Die gewünschte Reise ist leider nicht mehr buchbar.
Folgende buchbare Reisen könnten Sie aber auch interessieren.
817_Dresden_1_2014

Musikfestspiele Dresden

Intendant Jan Vogler heißt Sie persönlich zu den Musikfestspielen Dresden 2014 willkommen. In ... Reise im Detail

819_BAchsommer_1_870X405

Bach:Sommer in Arnstadt und Wandersleben

Arnstadt in Thüringen gilt als die schönste unter den Bach-Städten. Hier und im nahen ... Reise im Detail

812_Ocean-Sun_1_2014

Ocean Sun Festival - Klassikgrößen ...

Jedes Jahr empfängt das luxuriöse Kreuzfahrtschiff MS EUROPA im Rahmen des Ocean Sun Festivals ... Reise im Detail

Musikstadt Leipzig - Allerlei Hochkultur

Termine
22.02.2013
Dauer
6 Tage
Anzahl Teilnehmer
Min. 12, Max. 20

… wo Bach wirkte, Mendelssohn die Musikhochschule gründete, die Schumanns heirateten, Wagner vor 200 Jahren geboren wurde und ein Orchester von Weltrang musiziert.

Genau dort also, wo sich vor über 800 Jahren zwei der bedeutendsten Verkehrswege nördlich der Alpen kreuzten, blühen Handel und Kultur bis heute. Leipzig ist immer noch »die« internationale Messestadt. Es ist beeindruckend, wie Leipzig seit der Wende wieder zu einer Stadt mit jungem, weltstädtischem Flair geworden ist. Wo die Geschäfte gedeihen, sind auch die Künste nicht fern, denn früher wie heute sind beide auf eine lebendige Bürgergesellschaft angewiesen.

Aktueller Anlass dieser ZEIT-Musik- und Kulturreise ist der 200. Geburtstag des Leipzigers Richard Wagner. Die Oper Leipzig ehrt ihren Mitbürger - in Kooperation mit seiner Wahlheimat Bayreuth - u.a. mit der Aufführung des selten gespielten Frühwerks »Die Feen«. Im Gegensatz zu Bayreuth, wo aus technischen Gründen nur eine konzertante Aufführung stattfinden wird, setzt Leipzig die Oper in Szene! Damit nicht genug: Auch Guiseppe Verdi feiert 200. Geburtstag. Er war zwar selbst nie in Leipzig, dennoch wollen wir ihn mit dem Besuch seiner Oper »Rigoletto« feiern, denn diese Neuproduktion wird vom Publikum umjubelt. Weiterer Höhepunkt: Ein Konzert mit dem Gewandhaus Orchester unter seinem »Chef« Riccardo Chailly mit Werken von Mendelssohn (»Ruy Blas«), Thomas Daniel Schlee (Uraufführung einer sinfonischen Szene, Auftragswerk des Gewandhauses und des Wiener Musikvereins) und Gustav Mahler (5. Sinfonie). Auch die Thomaner und Johann Sebastian Bach dürfen in Leipzig natürlich nicht fehlen. Wir erleben sie u.a. mit dem »Stabat Mater« von Pergolesi und der Bach-Kantate »Du wahrer Gott und Davids Sohn« unter der Leitung des Thomaskantors Christoph Biller und seines Stellvertreters in der Thomaskirche.

Gemeinsam mit interessanten Persönlichkeiten der Stadt schauen wir hinter einige klingende Kulissen: Im Alumnat der Thomaner, in der Thomaskirche, im Wohnhaus von Felix Mendelssohn-Bartholdi und in der nach ihm benannten Musikhochschule sowie im Robert-und-Clara-Schumann-Haus, wo in der »Freien Grundschule Clara Schumann« bemerkenswert mit »musischem Schwerpunkt« unterrichtet wird. Ein spannender Ausflug ins Leipziger »Neuseenland«, wo wir uns mit der Renaturierung des Braunkohlegebiets beschäftigen, ein Abstecher in die »Spinnerei«, wo die Kunstavantgarde zu Hause ist und schließlich ein Besuch beim Völkerschlachtdenkmal - auch dieses Ereignis jährt sich 2013 um 200. Mal - werden die Reise abrunden.

