschlag  
08.07.2013 14.07.2013 Min. 16, Max. 22 - - Abgereist
Zur Buchungsanfrage
02.09.2013 08.09.2013 Min. 16, Max. 22 - - Abgereist
Zur Buchungsanfrage

Preise pro Person

Kommentare zur Reise

(0 Kommentare)

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.