Zentral und direkt gegenüber der Thomaskirche werden wir wohnen: Im wunderschönen, individuell gestalteten Arcona-Hotel »Bach 14«. Kaum ein Wunsch bleibt hier unerfüllt!

»Mein Leipzig, das lob‘ ich mir« - dem ist nichts hinzuzufügen!

ZEIT REISEN exklusiv:

  • 2 Motetten mit den »Thomanern« in der Thomaskirche
  • Exklusive Führung durch die Thomaskirche
  • »Leipziger Notenspur« - Ein musikalischer Stadtspaziergang
  • Besuch der Thomas-Schule und des Alumnats. Begegnung mit dem Geschäftsführer
  • »Großes Concert« mit dem Gewandhausorchester unter Riccardo Chailly, u.a. 5. Sinfonie von Gustav Mahler
  • Besuch der Opern-Inszenierung »Die Feen« von Richard Wagner
  • Besuch der Oper »Rigoletto« in der Leipziger Oper
  • Fahrt »Leipzig und seine Umgebung«, u.a. zum Völkerschlachtdenkmal und in die Region des (ehemaligen) Braunkohletagebaus
  • Besuch des Robert-und-Clara-Schumann-Hauses
  • Vortrag und Konzert im Mendelssohn Haus
  • Gemeinsames Abendessen in Auerbachs Keller

Reiseleiter:

Peter Davids

1. Individuelle Anreise

Wohnen werden Sie mitten im Stadtzentrum, direkt gegenüber der Thomaskirche, in einem Bürgerhaus, das die Arcona-Gruppe zu einem wunderschönen, alt und modern kombinierenden Hotel mit Namen »Bach 14 Living« umgebaut hat. Das gesamte Stadtzentrum ist in kürzester Zeit zu Fuß zu erreichen. Und nicht zu vergessen: Die dazugehörige Weinwirtschaft, wo Sie köstlich speisen können.
Um 15.30 Uhr treffen Sie sich im Hotel-Foyer mit Ihrem Reisebegleiter Peter Davids und den anderen Reiseteilnehmern. Nach einer Begrüßung gehen wir gemeinsam ins benachbarte Bach-Museum, das uns - didaktisch hervorragend aufbereitet - das Leben und Wirken der gesamten Bach-Familie näherbringt. In einem »Hörraum« können Sie - frei wählbar und per Kopfhörer - den unterschiedlichsten Einspielungen Bach’scher Musik lauschen. Danach wechseln wir in die Realität und in die Thomaskirche: Um 18 Uhr singt der Thomaner-Chor in der »Freitags-Mottete« das »Stabat Mater« von Giovanni Battista Pergolesi. Gute Karten sind reserviert. Bei einem anschließenden Abendessen (Selbstzahler) in der »Weinwirtschaft« unseres Hotels lassen wir den Ankunftstag ausklingen.


2. Leipziger Notenspur, Motette und »Großes Concert« des Gewandhausorchesters

Nach dem Frühstück begeben wir uns auf die »Leipziger Notenspur«: Im Rahmen eines informativen Stadtspaziergangs begegnen wir den Komponisten und Musikern - und sei es nur in Form von Gedenktafeln -die Leipzigs Ruf als »Musikstadt« in die Welt hinausgetragen haben. Aber auch andere Leipziger Sehenswürdigkeiten werden nicht zu kurz kommen.
Am Nachmittag um 15 Uhr besuchen wir die »Sonnabend-Motette« in der Thomaskirche. Aus Anlass des 100. Todestages des Komponisten Felix Draeseke (1835 - 1913), der als bedeutendster Vertreter der sog. »neudeutschen Schule« gilt und von vielen Dirigenten seiner Zeit (u.a. Nikisch, Pfitzner, R.Strauß und Böhm) aufgeführt wurde, geben der Thomanerchor und das Gewandhausorchester unter Leitung von Thomaskantor Christoph Biller ein Konzert, das neben der Bach-Kantate »Du wahrer Gott und Davids Sohn« Werken Draesekes gewidmet ist. Nach einer Erholungspause am Abend dann das Gewandhausorchester unter seinem Chef Riccardo Chailly: Neben der Ouvertüre zu »Ruy Blas« von Mendelssohn, der Uraufführung eines Auftragswerkes von Thomas Daniel Schlee »Rufe zur mir - Sinfonische Szene für Orgel und Orchester« steht Gustav Mahlers 5. Sinfonie auf dem Programm.
Im Restaurant »Max Enk« im ehemaligen Städtischen Kaufhaus - dort erteilte Felix Mendelssohn einst Musikunterricht - werden wir im Anschluss einkehren (Selbtzahler).

3. Mendelssohn und Richard Wagners »Feen«

Nach dem - optionalen - Besuch des Sonntagsgottesdienstes in der Thomaskirche, der abermals unter Mitwirkung des Thomanerchors stattfindet, wird uns Pfarrer Wolff durch »seine« Kirche führen (angefragt). Danach fahren wir zum Wohnhaus von Felix Mendelssohn Bartholdy. Herr Ernst, Geschäftsführer der Internationalen Meldessohn-Stiftung, wird uns dort in seiner begeisternden Art einen Vortrag nicht nur über Mendelssohn, sondern auch über Leipzig als Musikstadt geben (angefragt). Ein privates Klavier-Recital u.a. mit Werken des Komponisten wird den Besuch abschließen.

Am Abend stehen in der Leipziger Oper »Die Feen«, ein Frühwerk von Richard Wagner, auf dem Spielplan. Leipzig ist das einzige Opernhaus Deutschlands, das aus Anlass des 200. Geburtages des großen Komponisten eines seiner Frühwerke nicht nur konzertant, sondern inszeniert herausbringt. Die Premiere am 16.2. (wir besuchen die 2. Aufführung) wird national und international mit großer Spannung erwartet. Am Pult steht Leipzigs GMD Ulf Schirmer, Regisseur ist Renaud Doucet. Da selbst ausgewiesenen Wagner-Begeisterten »Die Feen« nicht bekannt sind, besuchen wir vorher eine Einführung in der Oper. Ausklang in der Weinwirtschaft des Hotels.

4. Leipzig, seine Umgebung und das Völkerschlachtdenkmal

Nach so viel Musikgenuss soll heute der Kopf »durchlüften«: Während einer Stadtrundfahrt erkunden wir zunächst das alte und das neue Leipzig und besuchen das Völkerschlachtdenkmal, das 2013 ebenfalls sein 200. Jubiläum feiert. Es erinnert an die Schlacht der Verbündeten Österreich, Russland und Schweden gegen Napoleon. Frisch restauriert besteht - bei entsprechender Witterung - die Möglichkeit, aus einer Höhe von 91 m einen großartigen Panoramablick auf die Stadt und die Umgebung zu genießen.
Auch die Bildende Kunst, ein weiterer wichtiger Faktor in Leipzigs Kulturleben, darf nicht übergangen werden. Wir werden einen Abstecher zur »Spinnerei« unternehmen, wo Neo Rauch und die Kunstavantgarde der »Neuen Leipziger Schule« zu Hause sind.

Anschließend geht es in das Braunkohletagebaugebiet rund um Leipzig, wo wir uns über die heutige Lage - 20 Jahre nach der Wiedervereinigung - in diesem einst so geschundenen Gebiet informieren wollen. Braunkohle wird zwar immer noch abgebaut, aber wie hat es sich dort ansonsten verändert?! Renaturierung, Revitalisierung, »Neuseenland« - Helmut Kohls berühmtes Zitat vom »Entstehen blühender Landschaften« ist hier zur Realität geworden. Ein Fachmann wird diese spannende Exkursion moderieren, die einige Gebiete nur mit besonderer Erlaubnis  umfassen darf.

Zum gemeinsamen Abendessen (Getränke Selbstzahler) kehren wir in Auerbachs Keller ein.

5. Das Robert-und-Clara-Schumann-Haus, Alumnat und Thomassschule sowie Rigoletto

Bei einem Besuch im Robert - und Clara-Schumann Haus beschäftigen wir uns - neben der Besichtigung der historischen Wohnräume - vor allem mit dem interessanten Nutzungskonzept, hier die »Freie Grundschule Clara Schumann« zu integrieren, eine Ausbildungsstätte mit musischem Schwerpunkt. Evtl. wird auch eine Hospitation beim Unterricht möglich sein. Alumnat und Thomasschule hingegen sind der Öffentlichkeit in der Regel nicht zugänglich. Für uns öffnen sich jedoch - unter Führung des Geschäftsführers der Thomaner, Dr. Altner (angefragt) - einige interessante Türen und wir erfahren viel über den Schul- und Probenalltag des weltberühmten Chores, dessen Kantor einst auch Johann Sebastian Bach gewesen ist. »Rigoletto« von Guiseppe Verdi ist am Abend in der Oper vorgesehen. Der italienische Komponist hat zwar direkt nichts mit Leipzig zu tun, aber er feiert 2013 - wie Wagner - auch seinen 200. Geburtstag. Und da die -  gewissermaßen als Geburtstagsgruß gegebene - sehr gelungene Neuinszenierung seines »Rigoletto«
so mitreißend ist, wollen wir auch diesen Jubilar auf unserer Musikreise ehren und haben sehr gute Karten reserviert.
Ausklang in der Weinwirtschaft.

6. Die Musikhochschule Felix Mendelssohn Bartholdy und Abreise

Nachdem Check-Out im Hotel steht zum Abschluss unserer Reise ein Besuch der berühmten Musikhochschule Leipzigs auf dem Programm (Details in der Planung).

Gegen 13.30 Uhr endet das Programm.

Unterkunft:

Arcona Living Bach 14, Leipzig**** (5 Nächte)

(Änderungen vorbehalten)

Generelle Hinweise

Änderungen und Ergänzungen im Programmablauf bleiben vorbehalten, insbesondere bei der Begegnung mit Persönlichkeiten.

Wird die Mindestteilnehmerzahl von 12 Personen nicht erreicht, kann der Veranstalter bis spätestens 4 Wochen vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten.

Beginn Ende Anzahl Teilnehmer Preis EZ-Zuschlag  
22.02.2013 27.02.2013 Min. 12, Max. 20 - -  

Preise pro Person

Enthaltene Leistungen

  • 5 Übernachtungen incl. Frühstück im 4-Sterne-Hotel »Arcona Living Bach 14«
  • Ein 3-gängiges Abendessen (ohne Getränke) in Auerbachs Keller
  • Fahrten, Rundgänge, Besuche, Eintritte und Führungen lt. Programm
  • Tagesexkursion in Leipzigs Umgebung
  • Eintrittskarten zu den Motetten in der Thomaskirche
  • Eintrittskarte (1. Kategorie) für das Gewandhauskonzert
  • Eintrittskarte (1. od. 2. Kategorie) für die Oper »Rigoletto« in der Leipziger Oper
  • Eintrittskarte für die Oper »Die Feen« in der Leipziger Oper
  • Konzert im Mendelssohn Haus

Nicht enthaltene Leistungen

  • Anreise nach Leipzig
  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten
  • Trinkgelder
  • Reiserücktrittskosten- und weitere Versicherungen; umfassenden Reiseschutz bietet Ihnen gern unser Partner, die Hanse Merkur

Beginn Ende Anzahl Teilnehmer Preis EZ-Zuschlag  
22.02.2013 27.02.2013 Min. 12, Max. 20 - - Abgereist
Zur Buchungsanfrage

Preise pro Person

Kommentare zur Reise

(0 Kommentare)

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.